Gegen Jugendlichen wegen nicht Erscheinens bei Gericht, einen Strafbefehl mit Geldauflage rechtsgültig, oder wurde Erwachsenenstrafrecht angewandt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo :-)

Da dein Bruder volljährig ist, liegt es im Ermessen der Staatsanwaltschaft, ob Jugendstrafrecht oder das Strafrecht für Erwachsene angewandt wird.

Weil er keine Lust hatte, zum Gerichtstermin zu erscheinen, hätte sogar Haftbefehl erlassen werden können und er würde zur Verhaftung ausgeschrieben worden.

Die Kosten des Verfahrens trägt der Angeklagte, das heißt, sofern dein Bruder der Angeklagte ist, was in deiner Frage offensichtlich ist, muss er die Geldstrafe + Verfahrenskosten tragen.

Weitere Fragen?

Viele Grüße :)

Er wurde nach Jugendstrafrecht angeklagt.

Aber wie kann es dann sein, dass es bei einer Geldbuße endet? Er wurde bei seiner letzten Verhandlung auch nach Jugendstrafrecht verurteilt.

0
@winstoner14

Dann soll dein Bruder Einspruch gegen den Strafbefehl erheben und automatisch kommt es dann zur Hauptverhandlung.

Ob er nach Jugendstrafrecht angeklagt wurde oder nicht, kann ich nicht beurteilen, weil ich keinerlei Kenntnis davon habe, wie die Anklageschrift lautet. Allein aus deiner Fragestellung kann ich die Anklageschrift nicht riechen.

Einspruch gegen Strafbefehl -> Hauptverhandlung -> Gericht entscheidet!

Anstatt dich darum zu bemühen, nach welchem Strafrecht er nun den Strafbefehl erlassen bekommen hat, solltest du dich darum bemühen, dass dein Bruder mit so einem Mist aufhört und auch nicht mit der Staatsanwaltschaft & mit dem Gericht Spielchen spielt.

0
@MrLifeDoctor

Dann soll dein Bruder Einspruch gegen den Strafbefehl erheben und automatisch kommt es dann zur Hauptverhandlung.

Bei 200€ Geldstrafe ist es fraglich, ob sich ein Einspruch lohnt. Sinnvoll ist das wenn die Verurteilung als solche stört. Die Kosten für einen Einspruch mit Erfolgsaussicht auf Freispuch kosten aber deutlich mehr, da man einen guten Strafverteidiger braucht.

Sofern man anstelle der Geldstrafe lieber Sozialstunden haben will, kann man den Einspruch darauf beschränken.

0

Das liebe Bruderherzchen sollte besser zahlen und zum nächsten Prozesstermin pünktlich erscheinen. Richter mögen es gar nicht wenn ihre Einladung so einfach ignoriert wird. Sollte er sich ein solches Vergnügen nochmal erlauben wird ihn die Polizei abholen und vor dem Richtertisch abstellen. Sollte er das Pech haben das die Polizei ihn nicht rechtzeitig auftreiben kann, wird der Richter einen Haftbefehl erlassen. Dann wird er, nach seiner Festnahme, in der nächstzuständigen JVA solange aufbewahrt bis der nächste Zermin stattfindet. Ungehorsamshaft nennt sich das.

Völlig korrekt und völlig gerechtfertigt....beim Mist machen konnte man sich ja auch abringen das zeitlich einzubauen...der Mist ging nach hinten los....aus und vorbei. Dann weil man keine "Lust" hat nicht vor Gericht zu erscheinen, wurde von diesem Gericht ja noch harmlos bestraft....da hatte der Richter wohl nen guten Tag, ansonsten verhält es sich nämlich genauso wie Du das treffend beschrieben  hast....ein Fahrschein mit der Polizei zur Verhandlung (die Vorführung wird dann auch noch in Rechnung gestellt, ergo ein TEURES Taxi) und die Ungehorsamkeitshaft, ist auch völlig zu Rechtens in solchen Fällen.

0

Ab 18 ist man erwachsen. Bis 21 KANN man nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, das MUSS man aber nicht, und unter bestimmten Umständen sind durchaus Geldstrafen möglich, wenn auch selten,.

In der genannten Höhe ist da durchaus zulässig.

Bewährungsauflage Arbeitsstunden in Geldauflage umwandeln ?

Hallo,

Ich wurde zu 2 Jahren Haft auf Bewährung nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt. Da ich nur 400 Euro monatlich mit einem Minijob verdiene hat die Staatsanwaltschaft beantragt statt einer Geldauflage Arbeitsstunden zu verhängen. Daraus sind dann 300 Stunden geworden. Meine Frage ist jetzt ob es die Möglichkeit gibt diese Arbeitsstunden in eine Geldauflage umzuwandeln. Was ich bis jetzt so gelesen habe entsprechen etwa 6 Arbeitsstunden in etwa einen Tagessatz. Nach meiner Rechnung wären das in meinem Fall 50 Tagessätze. Da ich nur 400 Euro monatlich verdiene würde sich dann ein Tagessatz in Höhe von zirka 13,33 Euro ergeben. Insgesamt würde also eine Geldauflage von zirka 666,50 herauskommen. Liege ich mit dieser Rechnung richtig oder kann das Gericht selbst entscheiden wie viele Tagessätze sie bei dieser Umwandlung heranziehen ?

Habe ich rechtlich überhaupt einen Anspruch darauf das Arbeitsstunden in Geldauflage umgewandelt werden ?

Ich lebe in Bayern

...zur Frage

Strafbefehl kann man trotzdem fliegen?

Hatte einen strafbefehl bekommen wegen betrug. Alles bezahlt. Darf ich Sommer fliegen oder gibt es da Probleme am Flughafen ?

...zur Frage

Verjährungsfrist bei "Versuchtem Betrug" - Strafbefehl.

Mir wurde von der der Staatsanwaltschaft eine Strafbefehl wegen versuchtem Betrug zugestellt, obwohl die "angebliche Tat" schon über 3 Jahre her ist.

Gibt es eine Verjährungsfrist für diesen Tatbestand?

Im voraus Danke!

...zur Frage

Einspruch gegen Strafbefehl bei Marihuana-Kauf in den Niederlanden, Kontrolle in Deutschland und Auffindung von Restantragungen sinnvoll?

Folgendes:

Ein Freund von mir hat in den Niederlanden legal Marihuana gekauft und konsumiert, wurde dann in Deutschland kontrolliert. Dabei wurde ein praktisch leeres Tütchen sichergestellt, mit "Restanhaftungen".

Jetzt hat er einen Strafbefehl wegen dem Erwerb von Betäubungsmitteln erhalten (nicht wegen Besitz und auch nicht wegen Konsum), sondern nur wegen Erwerb. In den Niederlanden.

Ist da ein Widerspruch gegen eine Geldstrafe von 400€ rechtlich sinnvoll? Oder nur ein Widerspruch gegen die Höhe der Strafe?

DANKE!

...zur Frage

Sind 20 Tagessätze a 15 Euro (300,-) im unteren Bereich?

Heute wurde mir mein Strafbefehl zugeschickt. Für "Diebstahl" wurde ich zu 20 Tagessätzen a 15 Euro verurteilt (macht 300,-) Kann mir jemand, aus Erfahrungswerten heraus, sagen, ob dass im unteren Bereich angesiedelt ist? Bin momentan ohne Einkommen (was ich auch so angegeben hatte). Möchte wissen, ob sich ein Einspruch mit Darlegung der wirtschaftlichen Situation (ALGII - Empfänger) "lohnt" oder ob es viel weniger gar nicht werden kann? Weiß jemand ebenso, wieviel zusätzlich durch "die Kosten des Verfahrens" dazukommen? Herzlichen Dank im Voraus! (Und auch herzlichen Dank für konstruktive Antworten - der moralische innere Disput wurde bereits geführt...)

...zur Frage

Wenn jemand z.B. einen Strafbefehl bekommt über 60 Tagessätze oder das Verfahren wird gegen Geldauflage eingestellt, kommt es beides mal ins Register?

Wenn jemand z.B. einen Strafbefehl bekommt über 60 Tagessätze oder das Verfahren wird gegen Geldauflage eingestellt, kommt es beides mal ins Register?

Wenn ja, und es kommt ein neuer Strafbefehl hinzu, mit ebenfalls 60 Tagessätzen, so würde man beim ersten Fall einen Eintrag ins Führungszeugnis bekommen. Wie ist es bei Einstellung mit Geldauflage, wenn auch da bei der nächsten Straftat die 60 Tagessätze hinzukommen. Ist der erste Eintrag bei Einstellung gegen Geldauflage dann auch gespeichert und löst der zweite Eintrag dann auch einen Eintrag ins Führungszeugnis aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?