Gefühlte Temperaturen : fühlen Männer und Frauen die Wetter-Temperaturen wirklich anders?

3 Antworten

Hallo, Undsonstso.

Dass die Geschlechter Temperaturen unterschiedlich wahrnehmen, weiss ich zwar, aber nicht in der dort beschriebenen Form.

Sondern so: Frauen frieren leichter als Männer - das soll daran liegen, dass ihre Muskulatur anders im Körper verteilt ist.

Schnell mal im Web grammel:

http://www.gesundheit.de/wissen/haetten-sie-es-gewusst/wahrheiten-und-irrtuemer/warum-frieren-frauen-leichter , lG.

Danke, deine Gedankengänge hatte ich übrigens auch so in etwa .... Darum finde ich es auch komisch, dass Frauen Wärme als noch wärmer einschätzen, aber Kälte als noch kälter.

1
@Undsonstso

Nja, doch möglich, weil eben die dünne Haut alles leichter durchleitet, um es allerdings auch schneller wieder raus zu lassen.

Da kommt es wohl auf die Art von Wärme und Kälte an, möchte ich meinen: viel Feuchte in der Luft verstärkt das Empfinden von Beidem während Trockenheit es mildert.

Feuchtigkeit erzeugt ja Verdunstungskälte auf der Haut.

Feuchte Hitze schmiert den Körper förmlich an, denn der zur Kühlung abgesonderte Schweiss kann nicht verdunsten sprich eben die V.K. erzeugen.

Und bei feuchter Kälte entzieht die V.K. dem Körper zusätzlich Wärme...

1

Bio 6. Klasse... Poah ist das lange her...

Was Vaddern aber noch weiß: Die ersten Hautschichten sind bei der Frau dünner als bei Männern, daher liegen die Kalt- und Warmrezeptoren auch etwas näher am Geschehen. 

Ähnlicher Effekt wenn man sich mal den Fingernagel ziehen musste. Da fühlt sich Zugluft schon wie das Eintauchen in flüssigen Stickstoff an.

Weiteres Beispiel wäre vielleicht Sex mit und ohne Kondom...

Das Kondom beeinflusst natürlich nicht das Temperaturempfinden sondern die Reizung von Eichel und Co.. 

Nicht falsch verstehen. ;)

1

Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Dass Frauen leichter frieren als Männer, ist ja bekannt. Viele Paare brauchen nachts zwei Bettdecken - er eine leichte und sie eine warme.

Aber unser Gefühl von Wärme ist ja sehr abhängig vom weiblichen Zyklus. Viele Frauen schwitzen kurz vor der Regelblutung besonders viel, und von den Wechseljahren wollen wir gar nicht erst reden. Da kann man doch nicht alle Frauen über einen Kamm scheren.

Ich wüsste gern mal, auf welche wissenschaftlichen Quellen sich die "Wetterfrösche" hier beziehen.

Wo ist der Kommentar von amrita1 geblieben?!

0

Was möchtest Du wissen?