Gefühlskalter Mensch

9 Antworten

ich glaube nicht, dass Du gefühlskalt bist, ich glaube nur, dass man Dich total verletzt hat und dass Du aus reinem Selbstschutz Deine Gefühle unter einem Schutzmantel hüllst. Das ist, bei schlimmen Enttäuschungen und starken innerlichen Erschütterungen, wie der Tod eines Dir nahestehenden Menschen, oder auch der Verlust der großen Liebe, bei Verrat unter Freunden und Verletzungen in der eigenen Familie ganz nachvollziehbar.

kennst Du denn Niemanden, mit dem Du offen darüber sprechen kannst? Deinen Schmerz mit dir alleine aus zu machen, ist vielleicht nicht so gut, da kann er vielleicht zu einer Depression führen....und das ist wirklich schlimm!

vielleicht tröstet es Dich, dass es vielen Menschen ähnlich geht wie Dir. Suche Dir Hilfe!

Manche werden früher erwachsen - viele aber erst später :-(

wünsche Dir alles nur erdenklich Liebe,

moonchild

Ich rate dir zu deinem Hausarzt zu gehen und mit ihm darüber zu reden....wenn er gut ist,wird er dein Problem erkennen und dir weiterhelfen! Das hört sich für mich an als bist du schon depressiv...ES IST AUF GAR KEINEN FALL GUT SICH DAUERND ZU VERSTELLEN!!! Die Leute mit denen du bis jetzt gesprochen hast sind nicht die richtigen Ansprechpartner für dein Problem,wie du selbst schon gemerkt hast...sonst würden sie den ernst deiner Lage erkennen und sich nicht darüber lustig machen!!!was mir noch einfällt falls du nicht das Vertrauen zum Arzt hast... Vertrauenslehrer!so was habt ihr doch?die helfen!!!ich hoffe sehr ich konnte dir weiterhelfen!mfg

nein mein hausartzt hat trotz meiner bitte immer alles meiner mutter erzählt und da die das sowieso nicht intresiert bringt das nichts und natürlich bin ich depressiv das ist seit jahren meine persöhnlichkeit und vertrauenslehrer habe ich nicht da selbst die lehrerund das ist kein scherz mir aus dem weg gehen vllt liegt es an meiner einstellung aber ich habe noch nie einen menschen kennengelernt der mir wirklich was bedeutet hat

0

neiin , auf keinen all ist es ein vorteil gefühls kalt zu sein! vllt bildest du dir das auch nur ein, dass du gefühlskalt bist, achte mal nicht darauf, das war bei auch so,(also ned so viel) und irgendwann habe ich gar nicht mehr darauf geachtet und dann war ich die selbe wie früher. Also tipp: versuch das ganze zu vergessen und denke positiv!!!

viel glück chipss

Gefühlskalt Tipps und Tricks?

Hallo. Ich hatte vor ,,Gefühlskalt" zu werden. Hatte auch meine "Phasen" wo es auch 'ne Zeit lang gut ging, ich dachte, ich hätte es überwältigt. Doch dann, kam es wieder.. dieses Gefühl von gesuchter Nähe, Liebe, Traurigkeit. So hab ich es eine Zeit lang wieder versucht mit Gefühlen. Ich habe mir geschworen, auch nicht mehr zu weinen wegen irgendwelchen Gefühlsduselleien. (Was ich seit 2 &' halb Jahren durch ziehe) Ich habe bis jetzt alles in mich rein gefressen und es auch immer wieder beim trainieren abtrainiert was manche nicht machen und höher selbstmordgefährdet sind ;)! Ich suche einfach Tipps/Tricks wo mir jemand sagen kann, wie ich es anstellen könnte bzw. trainieren könnte. Ich habe schon mal gelesen, das irgendwer sterben müsse damit sowas ausgelöst werde. Aber es ist noch kein wichtiger Mensch gestorben. Und ich wollte bevor sowas passiert, es zu trainieren damit ich nicht in so einer Situation hänge, wo ich nur mich betrinken trinken / Gras rauche. Da ich für solche Sachen eh schwere Nerven habe. Naja, und diese Antworten wie: Das können wir dir nicht beantworten etc.

Mfg. Seltsamer Junger "Mann" der sein Namen nicht verrät. Danke im Voraus für die Antworten!

...zur Frage

Kann ich mich bitte bei jemanden ausheulen?

Ich w/21, hatte mit 17 meinen ersten Freund, meine große Liebe, leider waren wir beide "zu jung" für eine Beziehung, trennten uns nach einem Jahr. Danach hatte ich keinen Freund mehr, bis heute nicht. All meine Freundinnen sind bereits verheiratet, planen Kinder, und ich stehe alleine da. Ich habe auch nicht wirklich Kontakt mit einem Jungen, entweder die gefallen mir nicht, oder eben ich ihnen nicht. Ich weiß nicht was ich falsch mache. Tage- und Nöchtelang denke ich nach, ob und was ich falsch gemacht habe, damit ich nicht glücklich sein kann. Ich meine, natürlich bin ich glücklich, es sind auch die kleinen Dinge, die mich glücklich machen, aber das hält nicht auf Dauer. Für mich, für mein Glück gehört dazu, einen Partner zu haben, der einem treu ist, immer da, wenn man ihn braucht, wenn man ihn am meisten braucht. Ich möchte nicht alleine sein. Ich meine, ich bin nicht ganz alleine, aber ich kann mich nicht immer auf meine Freunde verlassen, auch nicht auf die Familie, die haben deren eigene Probleme. Ich möchte meine eigene Familie. Ich muss nicht sofort heiraten, ich möchte nur geliebt werden, gebraucht werden, bei jeder Kleinigkeit. Ich möchte für jemanden Tag und Nacht da sein, ich möchte, dass jemand "Angst" hat mich zu verlieren. Ich möchte jemanden, bei dem ich mich Wohl fühle, neben ihn einschlafen, wenn ich mal Angst habe in der Nacht. Mich zu ihm zu kuscheln. Doch es soll nicht so sein, kommt mir vor. Ich möchte aber so jemanden haben, den ich auch liebe, ich möchte nicht nur geliebt werden. Ich könnte noch so vieles schreiben, vielleicht findet sich jemand, mit dem ich meine "Sorgen" teilen kann, oder bei dem ich mich mal ausheulen kann. Ich weiß nicht mehr weiter. Jedes Mal wenn es mir schlecht geht, wenn ich wieder nur darüber nachdenke, sage ich mir "hab keine Angst, es wird schon dieser jemand kommen", 3 Jahre lang, sage ich mir das schon, aber das ist kein Dauerzustand. Ich werde von Tag zu Tag depressiver, ich weiß nicht mehr weiter.

...zur Frage

Soll ich mich meinem Lehrer anvertrauen oder nicht?

Guten Abend liebe Community,

Ich war immer eine sehr gute und zuverlässige Schülerin bis zur 9 Klasse.

Dann starb mein Opa, als ich mit ihm alleine in einem Zimmer war und ich konnte das nicht verarbeiten, weswegen ich immer mehr in Depressionen rutschte und mich von der Welt zurückziehe.

Mit geht's echt richtig dreckig, ich will eigentlich nicht mehr leben, würde aber nie Suizid begehen, da ich es feige finde. Meine Eltern will ich von meinen Problemen nicht erzählen, weil sie sich immer übertreiben Sorgen machen und genug eigene Probleme haben. Ihnen ist es natürlich aufgefallen, dass was mit mir nicht stimmt, aber sie verschieben es auf die Pubertät.

Ich habe Schlafstörungen und kann vor 4 Uhr fast nie schlafen, weswegen ich zurzeit häufig zu spät zur Schule komme. Mein Lehrer lässt mich dafür jedes mal Nachsitzen. Meine Noten sind schlechter geworden.

Meinem Lehrer fiel das schon lange auf, aber ich sagte jedes Mal das alles ok ist und ich einfach kein Bock auf Schule hab (was natürlich nicht stimmt).

Jetzt haben aber wenn es Zeugnisse gibt, alle Schüler ein Gespräch mit dem Lehrer, wie jedes Jahr und er wird mich fragen, was dieses Jahr los war.

Soll ich mich ihm anvertrauen oder es für mich behalten und versuchen, über die Sommerferien da irgendwie alleine wieder rauszubekommen?

Ich will es auf keinen Fall meinen Eltern sagen!:)

Danke:)

...zur Frage

Werde ich so groß wie mein Vater?

Hallo Leute

Also ich bin Männlich, 16 jahre alt geworden, sportlich , trinke oder rauche net und 1,70 m groß. Ich wollte euch fragen ob ich so groß werde wie mein Vater ,der 1,88 m groß ist und meine mutter 1.60 m ist aber ich weiß net ob es eine Rolle spielt wie groß meine mutter ist (fast alle Frauen in meine Familie sind 1,60 m groß). Also was denkt ihr werde ich so groß wie mein Vater oder net ? und was denkt ihr wie groß ich werde ? Danke für die Antworten

Gruß hp3105

Ps. Mein Urgroßvater war 1,90 m, mein Großvater ist 1,89m und die anderen Männer in meine Familie sind genau so groß, auser mein vaters couseng , er ist nähmlich 2 m.

...zur Frage

Wie merke ich, ob ich mir glauben kann oder nicht?

Es ist schwer zu beschreiben, aber ich habe das Gefühl mir selbst nicht zu glauben. Vor allem meine Gefühle und Gedanken. Ich spiele ständig sämtliche Gefühle von mir runter und denke, dass ich mir alles nur einbilde und fange an mich darauf hin zu beleidigen. Ich denke dann oft “ ich hasse mich“ obwohl ich der Meinung bin mich nicht zu hassen. Ich hasse lediglich mein Verhalten mir gegenüber. Aber kann ich überhaupt “nur“ mein Verhalten gassen ohne mich selber zu hassen? Manchmal habe ich auch krasse aggressive Gedanken gegen mich und teilweise den Drang mich zu schlagen. Die aggressiven Gedanken würde ich niemals nie in die Tat umzusetzen, sie verunsichern mich. Und das schlagen mache ich ganz selten. Meistens schaffe ich es auch das zu unterdrücken aber teilweise bin ich so geladen, dass ich das dann sozusagen als Notbremse mache und dannach bin ich immer super sauer auf mich, dass ich mich geschlagen habe. Wie schon gesagt, es kommt nicht häufig vor. Aber es verunsichert mich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ob das alles echt ist, oder ob ich das nur mache um Aufmerksamkeit zu bekommen, was echt dämlich ist weil ich mit meinen Freunden nicht darüber rede und sie das nicht mitbekommen und denken mir geht es gut. Vielleicht geht es mir ja auch gut, ich weiß es ehrlichgesagt nicht. Was meint ihr, kann ich mir selber glauben, und wenn ja wie lernt man es? Kann man es überhaupt lernen? Will ich nur Aufmerksamkeit? Ich weiß nicht was im Moment los ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?