Gegen schwangere Exfreundin Abtreibung vorgehen?

21 Antworten

Da hast du keinerlei Mitspracherecht, einmal aus den vielen Gründen die dir schon genannt wurden, aber auch, da du niemals nachweisen könntest, der Vater zu sein.

Nur weil eine deiner Zellen zur Zeugung verwendet wurde, darfst du noch lange nicht 9 Monate über die Frau bestimmen!

Wie stellst du dir denn ein "mitspracherecht" bitte vor? Ein bisschen abtreiben und ein bisschen schwanger bleiben geht schlecht! Es MUSS also bei gegensätzlichen Meinungen EINER entscheiden, und das kann dann ja wohl nur die Frau sein!

Hallo

Nein, Du hast keinerlei Recht, gegen den Schwangerschaftsabbruch vorzugehen.

Sie ist schwanger und wäre dies während 9 Monaten, muss das Kind gebären. Wenn sie das nicht will, dann kannst Du dagegen nichts machen. Auch kannst Du nicht einfach so sagen, dass Du das Kind von ihr mit einer nächsten Freundin grosszuziehen. Ob diese das überhaupt möchte, wäre dann eine weitere Frage.

Ich wünsche Dir, dass Du die Kraft hast, ihre Entscheidung zu akzeptieren.

Freundliche Grüsse

tm

Woher ich das weiß:
Recherche

Nein. Ob sie abtreibt oder nicht, ist einzig und allein die Entscheidung der Frau.

Wenn du so etwas verhindern willst, musst du dafür sorgen, dass so eine Situation erst gar nicht entsteht. Heißt sicher verhüten oder keinen Sex haben.

Und wenn du unbedingt ein Kind willst, such dir eine Partnerin, die auch eins will.

Muss man dem Ex-Partner von einer ungeplanten Schwangerschaft erzählen?

Wenn man ungeplant und vorallem sehr jung schwanger wurde, sich aber zwischenzeitlich getrennt hat, jetzt erst erfahren hat schwanger zu sein und sich noch nicht sicher ist, ob man sich für oder gegen das Kind entscheidet - Muss man generell dem Erzeuger davon erzählen?

Ich frage mich ob dieser ein Mitspracherecht hat, sollte sich die Frau für eine Abtreibung entscheiden oder für das Kind (und er will keins).

Wie sieht die Lage aus? Müsste man dem Erzeuger davon berichten das es sein kann das sein Kind eventuell getötet wird oder auf die Welt kommt?

...zur Frage

Freundin ungewollt schwanger, was nun, hilfe?

Also ich bin 22 Jahre alt und meine Freundin 36 Jahre alt. Wir hatten bisher immer Verhütet. Nun meinte Sie, eine Methode zu haben, bei der man ungeschützt Sex haben kann. Also fragte ich Sie, ob es sicher sei, und Sie meinte 100% sicher. Nach dem Sex plötzlich, meinte Sie jemand hätte ihr erzählt es sei doch nicht 100% sicher. Und da verlässt man sich auch nur ein mal auf die Freundin, und natürlich musste es schief gehen. Ich war von vornherein nicht fröhlich darüber, und zudem hat Sie mir erzählt dass Sie doch gerne ein Kind möchte was für Sie im alter sorgt. Naja, also machte ich erstmal ein Cut. Jetzt nach 3 Wochen meldet Sie sich per Nachricht, sagt Sie wäre schwanger, und wie leid es ihr doch tut. Zudem meinte Sie, Sie hätte es nicht gewusst und hat während der Schwangerschaft Chemikalien und Zigarettenrauch eingeatmet. Sonst hätte ich gesagt, wir behalten das Kind, aber dadurch, dass Sie sich womöglich die Gesundheit des Kindes auch noch gefährdet, macht in meinen Augen nur noch eine Abtreibung Sinn. Ich habe ihr nämlich erklärt, dass das ihr Verschulden ist, auch wenn Sie meint dass ich Mitschuld hab, aus welchem Grund auch immer. Sie versucht mich mit hereinzuziehen. Ich hätte Sie vorher durchschauen sollen. Sie möchte das Kind behalten, obwohl ein Risiko besteht, dass es behindert oder eine Fehlgeburt wird, ich jedoch bin für eine Abtreibung, so leid wie es mir auch tut. Denn ich werde nicht für ein Behindertes Kind, was ich nicht haben wollte, Verantwortung übernehmen. Ich habe ihr von Anfang an erklärt, dass wenn wir ein Kind zeugen wollen, dass frühestens erst in einem Jahr möglich ist, und dann auch geplant werden muss, damit das Kind 100% Gesund ist. Nun ist Sie am weinen und meint, ich würde Sie im Stich lassen.

Ich brauche wirklich dringend Rat, bitte.

...zur Frage

Schwangerschaftsabbruch (Abtreibung) mit 16 ohne Eltern?

16 Jahre Alt, Schwanger & möchte mein Kind abtreiben lassen. Wie läuft das ab. Ich bin versichert ( Techniker Krankenkase ) Wird das bezahlt oder muss ich das bezahlen. Werden meine Eltern das irgendwie herausbekommen? Gehe morgen erstmal zu einer beratungsstelle, aber ich kann einfach nicht mehr warten..

...zur Frage

Ein behindertes Kind abtreiben? Moral?

Findet ihr es moralisch vertretbar ein behindertes Kind abzutreiben?
Immerhin hat jedes Geschöpf ein Recht auf Leben, warum darf eine Person stumpf darüber entscheiden, wenn es um Leben geht?
Jedoch benötigt es viel Zuwendung, Pflege und psychische Stärke der Eltern ...
Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?