gefundenes IPhone6 Plus, APPLE Daten rausfinden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vergiss es, "dein Freund" soll es aufs Fundamt bringen.

Du kannst damit nichts anfangen. Das macht auch Sinn für rechtmäßige Besitzer, ist nämlich ein Diebstahlsschutz den man, richtigerweise, auch nicht umgehen kann.

Das ist eine Sicherheitsmaßnahme von Apple, da es ja nicht dein Gerät ist, kannst du es somit nicht benutzen.
Außerdem gibt man gefundene Geräte zurück, also entweder bei der Polizei, einer Fundstelle oder am besten im Apple Store, die können nämlich feststellen wem das Gerät gehört und es dem Besitzer zurück geben.

Und wenn du es abgibst steht dir ja gesetzlich ein Finderlohn zu, einfach mal Google fragen, wieviel dir zusteht.

Das iPhone ist für dich unbrauchbar. Nicht zu Unrecht ist IOS das sicherste mobile Betriebssystem der Welt.

Ist das Ding jetzt geklaut? Ihr solltest es schleunigst zurück geben

Es wurde gefunden von einmal Kumpel von mir, so hat er es mir gesagt und ich vertraue ihm !!

0

Ja genau! Wie wäre es mit zurück geben?

0
@Peppi26

Ehmm und wem bitteschön, wenn niemand von uns beiden weiß wem es gehört ???

0
@vogerlsalat

Also Jungs, wie dreist ist das denn!!!
Gibt es denn überhaupt nicht mehr den Gedanken an Ehrlichkeit?

Dein "Freund" findet ein IPhone 6 und ihr versucht es zurückzusetzen um es zu behalten!

Wenn Dir ein so teures IPhone verloren ginge, würdest Du Dich auch sicher freuen, wenn Du es zurück bekämst.

Wenn Ihr es also wirklich "gefunden" habt, dann gibt man so etwas beim Fundbüro ab oder meldet es bei Apple.
Über die IMEI-Nummer lässt sich das Gerät eindeutig identifizieren und meist auch einem Eigentümer zuordnen.

Ein Finderlohn ist für Euch mit Sicherheit drin!
Abgesehen von dem Anspruch auf Finderlohn, wird sich der rechtmäßige Eigentümer bestimmt gerne erkenntlich zeigen!

Alles andere ist und bleibt Diebstahl!!!

Und wenn es bei Euch irgendwann mal gefunden werden sollte, könnt Ihr definitiv mit einem Verfahren wegen Diebstahl und Hehlerei rechnen.
Da reicht dann auch nicht mehr die Behauptung, Ihr hättet es gefunden, der Straftatbestand der Unterschlagung ist in jedem Fall erfüllt.

Als habt jetzt Eier in der Hose und gebt das Teil beim Fundbüro ab.
Lasst Euch den Fund dort quittieren, wegen dem Anspruch auf Finderlohn.

0
@Acronis2000

ich habe schon so viele Handys verloren und wurden so viele geklaut, ich scheiß auf die Person, diese Gesellschaft hier hat schon bei mir verkackt

0

Du hättest vorm Zurücksetzen das kontrollieren sollen ... Jetzt ist es nicht mehr möglich. Nur mit der zugehörigen Apple-ID

Selber kommst du da nicht durch. Da ist selbst das FBI dran gescheitert. Du müsstest dir das Passwort auf irgendeine Weise besorgen.

Der alte Besitzer müsste das Passwort doch eigentlich wissen.
Wenn Du das Smartphone rechtmäßig erworben hast, dann sollte es doch kein Problem sein, den alten Besitzer danach zu fragen.
Ansonsten kannst Du die Funktion nicht aushebeln und das ist auch gut so!




Da geht nichts, und das ist gut so. Und Deine wilde Story müssen wir auch nicht glauben.

das Handy hat ein Freund von mir gefunden und es mir zu einem sehr billigen Preis verkauft und punkt. Und ist mir doch scheiß egal ob du mir glaubst oder nicht :)

0
@HoPe450

Würdest Du bitte in Deinem Ton die Nettiquette wahren? Steht in den AGB. Und: Glaubst Du dem Freund, dass er das gefunden hat?

1
@HoPe450

Also Jungs, wie dreist ist das denn!!!
Gibt es denn überhaupt nicht mehr den Gedanken an Ehrlichkeit?

Dein "Freund" findet ein IPhone 6 und ihr versucht es zurückzusetzen um es zu behalten!

Wenn Dir ein so teures IPhone verloren ginge, würdest Du Dich auch sicher freuen, wenn Du es zurück bekämst.

Wenn Ihr es also wirklich "gefunden" habt, dann gibt man so etwas beim Fundbüro ab oder meldet es bei Apple.
Über die IMEI-Nummer lässt sich das Gerät eindeutig identifizieren und meist auch einem Eigentümer zuordnen.

Ein Finderlohn ist für Euch mit Sicherheit drin!
Abgesehen von dem Anspruch auf Finderlohn, wird sich der rechtmäßige Eigentümer bestimmt gerne erkenntlich zeigen!

Alles andere ist und bleibt Diebstahl!!!

Und wenn es bei Euch irgendwann mal gefunden werden sollte, könnt Ihr definitiv mit einem Verfahren wegen Diebstahl und Hehlerei rechnen.
Da reicht dann auch nicht mehr die Behauptung, Ihr hättet es gefunden, der Straftatbestand der Unterschlagung ist in jedem Fall erfüllt.

Als habt jetzt Eier in der Hose und gebt das Teil beim Fundbüro ab.
Lasst Euch den Fund dort quittieren, wegen dem Anspruch auf Finderlohn.

0
@Acronis2000

Wir haben es nicht zusammen gefunden, sondern nur "er" und hätte ich es von ihm nicht abgekauft hätte er es unseren anderen Kollegen, welche ein Handyladen besitzt verkauft. Er hätte es so oder so nicht im Funbüro verkauft das weiß ich ! Deshalb habe ich es ihm lieber abgekauft, das Handy abmontiert und es wieder verkauft um etwas nebenbei Geld zu verdienen, bin ja Schüler. Wenn ich das für Geld abkaufe dann gebe ich es doch nicht im Fundbüro ab, ich verschwende nicht so viel Geld nur um eine fremde Person glücklich zu machen.

0

Und selbst wenn man etwas findet, behält man es nicht einfach.

1

Ohne Passwort - kein iPhone.

Nutze es als Briefbeschwerer ;)

Wenn's ein Freund war von dem du das gekauft hast, geh zu ihm und frag ihn. Tada!

Der Freund hat das Handy ja nur gefunden

1
@Anonym020202

Also Jungs, wie dreist ist das denn!!!
Gibt es denn überhaupt nicht mehr den Gedanken an Ehrlichkeit?

Dein "Freund" findet ein IPhone 6 und ihr versucht es zurückzusetzen um es zu behalten!

Wenn Dir ein so teures IPhone verloren ginge, würdest Du Dich auch sicher freuen, wenn Du es zurück bekämst.

Wenn Ihr es also wirklich "gefunden" habt, dann gibt man so etwas beim Fundbüro ab oder meldet es bei Apple.
Über die IMEI-Nummer lässt sich das Gerät eindeutig identifizieren und meist auch einem Eigentümer zuordnen.

Ein Finderlohn ist für Euch mit Sicherheit drin!
Abgesehen von dem Anspruch auf Finderlohn, wird sich der rechtmäßige Eigentümer bestimmt gerne erkenntlich zeigen!

Alles andere ist und bleibt Diebstahl!!!

Und wenn es bei Euch irgendwann mal gefunden werden sollte, könnt Ihr definitiv mit einem Verfahren wegen Diebstahl und Hehlerei rechnen.
Da reicht dann auch nicht mehr die Behauptung, Ihr hättet es gefunden, der Straftatbestand der Unterschlagung ist in jedem Fall erfüllt.

Als habt jetzt Eier in der Hose und gebt das Teil beim Fundbüro ab.
Lasst Euch den Fund dort quittieren, wegen dem Anspruch auf Finderlohn.

0

Was möchtest Du wissen?