Gegen großmeimster schach?

4 Antworten

Ist wie bei der Olympiade. Du beginnst in einem Verein, ihr geht an Turniere, je mehr du gewinnst, desto schneller kommst du weiter. Irgendwann bist du vielleicht so gut, dass die Qualifikation für ein Spiel gegen einen Grossmeister reicht.

Moin,

egal gegen wen? Hauptsache Großmeister? Also mit Geld geht in der Regel (so gut wie) alles! Kontaktiere zum Beispiel einen deutschen Großmeister wie Matthias Wahls (der ist im Internet mit Kontaktdaten zu finden) und unterbreite ihm ein ordentliches Honorar für seine Zeit (ich weiß nicht, was du da so bieten musst, aber wie gesagt, mit Geld geht alles und der Rest ist Verhandlungssache).

Ansonsten gibt es Großmeister, die Kurse zum Besser-werden anbieten (quasi eine Art Nachhilfeunterricht). Aber solch einen Kurs musst du natürlich auch buchen und damit bezahlen...

Eine dritte Möglichkeit ist die Teilnahme an Open-Turnieren. Wenn du diese Form von Turnier geschickt wählst (kleine Teilnehmerzahl, hoher Anteil an Titelträgern, weil hohe Preisgelder ausgelobt werden), dann besteht die Möglichkeit, gegen einen Großmeister gelost zu werden (gerade in der ersten Runde oder - wenn du erfolgreich spielst - auch später...). Für die Teilnahme musst du allerdings in der Regel ein Antrittsgeld bezahlen. Außerdem kommen oft Reise- und Verpflegungsunkosten hinzu. Also ist das auch wieder mit Geldausgaben verbunden.

Ohne Geld wird's deutlich schwieriger. Du könntest natürlich den Weg über einen Verein mit einer entsprechenden Entwicklung und Qualifikation deiner Person gehen. Aber das dauert in der Regel lange (wenn man es auf diesem Wege überhaupt schafft).

Und du kannst im Internet auf diversen Plattformen gegen Spieler antreten. Da tummeln sich auch viele Großmeister herum, aber leider weiß man oft nicht genau, ob man gegen einen Großmeister, einen Internationalen Meister oder gegen einen Titellosen spielt, weil sich das Ganze unter Verwendung von Pseudonymen abspielt. Außerdem sind die Titelträger dabei in der Regel nicht bereit, lange Partien (unter Turnierbedingungen) zu spielen, sondern sie wollen - wenn du überhaupt einen erwischt - blitzen.
Allerdings gibt es bei größeren Veranstaltungen (zum Beispiel einer WM) manchmal die Möglichkeit (zum Beispiel bei Chess24) eine Mitgliedschaft abzuschließen, in deren Folge man dann gegen Kommentatoren wie Jan Gustafsson (auch ein deutscher Großmeister) zu spielen. Wohlgemerkt, die Mitgliedschaft kann man natürlich immer abschließen, aber wenn man das macht, wenn gerade eine Großveranstaltung läuft, wird so ein Partieangebot mitunter zu Werbezwecken mit angeboten. Aber ich weiß nicht genau, es könnte sein, dass dies auch keine längeren Partien mit einschließt. Außerdem kostet dich das natürlich wieder Geld, denn die Mitgliedschaft will natürlich bezahlt werden.

Die vorletzte Möglichkeit, die mir noch einfällt, ist, dass du in einen größeren Verein eintrittst, der eine Bundesligamannschaft hat. Vielleicht bekommst du dann die Möglichkeit, auch mal gegen einen großmeisterlichen Vereinskollegen eine Partie zu arrangieren und so gegen einen Großmeister anzutreten. Aber auch das kostet zumindest den Mitgliederbeitrag...

Die letzte Möglichkeit: Kontaktiere im Internet einen Großmeister (viele haben dort offizielle Homepages) und frage dreist nach. Mehr als nein sagen kann der dann auch nicht (aber er wird es mit ziemlicher Sicherheit tun!).

LG von der Waterkant

Spiele gegen ein Gutes Programm. Wenn du die Hälfte der Spiele gewinnst solltest Du dich steigern

Dann fang ich mal gegen Stockfisch Stufe 6 an

0

Alternativ kannst du auch gegen eine AI spielen, dessen Skill auf Großmeisterniveau oder darüber ist. Sowas gibts. Die Frage ist nur, ob man auch einfach so dagegen spielen darf, das weiß ich leider nicht genau.

Was möchtest Du wissen?