gegen sDepressionen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Viel mit ihm unternehmen - ihn auf andere Gedanken zu bringen. Das hilft mir manchmal in der Situation.

Dennoch würde ich dir raten, als Freund, ihm die Pro's aufzuzählen, einen Psychotherapeuten/Psychologen aufzusuchen. 

Ein guter Freund hat mich monatelang bequatscht, ehe ich mich nach Psychologen erkundigt habe. Lass nicht locker! Eine Therapie ist meist der beste Weg, die Depression zu bekämpfen! 

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackblood666
16.07.2016, 08:28

Ja leider wohnen wir etwas weiter auseinander aber wir machen trotzdem jede Woche mindestens einmal was zusammen hat dir die Therapie geholfen?

0

Du tust schon eine ganze Menge für ihn, mehr geht nicht. Damit bist Du überfordert. Sei für ihn da solange es für Dich okay ist. Aber Dein Freund MUSS Therapie für sich entscheiden. Mit Zwang und Überredung geht nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja,wenn er keine Therapie machen will ist das sein Problem. Und wie er die Depression überwindet darüber sollte er sich den Kopf zerbrechen nicht du.
Vlt gefällt es ihm ja depressiv zu sein,eine andere Erklärung hab ich nicht,wenn eine Person Hilfe ablehnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackblood666
16.07.2016, 17:33

Ne ihm gefällt das nicht degressiv zu sein aber er will nicht das jemand anderes außer mir davon weiß

0

Wenn er selbst nicht möchte wirst du wenig erreichen...ist leider so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?