Gefühlstot und Verzweifelt, hilfe?

7 Antworten

Geh zu deinem Kinderarzt, der soll dich mal durchchecken und am besten an einen Psychiater überweisen. Der kann dich dann anständig medikamentlös einstellen und dir bei Bedarf einen Psychotherapeuten vermitteln - und ich denke, du hast Bedarf.

Nebenbei bemerkt, Aussagen, die mit "alle" anfangen, sind meistens falsch. :-)

Lass dich doch von deinem Arzt checken. Lass ihn ein Blutbild machen und schauen, ob du unter Schwermetallbelastung leidest. Schlafe genügend, trink genügend und gehe mit den Freunden aus - aber vernachlässige die Schule nicht.

Vielleicht liegt es auch an den Hormonen, die in diesem Alter verrückt spielen.

Bei Fragen ruhig melden!

Mit freundlichen Grüssen

7

Danke für deine Antwort, ich leide allerdings höchstwahrscheinlich nicht unter Schwermetallbelastung, weil mein Arzt nie was in die Richtung festgestellt hat. Es könnte sein, dass es an den Hormonen liegt, vielleicht aber auch nicht, deshalb bin ich ja so verunsichert. Trotzdem danke nochmal.

1
34
@m4r1e

Wie äussert sich denn dein Gefühlsmangel!

Ist es so, dass du dich nicht mehr an einem schönen Sonnenuntergang erfreuen kannst? Dass du, während andere Menschen stauenen, völlig unbeeindruckt bleibst?

0
7
@Lukomat99

Naja, ich finde halt an nichts mehr wirklich Freude. Auch nicht an Dingen oder Personen, die ich früher geliebt habe. Ich denke an jemanden der mir eigentlich wichtig ist und es fühlt sich an als würde ich an etwas denken, was mir völlig gleichgültig ist. Dieses bestimmte Freude-Gefühl ist einfach nicht mehr da. Und ich bin auch nicht mehr traurig, obwohl ich relativ oft weine ist es wahrscheinlich Monate her dass ich das letzte mal traurig war.

0
34
@m4r1e

Also dieses Gefühl kenne ich. Vielleicht nicht so extrem wie du, aber ich weiss, wie es sich anfühlt, an nichts - oder fast nichts - mehr Freude zu verspüren.

Zum Glück geht es mir jetzt wieder besser. Ich kann vielleicht nicht wegen jedem Mist mitlachen, wo die ganze Klasse lauthals lacht, aber wegen Kleinigkeiten habe ich meine Freude.

Versuch dich doch abzulenken. Lies Bücher, schau Serien oder geh in den Ausgang.

0
7
@Lukomat99

Danke für die Tipps, ich hab schon einiges versucht aber leider hat noch nichts so wirklich geholfen. Aber mal sehen, ich hoffe einfach dass es irgendwie wieder besser wird.

0
34
@m4r1e

Gernegeschehen!

Du kannst auch mit mir reden, wenn du willst. :P

0

Ich habe die diagnose depression und das was du beschreibst könnte eine Beschreibung von mir mit 14 sein.

Bei vielen schlägt das erste Medikament nicht richtig an. Da müssen mehrere oder Kombinationen probiert werden.

Für die Heilung brauchst du auch eine Psychotherapie.

Darum solltest du dich dringend kümmern!

Bleib stark!

7

Dankeschön, für deine Antwort. Das mit den Medikamenten wusste ich gar nicht. Tut mir übrigens sehr leid für dich, dass du Depressionen hast, ich hoffe dir geht es momentan nicht allzu schlecht.

0

Kann es sein das ich durch Antidepressiva noch trauriger bin?

hallo ich nehme erst seit 6 Tagen Antidepressiva aber seitdem ich sie nehme schlafe ich nichts mehr also ich habe in 3 Tagen 4 Stunden geschlafen ich muss andauernd auf die Toilette und ich fühle mich schwach! Ich nehme sie wegen Ängste und auch Depressionen aber irgentwie habe ich das Gefühl das es schlimmer wird! Mir geht es viel schlechter und das nicht nur Körperlich! Ich weiss das man nach 6 Tagen noch nicht viel sagen kann aber das ist doch nicht normla oder? Danke schon mal:)

...zur Frage

Ich weiß nicht weiter. Was würdet ihr machen?

Ich habe Depressionen, ritze mich und fühle fast keine Emotionen mehr. Ich flüchte oft in die Computerwelt und stelle mir vor nicht in dieser Welt zu sein. Doch irgendwann traf ich jemanden im Internet mit dem ich mich gut verstehe und ich sogar lache. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich mir nur selbst zurede das ich glücklich wäre oder ob er mich wirklich glücklich macht. Ich möchte es ihm sagen (über meine Situation) aber ich möchte ihn nicht als guten Freund verlieren. Ich bin mir selber nicht mehr sicher ob ich irgendjemandem trauen kann.(Er ist 18m und ich 13w). Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Was wurde ihr machen?

...zur Frage

Depressionen stehen Hochbegabung im Weg?

Ich fühle mich bei den meisten Leuten in meinen Alter (17) und teilweise sogar noch weit darüber nicht wohl. Die Altersgruppe mit der ich am besten klar komme liegt so bei ~30-60. Erst ab da finde ich es angenehm mich mit Leuten zu unterhalten, sie wissen wann sie reden müssen und haben meist etwas informativeres zu sagen und verstehen auch das, was ich sage. Ich habe schon das Angebot bekommen auf eine Schule für Hochbegabte zu gehen, allerdings habe ich das Problem, dass ich unter Depressionen leide. Diese Depressionen wirken sich hauptsächlich auf meine Motivation aus. Auch diese Frage, wie so ziemlich jede andere auf meinen Profil stelle ich eigentlich nicht, weil ich etwas verändern möchte, um ehrlich zu sein habe ich sogar schon mehrere Möglichkeiten ausgearbeitet und bin mir sicher, dass mir hier niemand eine bessere Lösung für mein Problem nennen kann, als die die ich schon habe. Und selbst wenn mir einer eine Lösung nennt werde ich sie wahrscheinlich nicht umsetzen, nicht weil ich nicht möchte, aber weil ich keine Motivation finde. Diese Depressionen stehen mir einfach zu sehr im Weg, Antidepressiva haben auch nicht geholfen. Selbst jetzt 2 Jahre nachdem ich welche eingenommen habe fühle ich mich immer noch taub, als hätte jemand meinen Kopf und meine Gefühle in Schaumstoff gepackt.

Also zusammen gefasst : Ich fühle mich unwohl mit meinem Leben, kann aber nichts verändern weil ich die Motivation nicht finde. Wenn ich probiere Hilfe zu bekommen sagt man mir, dass ich nur den Teufelskreis unterbrechen muss, was aber unmöglich ist. Ich fühle mich wie betäubt und kann mich manchmal nicht mal dazu aufraffen mir Essen zu machen, weshalb ich an manchen Tagen lieber darauf verzichte, als mir etwas zu machen. Wie soll ich dann die Motivation bekommen mein Leben zu verändern ? Neue Freundeskreis,neue Schule etc.

...zur Frage

Ist meine Psychotherapie überhaupt noch sinnvoll?

Ich mache seit einem Jahr eine Psychotherapie weil es mir hilft mit jemandem zu reden, da ich mich seit ca. 10 Jahren selbst verletze. Mein Hauptgedanke war immer, wenn es mir besser geht durch die Therapie wird schon irgendwann der Wille kommen mit dem SVV aufzuhören und dann könnte ich es meiner Therapeutin sagen, dass ich aufhören möchte. Aber der Wille mit dem SVV aufzuhören ist einfach nicht da. Ich fühle mich durch meine Therapeutin gedrängt, da sie mit Verhaltensanalysen und Skillideen herkommt. Auf ihre Frage wie bereit ich sei mit dem SVV aufzuhören habe ich gesagt zu 100%, nur um den Therapieplatz nicht zu verlieren. Doch bringt es etwas eine Therapie zu machen nur weil es mir gut tut mit jemandem zu reden? Hat jemand Tips?

...zur Frage

Durch Depression dauerhaft dümmer?

Hallo zusammen,

mich beunruhigt folgender Sachverhalt:

Ich war die letzten 3 Monate depressiv, teils mittelmäßig bis schwer, teils aber auch sehr schwer. Seit ca. 2 Wochen bin ich stimmungsmäßig deutlich besser drauf und verspüre die affektiven depressiven Symptome wie Verzweiflung, Panik, Grübeln, Schlafprobleme, Leere, Agitation etc. nicht mehr.

Allerdings sind die Fähigkeiten zur Konzentration, das Kurzzeitgedächtnis und die Auffassungsgabe und sonstige kognitive Fähigkeiten nach wie vor deutlich vermindert und scheinen auch nicht besser zu werden. Auf diesem Level ist an Wiederaufnahme meiner Arbeit gar nicht zu denken. Ich fühle mich regelrecht verblödet.

Nun habe ich auf ein paar Websites gelesen, dass diese "Pseudodemenz" der Depression durchaus Fortbestand haben kann selbst nach Ende der Depression kognitive Schäden zurückbleiben können und sich eben nicht alles wieder vollständig zurückbildet, wie früher lange Zeit behauptet wurde.

Könnt Ihr mir da etwas zu sagen, was ihr darüber wißt, oder wie es euch selbst ergangen ist? Droht tatsächlich dauerhafte Verdummung?

Vielen Dank! Bernd

...zur Frage

Mittt Lehrer über Probleme reden?

Hey

Ich bin W/13 und habe zurzeit schon einige Probleme die mich belasten. Ich war auch beim Psychologen und da musste ich so einen Zettel unterschreiben wo drauf stand das ich mich in der Zeit wo ich da behandelt werde nicht selbst verletze und auf mich aufpasse und wenn ich Druck habe soll ich mit einem Lehrer reden oder einen Termin da machen. das war vor 2 Tagen.. ich war aber iwie noch nicht bereit dazu und habe es heute wieder getan (mich selbst verletzt) meine Familie ist nicht so toll. Fühle mich da ungeliebt usw. (Hat auch seine Gründe)

Also ich würde gerne mit meinen Lehrer reden und den halt sagen das ich das tue und auch Selbstmord Gedanken habe

Aber ich weiß nicht wie ich auf ihm zugehen soll meine Freundin wollte halt mitkommen aber ich weiß nicht ganz.. außerdem will ich mit dem Lehrer reden dem ich vertraue und ehrlich gesagt hab ich auch das Gefühl das ich ihn mehr mag als ich sollte und so..

Also, wie soll ich auf ihn zugehen?

Une was genau soll ich sagen?

Bitte helft mir😢

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?