Gefühle unterdrückt mit Citalopram!?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du musst dir / euch erst mal klarmachen, dass jedes antidepressiva zur unterstützung da ist, um die schlimmsten stimmungsschwankungen zu mildern...

wenn diese schwankungen gemildert sind, hilft ein medikament dir, dass du wieder in der lage bist, an aktivitäten teilzunehmen, zu denen du vorher nicht mehr in der lage warst....

nur weil du jetzt "irgendetwas" einwirfst, sind ja deine grundprobleme nicht einfach weg / behoben - deine psyche arbeitet im hintergrund leise weiter. doch durch die dämpfung deiner aufgewühlten gefühle hast du die chance, langsam dein leben in neue bahnen zu lenken...

mag sein, dass ausgerechnet dieses medikament nicht genau das richtige ist.... aber ein paar pillen beseitigen deine grundprobleme nicht da musst du andere "hebel" ansetzen.

vor allem musst du mit deiner partnerin druck aus eurem leben wegnehmen: wenn es zur zeit mit dem XXX noch nicht klappt, weil du keine lust hast - was soll es - eine gute partnerschaft verkraftet das leicht über monate hinweg.

nutzt doch die zeit mehr dafür, liebevoll eure gemeinsame zeit zu gestalten, damit ihr euch auf andere interessen konzentriert, euch neu / anders kennenlernt, viel spass miteinander habt.

je unverkrampfter ihr alles angeht, um so größer ist die chance, dass auf einmal lebensfreude / gefühle wach werden, die ganz ungeahnte möglichkeiten eröffnen....

was das medikament selbst angeht: sprich mit deinem arzt drüber, ob du ein anderes ausprobieren kannst, um zu sehen, ob du besser damit klarkommst - ansonsten gilt auch da das gleiche wie oben....lg

danke für das sternchen und ich gehe mal davon aus, dass es dir jetzt besser geht, denn du hast wohl mit bedacht mit der beurteilung der antworten gewartet... ich freue mich, lg

0

Erzwungene emotionale Abstumpfung und Libidoverlust ist sehr, sehr typisch für Citalopram, auch wenn nicht jeder beides hat.

In seltenen Fällen kann beides nach dem Absetzen bleiben. Diese Störung nennt sich PSSD (Post-SSRI Sexual Dysfunction) und ist ziemlich unbekannt. 99% der Ärzte werden stur leugnen, dass dies nach dem Absetzen bleiben kann, obwohl es Literatur dazu gibt, die die meisten Ärzte jedoch einfach nicht kennen.

Hallo Lilo82, habe diesen Wirkstoff gut sieben Monate genommen und er hat mir sehr gut geholfen, allerdings mit Nebenwirkungen. Bin eine Frau und hatte eine schmerzhafte Trennung hinter mir, konnte schlecht schlafen. Mit dem Medikament schlief ich super und allein dadurch ging es mir besser. Morgens musste mich der Wecker wachmachen und ich spürte eine bleischwere Müdigkeit. Musste mich richtig zwingen aufzustehen, danach war die Müdigkeit aber weg. Ich sah in der Zeit alles viel relaxter, wie ein Schutzmäntelchen, dass sich über zu heftige Emotionen legt. Sorgen, Ärger, Bedrücktheit wurden ganz klein. Richtig heftiges Lachen, sexuelle Bedürfnisse, Verlieben, sportliche Leistungen wurden jedoch auch eingeschränkt. Gelegentlich hatte ich während der Einnahme auch unerklärliche, kurze Aggressionen/Wutanfälle. Zudem nahm ich in drei Monaten acht Kilo zu, ich aß dabei normal, hatte keinen gesteigerten Appetit. Das fand ich als attraktive Frau nicht besonders toll, aber auch nicht schlimm. Auf eigenen Wunsch und mit Abnicken des Psychiaters setzte ich das Medikament nach sechs Monaten langsam ab. Außerdem ließ die Wirkung nach vier Monaten ohnehin langsam nach. Nach der Einnahme hatte ich mich psychisch sehr gefestigt und lange von dem Effekt profitiert. Allerdings habe ich auch einiges geändert, bin selbstbewusster geworden und setzte mich nicht mehr so unter Druck. Niemand muss immer der tollste, schönste, witzigste, schnellste, u.s.w. sein! Für dich noch einen Rat: Eine gute, tragfähige Partnerschaft sollte einige Monate mit wenig sexuellem Verlangen bestehen. Bettilu

Wie schaltet man seine Gefühle ab oder unterdrückt sie?

Hallo,

was gibt es für Möglichkeiten, seine Gefühle jemandem Gegenüber zu unterdrücken so dass es niemand merkt? Gibt es irgendwelche Hormone ect? Medikamente Therapien?

Manuel20

...zur Frage

Partner ist drogenabhängig und dadurch aggressiv, was tun?

Ich bin mit meinem Freund seit fast zwei Jahren zusammen und er ist abhängig von Speed.

Er wird von seiner Familie seit ca drei Monaten unter Druck gesetzt, damit er aufhört. Er versucht sich dran zu halten, aber irgendwie klappt das nicht so gut.

Auf jeden Fall nimmt er im Moment halt weniger als sonst und wenn irgendwas mal dazwischen kommt und es halt doch nicht klappt, dann regt er sich richtig auf. Ihm ist das so extrem wichtig und allgemein ist er im Moment sehr komisch. Er hat starke Stimmungsschwankungen mit denen ich nicht so gut klar komme. Er meinte, dass die von seinen Antidepressiva kommen, die er vom Arzt gegen Entzugserscheinungen bekommen hat.

Letztens war er ein paar Tage am Stück wach und hat dann gestern eine Nacht geschlafen. Heute ist er aufgestanden und hatte so schlechte Laune und hat die komplett an mir ausgelassen. So schlimm war das noch nie. Das schlimmste ist, dass er wegen Kleinigkeiten(eigentlich nichts) komplett ausgerastet ist. Worum es ging habe ich nicht wirklich verstanden. Dann hat er mich richtig grob angepackt und wollte mich nicht los lassen. Er hat mich nicht geschlagen, aber mich so angepackt, dass er seine Wut rauslassen konnte. Ich wollte gehen, aber er hat mich immer in irgendwelche Räume gezogen, meine Schuhe weggenommen und halt alles getan damit ich nicht gehen kann. Zwischendurch hat er sich dann kurz entschuldigt und sofort weiter gemacht. Dann meinte er, dass das seine Stimmungsschwankungen sind. Ich bin als ich konnte nachhause und hab gesagt, dass ich erstmal nichts von ihm hören will.

Ich fand das heute echt extrem. Ich hatte Angst vor ihm. Er ist sonst so ein lieber Mensch und auch nicht besitzergreifend oder so. Ich weiß nicht wie das passieren konnte. Was sollte ich tun?

Ist es wahrscheinlich, dass er sowas jetzt öfters macht? Ich wollte immer Kinder mit ihm, aber da könnte er genauso aggressiv sein

Oder steiger ich mich doch nur rein und sowas wiederholt sich nicht?

ich liebe ihn und will ihm aus seiner Sucht helfen, aber ich konsumiere selbst und ich weiß nicht ob ich überhaupt eine Unterstützung sein kann.

Ich denke, dass niemand wen zwingen kann aufzuhören. Er wird erst aufhören, wenn er das will.

Ich weiß wie naiv ich bin, deswegen frage ich nach eurer Meinung

...zur Frage

Depressionen haben sich verschlimmert?

Hallo ihr lieben,

Ich bin neu hier und bin auf der Suche nach gleichgesinnten aber auch Ratschläge wären nicht schlecht.

Seit meinem 14 lebensjahr leide ich an Depressionen und habe seit dem auch antideprrssiver bekommen. Ich war damals desöfteren in der geschlossene Psychiatrie. Ich habe mich selbstverletzt und suidzid versuche begangen. Ich habe dann citalopram 20mg bekommen bis zu meinem 18 lebensjahr. Mein Problem waren eben nur diese starken stimmungsschwankungen, aber es wurde immer besser mit den Jahren. Kurz nach meinem 18 geburstag habe ich die Medikamente abgesetzt, weil es mir gut ging und ich dachte ich brauche Sie nicht mehr und auch das selbstverlezendeverhalten und die suidzid versuche haben aufgehört. Wisst ihr was das war ein sehr grosser fehler. Nach dem ich Sie abgesetzt hatte ging alles nur noch berg ab. Ich habe angefangen mir richtige fleischwunden zu zufügen und wieder angefangen mir was anzutun. Aber das war nicht das schlimmste. Das schlimmste war das ich immer sehr fleißig, ordentlich war. Aber als ich die Medikamente abgesetzt hatte hat es angefangen erstmal nur das ich weniger geschafft habe. Ich habe antriebsstörungen, lustlosigkeit, energie und kraftlosigkeit, müdigkeit und erschöpfung bekommen. Das kannte ich gar nicht. Ich habe nie solche Probleme geschaft obwohl ich schon lange unter depressionen gelitten habe. Ich habe 2 mal die Schule abgebrochen wril ich es nicht mehr geschafft habe. Auch den Haushalt schaffe ich nicht mehr. Das essen wurde weniger so das ich nur noch sehr unregelmäßig gegessen habe . Ich bin dann nach 2 Jahren zum Arzt und habe wieder antideprrssiver bekommen. Die Stimmung wurde besser aber alles andere änderte sich nicht und somit habe ich von einem Medikament zum anderen gewechselt. Jetzt bekomme ich wieder citalopram aber 40mg. Damit geht es mir zwar besser aber ich schaffe immer noch nichts. Es fühlt sich an ob jemand mir über Nacht die energie aussaugt. Jeder Schritt und jede bewegeung die ich mache ist so kraftaufwendig. Essen tue ich immer noch sehr unregelmäßig und oft habe ich gar keine kraft zum essen. Ich mache gerade meine Ausbildung und es macht mir Spaß aber ich komme immer noch sehr schwer aus den bett. Ich kann nachts auch nicht durchschlafen. Ich wache jede Stunde auf und am morgen schlafe ich erst richtig ein. Nach der Arbeit bin ich so erschöpft und müde das ich nur noch schlafen will. Ich könnte 24 stunden schlafen und wäre immer noch kaputt. Seit 3 Jahren kämpfe ich darum das es sich was verbessert aber bis jetzt immer noch nichts. Selbst die ärzte wissen schon nicht mehr wie sie mir helfen können. Es gibt tage da will ich die Hoffnung am liebsten aufgeben und nur noch schlafen. Aber an anderen tage sage ich mir du schaffst das du bist stärker als die Krankheit. Diese ständige müdigkeit, erschöpfung, energie und kraftlosigkeit aber auch die antriebsloigkeit ist so anstrengend. Ich hasse es deswegen wenn ich aufstehe weil jeden Tag das selbe abläuft.

...zur Frage

Depressionen oder aufmerksamkeit?

Leute mir geht's so komisch. Ich bin eigentlich ein sehr glückliches Mensch. Bin zufrieden mit mir selbst aber seit Wochen spüre ich wie ich eine leere in mir habe so ich fühl mich gefangen. Ich kann einfach nicht weinen bin so oft traurig und schlechte Laune ich will von jedem Aufmerksamkeit ich will das jeder sorgen um mich macht wegen Verletzung oder so des ist einfach voll schlimm ich hab mich sogar selbstverletzt und gesagt das ich mich geschnitten habe und ich liebe es wenn ich Aufmerksamkeit bekomme. Dabei noch Eltern wollen sich trennen mein Vater ist der schlimmste Mensch der Welt ich vermisse eine wichtige Person in meiner Familie ich sehe sie seit 2 Jahren nicht einfach kein bock mehr....

...zur Frage

Verhütung mit Antidepressiva(Citalopram 20mg)?

Guten Abend liebe Com,

da meine Antidepressiva die Pille beeinträchtigten, bekam ich die Dreimonatsspritze/Hormonspritze, durch die ich allerdings sehr viele Probleme hatte.

Da ich im Internet einfach nichts finden kann, was man stattdessen verwenden kann, frage ich euch mal. Habt ihr Erfahrungen damit?

Keine Sorge, zum Arzt gehe ich auch, möchte mich nur vorher informieren, damit mein Arzt mir nicht nochmal sowas wie die Dreimonatsspritze andreht. Vermutlich werde ich den Arzt auch wechseln.

Also, wenn sich jemand auskennt, bitte melden.

...zur Frage

Depressionen? oder Pubertät? Hilfe.

Hallo, ich bin 13 und mir geht es sehr schlecht zurzeit. Es gibt keinen richtigen Grund, es sind einfach kleine Dinge die vieles ausmachen. Ich habe schon 2 Selbsttests gemacht weil ich mir nicht sicher bin ob das nun Depressionen oder einfach Stimmungsschwankungen sind. Rausgekommen ist "Mittlere bis Schwere Depressionen" und "Kritisch". Meine Stimmung und Laune würde ich aber als depressiv bezeichnen. Hilfe, bitte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?