Gefühle abstellen...aber bloß wie.?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du bist in innerlich unfrei.

Leidenschaft, Glück, Enttäuschung, all diese Gefühle finden In dir selbst statt, aber du beziehst sie auf deinen Partner. Darum bildest du dir allzu leicht ein, dein geliebter Partner erzeuge diese Gefühle. Du erlebst deine eigenen Emotionen so, als ob sie vom Partner her kämen. Diese illusionäre Verschiebung der Gefühle von dir auf den Partner hat eine Abhängigkeit von ihm zur Folge. Sie ist besonders groß, weil du alle Hoffnungen auf ihn richtest („dass ich alles für ihn machen würde“). Du suchst dein Glück nicht in der Beziehung, die du selbst gestalten musst, sondern meinst, dass dein Partner dich glücklich machen muss. Dadurch machst du dich von deinem Partner abhängig. Die Angst vor Enttäuschung, vor Verlust der Liebe des Partners hat überhandgenommen. Solche Angst zerstört die spontane erotische Aufgeschlossenheit in der Liebesbeziehung. Wenn anstelle der erotischen Aufgeschlossenheit der Besitzanspruch tritt, stellt sich auch gleichzeitig die Eifersucht ein („Mit wem schreibt er gerade?“). Sie bewirkt eine bohrende Sorge. Sie engt den Erlebnishorizont auf den zum Problem gewordenen Sektor des Partnerbezuges ein. Die Angst vor dem Verlust hat zur Folge, dass du dich anklammerst. Die Anklammerung ist der Versuch, das Gefühl der Distanz auszuschalten. Anklammern will sich nur derjenige, der sich wie ein Schiffbrüchiger verloren fühlt. Er sucht festen Halt und Sicherheit.

Die Umwelt ist ein weites Beziehungsfeld, das durch seine ständige Veränderung auch die eigene Position immerfort mitverändert. Wer sich nicht auf die stets neuen Situationen einstellt, sich nicht entfaltet und sich nicht realitätsgemäß verändert, wer sich also nicht ständig selbst verwirklicht, muss die stete Veränderung der Wirklichkeit fürchten. Ihm macht jede Veränderung, die Weite der vielen Möglichkeiten und oft auch die Weite des Raumes Angst (Agoraphobie). Er fühlt sich verloren.

Die stete Veränderung der Wirklichkeit – Veränderung durch familiäre und berufliche Entwicklungen, das eigene Älterwerden und neue wirtschaftliche Verhältnisse – kann nicht einfach ignoriert werden. Die stete Veränderung muss mit einer steten Neuorientierung und Projektierung beantwortet werden. Hoffnung heißt der traditionelle Name für die Bejahung der Veränderung. Wenn die Hoffnung einer realitätsangemessenen Überzeugung entspringt („Ich hoffe es wird gelingen“), besitzt sie die willensähnliche Kraft des Glaubens, der „Berge versetzt“.

Du musst lernen, auf Beziehungen und vermeintliche Liebesbeziehungen, zu verzichten, wenn sie trotz aller Bemühung konfliktbeladen bleiben. Wenn du die Selbstdisziplin zum nötigen Verzicht gegenüber solchen Beziehungen nicht aufbringst, gleichst du einem, der von einer Droge abhängig ist und sich damit zugrunde richtet.

Du hast alles versucht. Du bist gescheitert, er hat dir keine hoffnungen gemacht., Trotzdem steigerst du dich weiter in irgendwelche absurden Träume hinein, die dich mit ihm verbinden. Wach endlich auf! Nimm die Realität an und lass diese Träume ein für alle mal fallen. Es wird nichts, du brauchst nicht länger daran festzuhalten. wieviele Chancen sind fir in der Zeit des Wartens und hoffens durch die Lappen gegangen, wieviele möglichen Freunde hast du gar nicht sehen können, weil du verblendet warst? Jetzt setze einen Punkt unter diese Angelegenheit, die energie kostet und dich ausblutet. Du konzentrierst dich auf das Machbare, die Schule, deine Pflichten, du lässt nicht mehr zu,,dass du davon beeinflusst wirst. Mach dich frei, nimm den Tag heute an, ohne an ihn zu denken. Du wirst sehen, es tut zwar weh, aber du hast bald den Kopf endgültig wieder frei für andere Dinge und lebst auf. Lass ihm seinen Frieden, mache deinen mit dir selbst.

Liebe nur jemanden der dich genauso liebt ! Versuch dich selbst glücklich Zu machen mach dinge die dir spass machen z.b schwimmen gehen mit freunde treffen ausgehen spass habdn halt !lenk dich ab mit dingen und menschen die dir gut tun ,denn er tut dir nicht gut wenn er das was du fühlst nicht erwiedern kann. Kopf hoch und denk dran du verschwendest deine zeit mit sowas hab spass!!!und hab kein kontakt versuch deine gedanken immer abzulenken ...auch abends wenn du bett liegst lies ein buch oder eine zeitschrift die du interessant findest ..also nur ablenken :) du schaffst das

Ich kenn das Man kann nicht einfach so aufhören jemanden zu lieben wie du ja bemerkt hast es geht einfach nicht Man kann wahre Gefühle nie verdrängen oder vergessen es ist einfach so dass man damit Leben muss Such dir ein neues Hobby oder irgendwas was dich ablenken könnte oder irgendjemanden ne Freundin oda so mit der du viel zeit verbringen kannst damit du jemand findest für den man alles machen würde kann auch ein Tier sein denn das würde dich ablenken finde jemanden für den es sich lohnt zu kämpfen!

Alles abstellen ist leicht erstmal an nix denken stark drauf konzentrieren dann klappts dann diesen zustand halten fertig

Lovingana4e 14.02.2015, 08:39

Das war Ironie,stimmt's?!

0

Was möchtest Du wissen?