Gefühlsbekenntnisse?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist ok zu seinen gefühlen zu stehen, wenn man den anderen damit nicht belästigen tun. 

Es ist ein persönliches Ding mit der verarbeitung, da hat der andere keine schuld daran. Der andere hat nur ehrlich seine einstellung dazu geäußert und dass sollte man akzeptieren, auch wenn es schwerfällt :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefühle kann man nicht einfach so ausschalten und es ist gut dazu zu stehen. es ist mutig wenn man dazu steht obwohl man weiss, dass die gefühle der anderen person nicht mehr vorhanden sind. solange man nicht zum "stalker" mutiert und nicht zu aufdringlich ist, ist das ok. ich denke diese person versteht das auch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter diesen für dich sehr misslichen Umständen, wo die andere Person dir ganz klar zu verstehen gegeben hat rien ne va plus, machst Du dich zwar nicht direkt lächerlich mit deinen weiteren Bemühungen um die Gunst dieser Person, aber es ähnelt dann schon in gewisser Weise einem Kampf gegen Windmühlen und dieser ist bekanntlich wie es auch Don Quijote schon eindrucksvoll bestätigt hat, leider auch niemals zu gewinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist richtig zu Gefühlen zu stehen, da sie nie falsch sein können. Allerdings der Person hinterherlaufen ist falsch und macht einen kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianM12
25.12.2015, 10:00

... hinterlaufen ist auch nicht die Absicht, obwohl es wehtut.

Aber, keinen Hehl daraus zu machen - aus falschem Stolz oder "Protest" - dass man noch Gefühle hat, ist doch etwas anderes, denke ich, oder?

0
Kommentar von SSIO21
25.12.2015, 10:08

Ich sage ja, zu den Gefühlen zu stehen auch wenn man weiß, dass die andere Person keine hat oder mehr hat, ist mutig und richtig.

1

Was möchtest Du wissen?