Gegenmaßnahme nach elektrostatischen Aufladung durch Wickelfolie

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine durchgehende Erdung ist schwierig, da du dich ja um die Palette bewegt.

Stattdessen würde sich anbieten die Entladung über ein Metallgegenstand durchzuführen, da dann der Funke nicht direkt auf die Haut über springt, die Energie auf eine größere Fläche verteilt ist.

Also einfach einen kleines Objekt aus Metall in die Hand nehmen und dann damit ein geerdetes oder einfach großes anders leitendes Objekt berühren.

Eigentlich ist alles was offen liegt und leitet geerdet. Vor allem wenn es sich um elektronische Geräte handelt. Heizkörper, Maschinenbett, ... Da wird sich in einer Werkshalle einiges finden. Die Halle selbst natürlich auch :)

In der Elektronikindustrie verwendet man leitfähige Fußböden und leitfähige Kleidung. Ebenso haben dann die Stühle inklusive der Rollen eine gewisse Leitfähigkeit, damit sich nirgends Ladungen aufbauen können. Wo man keine Ableitung direkt anbauen kann, wird Luft ionisiert und auf die Werkplätze geblasen.

Das lässt sich in einer normalen Werkhalle alles nicht so einfach realisieren, aber die Ionisierung der Luft sollte machbar sein. Solche Geräte kann man kaufen, müssten in deinem Fall aber mit einem nicht zu kleinen Luftstrom auf die Wickeleinheit blasen. Es stellt sich die Frage, ob dein Arbeitgeber bereit ist, Geld dafür auszugeben. Frag mal den Sicherheitsbeauftragten bezüglich der Einrichtung des Arbeitsplatzes. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Arbeitnehmer ständige elektrostatische Entladungen dulden muss.

Schuhe mit Gummiesolen tragen, dann ist man vom Boden isoliert und entläd sich nicht dauernd. Wenn man sich aufgeladen fühlt einen metall Kugelschreiber oder Nagel in die Hand nehmen und damit einen geerdeten Gegenstand Maschine oder Wasserhahn oder sowas mit Erdung berühren dann springt ein Funke über und Du bist entladen. Das zuckt nur wenn die Haut direkt mit dem Geerdeten Umfeld in Berührung kommt. wenn Du einen Metallgegenstand zwischen dem geerdeten Umfeld und Deinem Körper hältst gibt es keine fühlbare Entladung mehr. Sei vorsichtig das Du keine PC's berührst wenn Du aufgeladen bist sonst kannst Du schnell mal eine Grafikkarte zerstören durch die Entladung. Dafür gibt es auch Kupfermatten als Fußmatte zur ständigen Erdung aus Sicherheitsgründen. lg Eoslorbass

Schuhe mit Gummiesolen tragen, dann ist man vom Boden isoliert und entläd sich nicht dauernd.

Genau das ist das Problem, man lädt sich auf und kriegt dann alles auf einen Schlag!

1

Die einfachste Lösung ist - falls der Boden halbwegs Leitfähig ist - das tragen von "ESD Gamaschen". Die Dinger werden in der Elektronikfertigung vorgeschrieben um zu verhindern, dass Baugruppen durch statische Entladungen zerstört weredn. Die befestigt man an den Schuhen und die leiten statische Ladungen ab.

Ansonnsten nimmst Du einfach einen Besen (aus Holz), drehst den herum und berührst mit dem Stilende einen Türrahmen, Heizkörper oder Wasserhan. Dann lässt Du die Hand langsam über den Besenstil gleiten in Richtung des geerdeten Objektes. So kannst Du dich langsam und Schmerzfrei entladen, der Besenstil dient hier als sehr hochohmiger Widerstand den Du dann wärend des entladens verkleinerst.

Kannst auch einem Kolegen "heimlich" von hinten mit ausgestrecktem Zeigefinger ans Ohrläppchen tippen. Das tut Dir zwar auch immer noch weh aber es macht so viel Spaß, dass es das wert ist :-D

Im Ernst. Hast Du keine andere Möglichkeit, dann vermeide Entladungen an Hautstellen die viele Schmerzrezeptoren haben. Das sind vor allem die Fingerspitzen. Am geringsten ist der Schmerz wenn Du eine Faust machst und mit den Fingerknöcheln was geerdetes berührst oder noch besser mit der Oberarmmitte. AUf keinen Fall mit dem Ellenbogen, der fühlt zwar selber auch nicht so viel, da sind aber viele Nervenbahnen in der Nähe. Trifft man die kann einem die ganze Hand oder der ganze Arm sehr weh tun. Stichwort "Musikantenknochen". Oberarmmitte funktioniert aber gut und da kann man alles gut mit erreichen und das ohne dass es seltsamm aussieht.

In dem Zusammenhang, bei Ampeln sind ja diese nicht drückbaren Knöpfe dran die man nur berühren muß. Die reagieren schlecht auf Finger, vor allem im Winter wenn die Elektronik sehr kalt ist. Berührt man die mit der Oberarmmitte (Auch durch Kleidung) reagieren die viel besser und es ist vor allem viel Hygienischer. Gerade im Winter husten und rotzen sich die Leute die Flossen voll und drücken damit auf AMpelknöpfe. Das will man nicht an der Hand haben. Oberarm(mitte) ist da viel besser, denn da ist fast garantiert, dass das Ding reagiert und man kriegt keine Bazillen an die Hand.

0

Hi

Du müsstest dich Erden. Du könntest z.B.: stäntig deinen Heizkörper (Welcher geerdet ist) berühren um dich zu entladen.

Gruß X

wie soll ich das tun wenn ich um die Palette laufe? in mitten einer riesen Halle wo nix ist zum erden

0

Was möchtest Du wissen?