Gegen trockenes Haar am frühen morgen?

4 Antworten

du könntest mal bevor du am Abend deine Haare wäscht sie mit Kokosöl oder Olivenöl einschmieren aber nur die untere partie.

Dann einfach eine halbe Stunde einwirken lassen und danach ganz normal die Haare waschen und das alles sehr gründlich auswaschen das keine Rückstände mehr da sind. Ich kann dir sagen deine Haare sind so schön weich danach und sie sehen überhaupt nicht trocken aus.

Hallo liebe Kirschbaum,

ich benutze Abends immer das Hair Dr Argan Öl für das Haar. Sie sind danach immer superweich.

Aber morgens... kraus, trocken und stumpf wie immer -.-

Ich versuche es aber gerne einmal.

Vielen Dank :-)

1
@RicaWo

oder versuch mal deine Haare über Nacht zu flechten dann reiben sie nicht so auf den Kissen:)

0
@kirschbaum776

Ich habe leider schon die Erfahrung gemacht, dass sie brachen. Ich habe sehr dünnes und empfindliches Haar. Trotzdem lieben Dank auch für den Tipp :-)

0

Befolgst Du eine der wichtigsten Maßnahmen schleichthin ... die täglichen Bürstenstriche? (www.shampoolounge.de/ratgeber/buerstenstriche)  

Kissen aus Seide/Satin helfen dabei, dass sich die Haare und besonders die Haarspitzen beim Schlafen nicht übermäßig reiben. Das ist eine der Maßnahmen zur Minderung der Spliss-Ursachen. Gegen trockenes Haar richten die Kissen aber nichts aus.

Was die Angst betrifft, die Haare könnten über nacht völlig austrocknen und brechen  ...  entweder die Haare sind generell bruchanfällig oder sie brechen dann auch nicht einfach mal eben so während Du schläfst.

Alles, was hilfreich wäre und Du vor dem Schlafen über nach zum Schutz in Haar geben könntest, müsstest Du am Morgen dann auch zumidnest gründlich ausspülen, wenn nicht sogar auswaschen.

Zeit ist immer relativ. Wenn ich morgens hierfür oder dafür keine Zeit habe, heißt das je lediglich, dass ich dafür nicht früh genaug aufstehe.  Wer für was wie viel Zeit hat, entscheidet letztendlich jeder Mensch selbst und dann solltest Du einfach entscheiden, ob Dir 30 Min. mehr Schlaf wichtiger sind oder Deine Haare.

Sich quasi "verwöhnt zurücklehnen" und zu denken, jemand wüsste irgend ein "Wundermittel" für Deine Haare und selbst nichts dafür tun, funktioniert nicht wirklich.

Du gubst ja auch nicht an, was Du ansonsten mit Deinen Haaren machst, wie Du mit ihnen umgehst, welche Produkte Du verwendest, u.s.w.     . . .    wer soll dann eine evtl. annähernd genaue Ferndiagnose aus dem Hut zaubern?

Die täglichen Bürstenstriche, die korrekte Haarwäsche (nur auf dem Kopf shampoonieren), der oprimale Umgang mit den Haaren, regelmäßig Rizinusöl anwenden (macht geschmeidig und kräftigt die Haare), möglichst keine Supermarkt-/Drogerie-/Friseur-Chemiekeulen verwenden, auf die Ernährung achten, täglich mindestens 2 Liter Wasser trinken,  . ....

... das wäre schonmal eine verünnftige Basis.

Hallo Shampoolounge,

ich danke erst einmal für Deine Nachricht.

Dies erst einmal als Antwort: meine Haare sind sehr empfindlich, aber beobachtet, dass Haare im Bett brechen, habe ich wiederum noch nicht. Die Sorge ist trotzdem da, da sie im Winter sehr kraus sind.

Ein Wundermittel habe ich nie erwartet (ich bin ein Realist, keine 14 mehr) trotzdem wollte ich um Rat und Ideen fragen. Deine sind allerdings genau das, was ich damit meine.

Mit der Zeit... Im Sommer kein Problem, da Dusche ich oft morgens. Aber im Winter, ist dies nicht so einfach. Meine Haare benötigen nicht nur 30 Minuten. Sie brauchen leider lange zum trocknen.

Und zu guter letzt: nichts dagegen tun und sich verwöhnt "zurück legen" finde ich etwas unpassend gesagt. Ich lehne mich nicht zurück und tue nicht nichts. Ganz im Gegenteil. Ich achte auf Ernährung etc. wie bereits gesagt, ich bin nicht 14 und erwarte kein Wundermittel nur Tipps und Ideen. Wie zum Beispiel mit der Bürste oder dem Kissen. 

Daher, vielen lieben Dank dafür! 

Ganz liebe Grüße 


0
@RicaWo

Hallo RicaWo,

hier beobachte ich halt seit langer Zeit schon, dass User sich selbstrecht wenig Gedanken machen und denken, dass z.B.  Shampoo, etc. Haar-/Kopfhautprobleme lösen können und einer der Klassiker sind auch diejenigen, die Spliss haben, sich aber die Haare nicht schneiden lassen wollen.

Das mit dem "früher aufstehen" hätte ich natürlich nicht geschrieben, wenn Du die lange TrockenzeitDeiner Haare erwähnt hättest.

Abgesehenvon Bürste und Kissen ist natürlich auch das Rizinusöl absolut empfehlenswert und eben auch der Verzicht auf die "üblichen Verdächtigen" Chemie-Shampoos, die das Haar langfristig eher stumpf und spröde machen können.

Noch ausführlichere Details zur Haarpflege gibt's eben noch in meinem Ratgeber (www.shampoolounge.de/ratgeber) .... auch unter "Spliss" findest Du noch einige Tipps, die ebenso auch allgemeingültig sind, die nächsten beiden Themen sind auch schon in Vorbereitung und explizit auf lockiges/krauses, trockenes Haar werden wir im Laufe der nächsten Monate auch noch ausführlicher eingehen.

0

Morgens eine sprühkur ins Haar sprüen ( die nicht auswaschbar sind) oder ein bisschen kokosöl aber nicht zu viel sonst sehen sie schnell fettig aus :)
Ich nehme auch oft haarlotion von got2b schmusekatze. Ist eig wie ne creme für die haare :)
Hoffe ich konnte helfen

Hallo liebe Helloang, ich verwende morgens immer eine Sprühkur :-) Leider habe ich "angst" , dass meine Haare nachts irgendwie austrocknen oder brechen (das weiß ich leider nicht)

Kokosöl ist eine super Idee! Vielen Dank :-)

0

Was möchtest Du wissen?