Gegenbuchung-Buchung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einfaches Beispiel:

Wenn du von einem Konto etwas wegnimmst (das ist die Buchung)  musst du es ja irgendwohin auf ein anderes Konto (Grund der Ausgabe) "bringen". Dieses Konto ist die Gegenbuchung.

Du nimmst 100 Euro aus der Kasse um damit dein überzogenes Bankkonto auszugleichen. Dann heisst die Buchung:

(aus) KASSE  an   BANK

Dabei ist nach der Ausbuchung der 100 € aus der Kasse (Buchung) die GEGENBUCHUNG (an Bank) wichtig, weil du sonst ja einen Minusbestand in der Kasse hast, der auf keinem anderen Konto als Ausgabe (Gegenbuchung) erscheint. Du hättest also ohne diese Gegenbuchung (Bank) einen Fehlbetrag in der Kasse den du nicht erklären könntest.

die doppelte Buchführung haben wohl die Italiener erfunden.

Gegenkonto ist evtl. etwas verständlicher

Ohne MWST VST ist es besser zu erklären

Also beim Kauf Konto 3400 500 € an Kasse 1000 auch 500 €

Wareneinkauf links im Soll, Kasse im Haben

Verkauf: Kasse 1000 500 € an Warenverkauf 8400 - 500 €

Kaufst Du für die Fa. ein gibt es eben ein Konto 0490 für sonst. Inventar hier nehmen wir mal 500 €, dazu die sog. Vorsteuer Konto 1575 mit 95 € (19%). 

Dies alles auf der Soll Seite, weil es Kosten sind

Auf der Haben-Seite dann eben die Bank als Konto 1200, weil das Bankkonto geringer wird mit 595 €

Verkaufst Du etwas, kommt das Kassenkonto 1000 ins Soll, weil das zunimmt

Kasse 1000 € an Umsatzerlös 8401 mit  840, 34 € + UST 1775 mit 159,66 €

119 % 1000 €

100 % - x

Ich habe auf dieser Seite geschaut, habe es jedoch nicht verstanden und mich deswegen an euch gewendet.

0
@Computer01

Du musst ein Konto im Soll und ein Konto im  Haben  (Aktiv/Passiv) für einen Buchungssatz hernehmen. (im einfachsten Fall)

Siehe die Beispiele bei meinen erwähnten Link. Ich mache selbst auch Buchhaltung :-)

0

Was möchtest Du wissen?