Gegenanwalt bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein Treffen fand nicht vor Gericht statt? Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er einen Anwalt kontaktiert. Jeder hat seinen eingenen Anwalt selbst zu zahlen. Vor Gericht meist der Unterlegene zahlt dem "Gewinner" die Auslagen.

Hallo tollpatsch0011,

nein, den musst Du nicht bezahlen, vielmehr müsste sie Deinen Anwalt bezahlen, da sie Dir bei der Wohnungsabnahme Dinge auf`s "Auge drücken" wollte, die anscheinend unbegründet und nicht gerechtfertigt waren! Die Nebenkosten "Abrechnung" muss selbstverständlich aufgeschlüsselt sein und 25.- € für ein Einschreiben sind einfach nur Nepp!

Nachdem Du ja schon den Anwalt hast, fällt die Erstberatungsgebühr weg und der Streitwert ist auch überschaubar, darum würde ich ihn noch einmal beauftragen, wahrscheinlich genügt schon ein Schreiben von ihm, zur außergerichtlichen Klärung!

MfG

norina

  1. Du musst die Kosten des Gegenanwalts nicht tragen.
  2. Pauschalen für Post ebenso nicht.
  3. Nebenkostenabrechnungen ohne Aufschlüsselung nach Kostenstellen sind nicht zulässig. Hierzu solltest Du eine detaillierte Aufstellung verlangen.

Als Tipp für den Vermieter: Er kann seine Anwaltskosten incl. Porto bei der Steuer geltend machen, der Mieter leider nicht.

Was ich vergessen habe zu schreiben,ich hatte Beratungsbeihilfe.Ich hab deren Anwalt 1mal angeschrieben was mit der Kaution sei,als mein Anwalt sagte das wars dann.Die Anwältin hat daraufhin einen Zeizeiler geschrieben,hoffe das macht nichts.

0

Natürlich nicht. Nur in einem gerichtlichen Verfahren mit einem entsprechenden Urteil musst du die gegnerischen Kosten tragen. In diesem Fall aber nicht.

Nein, musst du nicht, diese Postpauschale ist eine Frechheit und die Nebenkosten müssen aufgeschlüsselt sein. Geh mit dem Schreiben wieder zu deinem Anwalt.

Eigentlich nicht und bevor du das bezahlst informier dich genau.

Normalerweise gilt: Wer den Anwalt engagiert, der zahlt ihn auch! Also nein, du musst den nicht zahlen, warum auch!

Hallo tollpatsch0011,

du brauchst eigentlich gar nichts zu zahlen - am allerwenigsten ihre Anwaltskosten... Das war ihr Privatvergnügen. Dafür muss sie selber aufkommen.

Die 25,00 € Postpauschale hängt vermutlich auch mit den Anwaltskosten zusammen. Also keine Kosten für dich.

Und die Nebenkostenrechnung muss sie genau aufschlüsseln. Sonst brauchst du auch nichts zu zahlen.

Kontaktiere vorsichtshalber noch mal deinen Anwalt.

Alles Gute

Virginia

Nein. Das ist ihre Angelegenheit. Kannst ja aber nochmal Deinen Anwalt fragen.

Was möchtest Du wissen?