Gegen ärztlichen rat aus dem krankenhaus

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hier stellen sich nicht nur Fragen nach den Kosten, sondern auch Versicherungsschutz und Krankenschein. Sie hat ja schließlich auch keine Entlassungspapiere. Und zum anderen, wenn man in einem Mehrbettzimmer liegt, sollte man sich beim TV einigen, damit jeder mal dran kommt. Außerdem geht das sowieso nur mit Kopfhörern, also kann Deine Freundin z. B. ab 21 Uhr doch schauen was sie will, da kann sie keiner daran hindern. Und Licht braucht sie beim TV schauen ja auch nicht. Ich glaube, dass Deine Freundin ganz schön überstürzt und unüberlegt gehandelt hat. Die Ärztin war schon im Recht, wenn man das Krankenhaus auf eigene Faust verlässt, muß man das unterschreiben. Und noch was, es ist nie einfach jung und alt zusammen auf dem Zimmer, wobei sich die Frage stellt, wie alt die "Omis" überhaupt sind. Und wenn man höflich miteinander umgeht, wird jeder mal zu seiner Lieblingssendung kommen und jeder schaut sich mal was anderes mit an. Und es gibt noch andere Beschäftigungen. Deine Freundin sollte unverzüglich wieder ins KH gehen, sich entschuldigen und die Sache aus der Welt räumen und sehen, dass sie gesund wird.

Die eine omi war 70 jahre und die andere 84 jahre die haben sich ja nicht geeinigt sondern die 70 jährige hat gesagt wir sind ja 2 und du bist alleine.Das finde ich nicht die feine art. Die wollten ab 21 uhr das man garkein Tv schaut und licht an hat. Man kann doch nicht verlangen nur weil sie um 21 uhr schlafen wollen das dann alle schlafen.

0
@Sabimaus

Natürlich muss deine Freundin nicht um 21 Uhr schlafen. Es geht nur um die Nachtruhe im Zimmer. Da sind kranke Menschen und die haben das Recht auf die Einhaltung der Hausregeln. Das Personal hat nicht die "Omis" unterstützt, sondern die normalen Vorgaben eingehalten.

Deine Freundin hätte einfach in einen allgemeinen Aufenthaltsraum gehen können. So was gibt es in jedem KH, für TV- oder PC-Nutzer, für Schlaflose, Raucher und sonstige Unruhige. Warum hat deine Freundin diese Möglichkeiten nicht genützt?

0

Auf dem Wisch stand nur dass sie für Folgeschäden selber verantwortlich ist, wenn sie frühzeitig das Kh verlässt. Kommt immer darauf an, warum man im Kh ist, aber ich habe das auch schon unterschrieben, ist nicht schlimm. Sie sollte aber nochmal ins Kh gehen und ihren frühzeitigen Abgang regeln.

Ein Krankenhaus ist kein Hotel.. Warum war sie da?

Es ist ziemlich unvernünftig, einfach so das Krankenhaus zu verlassen. Im Übrigen stand auf dem Zettel vermutlich, dass sie auf eigene Gefahr das Krankenhaus verlässt, da sie ja noch nicht entlassen wurde.

Aber warum musste sie sich mit den Omas so anlegen? Es ist kein Drama, wenn man mal um 21 Uhr schläft. Immerhin soll sie sich ja vermutlich erholen und gesund werden, da muss sie nicht bis nachts um 3 Randale machen oder so. Wenn man mit dem Omas nett redet, hätte man sicherlich einen Kompromiss ausmachen können. Auf jeden Fall war sie sehr unvernünftig und auch kindisch, wenn ich das mal so sagen darf

Ich würde mich an das Krankenhaus wenden, weiß sie die Namen der Pfleger und der Ärztin noch? Redet mit Verantwortlichen des Krankenhauses und klärt das mit denen, wie es weitergeht etc.

0

Wer nicht mit anderen Kranken im gleichen Krankenzimmer sein möchte, hat die Option, ein Einzelzimmer zu wählen, natürlich gegen Bezahlung. Und auch ihr kommt mal ins Oma-Alter.

Mit 20 Jahren sollte man wissen, dass ein Krankenbett in einem Mehrbettzimmer nicht mit einem Hotel zu vergleichen ist... und man wegen einer Krankheit und deren Behandlung ins Spital geht.

Es gibt in jedem Krankenhaus Verhaltensregeln und Besuchszeiten. Es gibt auch freie Aufenthaltsräume mit TV und sogar Raucherräume. Es gibt jedoch nirgends eine Garantie, mit wem man im Zimmer liegt. Wer Krankheiten, Alter, Husten, Schnarchen, Religion, Hautfarbe oder andere Emisionen von Mitpatienten nicht vertragen kann,muss sich halt überlegen, wie man damit umgehen kann. Mit dem Pflegepersonal Krach anfangen und zickig rumrennen wird da niemanden helfen, oder?

Wer mehr Komfort will, kann alles haben wenn er dafür zahlt oder muss vorher ein entsprechende Versicherung abschliessen.

Äh...sie war krank, da kann man doch mal um 21 Uhr das Licht ausmachen? Was hatte sie denn? Keine Ahnung ob sie das was kosten kann, wahrscheinlich stand auf dem wisch, dass sie auf eigene Verantwortung aus dem Krankenhaus entlassen wird? Sehr erwachsen und vernünftig das alles...

wenn du mit gebrochenem bein da vor dich hinliegst musst/willst du ggf aber noch nicht um 9 schlafen.

sorry, aber ich finde eure darstellung teilweise etwas einseitig, schließlich hat sie vorher versucht sich um ein anderes zimmer zu kümmern. finde es auch sehr ungewöhnlich, da man normalerweise mit leuten in ähnlichem alter zusammengelegt wird (außer man kommt irgendwann nachts um 3 mit nem unfall rein...)

dass sie gegangen ist war sicherlich falsch, aber je nachdem weswegen man im kh ist ist das noch lange kein grund um 9 die augen zu zu machen, ich könnte das auch nicht unbedingt (außer zb sowas wie narkose)

0
@neca86

Man kann dann noch auf seinem Handy E-Bücher lesen oder mit Kopfhörer und Handy Musik hören, das stört keine Oma.

0

Die Krankenkasse bezahlt den Aufenthalt trotzdem

Hallo Sabimaus,

das ist schon sehr ärgerlich. In der Regel versucht der Pflegedienst schon, die Bettenbelegung u. a. nach Alter zu planen. Je nach Abteilung ist das aber nicht immer möglich, z. B. bei geringer Verweilzeit der Patienten oder bei Überbelegung.

Ich habe noch nie davon gehört, dass eine Krankenkasse die Kostenübernahme für eine Krankenhausbehandlung eines Patienten, der sich selbst entlassen hat, verweigerte. Um sicher zu gehen, können Sie sich z. B. an die

Unabhängige Patientenberatung

Tel. 0800/0117722

Mo-Fr 10-18 h, kostenlos innerhalb Deutschlands,

wenden.

Viele Grüße

Ehrlich gesagt kann ich für das Verhalten Deiner Freundin kein Verständnis aufbringen, denn wenn man behandlungsbedürftig in der Klinik liegt, sollte man ja vielleicht ein paar Tage auf spätes Fernsehen verzichten können. Es mag sein, dass kranke Omis nörglerisch sein können, doch auch da könnte man aus Rücksicht (je nach Erziehung) ein bisschen toleranter sein. Und dass Ärzte und Pfleger da nicht drauf eingehen, ist eigentlich logisch, die haben nämlich auf Station ganz andere Probleme. Dass Deine Freundin deshalb mit den Nerven fertig war, kann ich auch nicht ganz verstehen - glaub' mir es gibt Schlimmeres im Leben, als mal auf Fernsehen zu verzichten. Schwierigkeiten kann es evtl. geben, wenn sich die Krankheit Deiner Freundin durch dieses eigenmächtige Verhalten verschlimmert, und deshalb eine weiere (teuerere) Behandlung erfolgen müsste.

Nun wenn sie gut versichert ist, dann kann sie bestimmte Ansprüche stellen wie beispielsweise ein Einzelzimmer. Aber was die dort gemacht haben ist eine Sauerrei! Am besten an die Krankenkasse wenden, denn dies ist eine kompliziertere Sachlage! Falls die dort nur AUF taube Ohren stößt, würde ich sagen zum Anwalt gehen!

Das finde ich lustig. Rechtsanspruch auf abendliches Fernsehen in deutschen Kliniken? Naja, der Anwalt freut sich sicher. Leicht verdientes Geld kann auch er gebrauchen.

2

Nein, man kann sich ohne Probleme selbst aus dem Krankenhaus entlassen (wenn es nicht gerade eine geschlossene Psychiatrie ist) und Kosten kommen natürlich keine auf einen zu. Den Wisch welchen man in der Regel auf den Bitten des Krankenhauses unterschreiben soll, dient allein der Klinik, denn dadurch wird klar, dass der Patient auf die Risiken hingewiesen wurde und somit keine Ansprüche auf SE in der Folge geltend gemacht werden können !

Nebenbei ist das übrigens ein gutes Beispiel für der Vorteile eines Einzelzimmers. Ich habe das bei meiner (PKV) trotz einiger Mehrkosten mitversichert und es, als ich vor einigen Jahren mal 2 Wochen im KH lag, alles andere als bereut !

1

Die Entscheidung ohne Einwilligung der behandelnden Ärztin nach Hause zu gehen, wird Schwierigkeiten mit dem Kostenträger verursachen! Wobei ich die Zusammenlegung einer so jungen Person mit soviel älteren, für unsinnig und instinktlos halte! Hätte nicht um eine Umverlegung verhandelt werden können?

Meiner meinung nach ist das auch nicht normal eine 20 jährige mit einer 70 jährigen und einer 84 jährigen zusammen zu legen.Sie hat ja versucht ein anderes zimmer zu bekommen aber es hat da ja keiner eingesehen.

0
@Sabimaus

Sie hätte besser bis zum nächsten Tag warten , und bei der Klinikleitung vorstellig werden sollen. Abends sind nachweisbar alle gestresst!

0

den ganzen Tag BR3 ist schön tödlich.... aber gibts in dem Krankenhaus keinen Aufenthaltsraum mit Glotze und so? Ist natürlich kein Hotel, und die Omis sind sicher auch nicht am Bäume ausreissen, wenn sie im Krankenhaus sind, da muss man sich anpassen. Sollte bezahlt werden, wenn daraus keine kostspieligen Folgen entstehen, haben sie ja noch Geld gespart.... hee, sehe gerade, die Frage ist schon 4 Jahre alt.... hä?

sie ist zumindest nicht versichert wenn ihr jetzt was passiert, was hätte verhindert werden können wenn sie dort geblieben wäre

um 9 schlafen is ja nu auch kein grund zu heulen ^^

Auch so ein beliebter Irrtum, natürlich ist man auch im Schadensfalle versichert !!

0
@AllesKnower

Es ist kein beliebter Irrtum, man ist nicht unbedingt versichert, genauso ist es, wenn man z. B. ohne Erlaubnis das KH verlässt und einen Nachmittag zu Hause verbringt und dann passiert etwas. Oder auch bei einer Reha-Maßnahme, ohne Erlaubnis, wie es manche gerne tun, einfach am Wochenende nach Hause fahren. Auch da gibt es im Schadensfall keinen Versicherungsschutz. Das haben bei verschiedenen Reha-Zentren die Krankenschwestern immer wieder betont.

1
@kaiserin02

Ja, aber es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Reha Kliniken und sog. "Direkteinweisungskrankenhäusern", denn eine Reha muss die Kasse zuvor genehmigen und kann die Genehmigung durchaus an Bedingungen knüpfen, bei Aufenthalten in regulären Kliniken ist das so nicht möglich !

0

Was möchtest Du wissen?