Gegenlichtportrait person einfach schwarz, was anders machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zuerst einmal die Frage, auf was steht deine Kamera. Bei Gegenlicht hast du zwei verschiedene Möglichkeiten. 

1. Du belichtest die Person richtig, dann brennt der Hintergrund (Himmel) aus. Dies kann ja gewünscht sein, ist ja auch nicht schlimm. 

2. Du belichtest die Person richtig (mit Blitz, Reflektor ist zu schwach), dann kannst du auch noch einen blauen Himmel bekommen.

In beiden Fällen, sollest du im "M" Modus fotografieren. Bei Methode 1, stelle die Belichtungszeit so ein, bis die Person richtig belichtet ist, evtl. etwas unterbelichtet. ISO auf 100, Blende wie gewünscht. Ich nehme bei Gegenlichaufnahmen immer so um die 11 (erzeugt schöne Blendensterne)

Bei Methode zwei, benötigst du einen starken Blitz. Ein Aufsteckblitz reicht hier in der Regel nicht mehr aus. Der Blitz sollte min. ca. 400Ws haben. Du kannst auch mehrere Aufsteckblitze bündeln. Zuerst machst du ein Bild ohne Blitz und schaust das der Hintergrund richtig belichtet ist. Dann fügst du den Blitz mit entsprechender Leistung hinzu. Fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roubehrt
20.07.2016, 13:53

danke für die antwort. warum stellt man die iso nicht einfach auf 400? das würde doch auch gehen oder irre ich mich da?

0
Kommentar von sinari
20.07.2016, 22:03

Eine Person im Gegenlicht sollte(?) immer nicht nur etwas unterbelichtet sein.Für künstlerische Effekte spielt das "natürlich" keine Rolle.

0

Nutze den AV-Modus auf dem Drehrad deiner Kamera (Blende 4-5.6 ist bei Portrait okay) und stell das Belichtungsmessverfahren ggf. noch auf Spot- oder Selektivmessung um. Das Gesicht dann mittig fokussieren. Die Belichtungszeit ergibt sich dann je nach Messung. Dann solltest du ohne Aufheller auskommen.

Eine manuelle Belichtungskorrektur um 1-2 Stufen könnte ebenfalls Abhilfe schaffen. Oder blitzen.

PS. Bei einer Spotmessung auf helle Kleidung nützt die Umstellung des Messverfahrens auch nichts. Das Gesicht wird dann weiter zu dunkel. ... Und der manuelle Kameramodus M (mit zwei vorgewählten Werten wie Blende und Verschlusszeit) setzt die Belichtungsmessung komplett außer Kraft. Da nützt auch eine Umstellung nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder nimmst du einen Reflektor oder du nimmst einen Blitz... die belichtungszeit ist sehr kurz und ich würde eher eine längere nehmen weil es ab ca. 1:250 zu schwarzen streifen auf dem bild kommen kann 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von munichprint
20.07.2016, 08:10

Ein Reflektor ist bei Gegenlicht in aller Regel viel zu schwach. Selbst ein Aufsteckblitz ist bei Gegenlicht (Sonne) zu schwach.

0

Damit das nicht so ist, müsstest Du sie von vorne aufhellen. Profifotografen verwenden dafür spezielle großflächige Spiegel.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roubehrt
19.07.2016, 15:43

gibt es auch eine möglichkeit ohne reflektor?

0
Kommentar von munichprint
20.07.2016, 08:11

Profifotografen verwenden hierfür ausschließlich leistungsstarke ab min. 400Ws besser 600 oder 1200Ws Blitze!! Ein Reflektor ist hier viel zu schwach.

0

Jetzt muß ich mal nachfragen:Wenn der Hintergrund dunkel ist,und die Person schwarz ist,hast du ja gar nichts richtig belichtet.Gegenlicht bedeutet für mich Helligkeit-nicht überbelichtet-aber erkennbar.Versuch doch erst einmal,das hinzukriegen.Mit dieser Belichtung wird die im Gegenlicht stehende Person viel zu dunkel-man muß Sie "aufhellen".Mit gerichteten Licht(z.B. starkem Stabblitz) sieht das unnatürlich aus.Nicht nur die Person,sondern auch das Umfeld.Große Aufheller mit silberfarbener Schicht könnten ausreichen-je nach Intensität des Gegenlichts.Ideall wären 2 Softboxen,die man individuell ansteuern kann.Aber selbst das würde den Untergrund.....das führt jetzt zu weit.Ich bin ein "old fashioned" Photographer,und die digitalen Möglichkeiten werden dir über deine fotografischen Unpässlichkeiten hinweghelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind das manuelle Einstellungen oder gibt da deine Cam was vor ?

Stellst du die Belichtung manuell deutlich länger wird das Bild auch heller. Das Problem ist nur das die Person vor dem extrem hellen Hintergrund/Gegenlicht komplett absäuft. Da dürften nichtmal der enorme Dynamikumfang reichen den einige Cams bieten.

Stellst du auf 1/125 oder etwas mag das Gesicht eventuell gut zur Geltung kommen aber der komplette Hintergrund wird ausgebrann sein.

Wie meine Vorredner bereits erwähnt haben Reflektoren oder Aufhellblitze sind da die Mittel der Wahl. Oder eben Bildbearbeitung mit Adobe usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

- per Spotmessung denn Lichtwert des Motivs ermitteln (Gesicht) und in den Speicher schieben/übernehmen (Hintergrund wird Überbelichtet oder High Key)

- bei Grossensoren um 3 Lichtwerte zum Hintergrundlicht Überbelichten (+3EV), bei Kleinsensoren um 2 Lichtwerte (weniger Dynamikreserve)

Wenn man nicht selber rechnen kann; Blende 4 ISO 100 und Verschlusszeit um 1/125 bis 1/250

- Motiv Aufhellen

Fotografieren heisst Licht (Ausleuchtung) "sehen" und mit Licht arbeiten. Das andere ist Knipsen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roubehrt
19.07.2016, 16:20

Ja aber wie jeder große Künstler musste auch er eines tages anfangen..

0
Kommentar von munichprint
20.07.2016, 08:09

Spotmessung geht bei den meisten Kameras nur auf den mittleren AF Punkt und funktioniert bei Gegenlicht in der Regel nicht wirklich besonders.

0

Was möchtest Du wissen?