Gefühl Probleme, komme nicht weiter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kenne ich gut. Ist bei mir genauso, nur dass meine Mutter der schwierige Part ist. Manche Leute (vor allem Eltern) lassen sich nicht mehr verändern.

Mir haben alle Leute geraten, auszuziehen. Würde ich dir auch raten, damit du den nötigen Abstand zu deiner Familie bekommst. Geh zum Jugendamt und schildere deine Situation. In manchen Fällen bezahlen sie dir einen eigenen Wohnraum bis du selbst für dich sorgen kannst oder du dafst in eine Wohngruppe für junge Erwachsene.

Ausbildung ist eine gute Idee. Mach das auf jeden Fall. Du sagst, du hast gute Noten, dann stehen deine Chancen auch nicht schlecht (je nachdem, was du machen möchtest).

Wie gesagt, ich kann dir nur raten, dich von deiner Familie wortwörtlich zu entfernen. Du kannst sie ja trotzdem besuchen wenn du möchtest.

Du hast vollkomend recht ! Aber Das mit der ausbildung weiss ich nicht, ich würde lieber noch 2 jahre mein fachabitur machen und derzeit an einem minijob arbeiten 

0
@cextoos

Ah, verstehe. Ich dachte, du hast bereits mit der Schule aufgehört. Mach dort weiter so lange es geht, aber achte auch auf deine Gesundheit. Auch ein Fachabi nützt nichts, wenn man nur noch auf dem Zahnfleisch kriecht. Viel Glück.

1

Sieh zu, dass du noch so lange aushältst, bis du deinen Abschluss hast und wenn der gut, sehr gut ist, kannst dich ja mal bei einem deiner Lehrer erkundigen, ob es die Möglichkeit gibt, auch da evtl. für die Weiterbildung, eine Art Stipendium zu bekommen.

U. U. weiß da auch das Jobcenter Rat, oder sogar die Industrie- und Handelskammer, oder du erkundigst dich bei der weiterführenden Schule, an der du dein Fachabi machen möchtest, direkt.

Viel Glück und arbeite trotzdem an dem Ziel, dich möglichst schnell aus diesem Dunstkreis herausbegeben zu können, eine eigene Wohnung zu haben, ein eigenes Leben.

ja das werde ich machen, ich würde auch arbeiten gehen nach der schule aber die geben für ein minijob nur 450 euro und damit kann mann schlecht ausziehen ... ich versuche auch jemanden zu finden der mit mir wohnen würde, dann könnte ich vlt die kosten sparen 

1
@cextoos

Ja, für den Anfang keine schlechte Idee. Kannst dich auch mal bei z. B. airbnb nach einer günstigen Wohnung erkundigen.

Das ist zwar ursprünglich für einen Urlaubsaufenthalt gedacht, aber man kann mit manchen Vermietern durchaus reden und verhandeln und wenn´s nur für die erste Zeit ist.... . Kenne selbst einen solchen Fall von jemandem der bei airbnb vermietet.

Ist eigentlich für beide Seiten eine Win-Win-Situation. Du hast eine erschwingliche Bleibe fürs Erste, der Vermieter hat nicht so viel Arbeit mit einem festen Gast und weiß, dass er für die Zeit feste Einnahmen hat und muss trotzdem keinen Mietvertrag machen, mit all den Schwierigkeiten, den Mieter, so es nicht passt, wieder los zu werden. Und wenn du ganz viel Glück hast, hast du da in gewissem Maße sogar Familienanschluss.

1

Hallo cextoos,

man das tut mir echt leid :( Ich kann das nachfühlen, hatte meine Situation mit meinen Eltern auch als kompliziert empfunden.

Vergleich dich nicht mit anderen, du findest bei anderen immer etwas, was besser ist, als bei dir. Und die Sachen die bei Dir besser sind, siehst du meist nicht. So führen solche Vergleiche meist zu Kummer.

Es gibt so eine Modell : Love it - change it - leave it

Wenn du in einer Situation bist, in der du dich nicht wohl fühlst, kann du versuchen die Situation zu verändern
(change it) oder deine innere Einstellung zu der Sache (change it), damit du wieder in den Status (Love It) kommst.

Wenn das nicht geht dann bleibt nur noch (leave it), die Situation verlassen um zu einem neuen (love it) zu kommen.

Vielleicht kannst du an deiner innneren Einstellung noch etwas verändern, um das besser auszuhalten, bis du ausziehen kannst.

Das kleine Modell ist eine ganze gute Handlungsanweisung, das hilft den Überblick zu behalten und die nächsten Schritte zu planen.

Möchtest du denn später studieren, wegen dem Fachabi?

Sonst versuch noch so lang auszuhalten und dich nicht zu sehr zu ärgern. Auch wenn deine Eltern dich gerade in den Wahnsinn treiben, so sind sie dennoch deine Eltern und werden liebe für dich empfinden.

Du kannst dir auch hilfe holen, von einer Beratungstelle oder sowas. Solche Familien Geschichten sind meist sehr kompliziert, wegen der engen Bindung und den ganzen "eingeschliffen" Struckturen. Deswegen ist  das auch ok, mal mit jemandem im reallife darüber zu reden.

Alles Gute für Dich und Kopf hoch


Ich danke dir mit vollem herzem... ich denke nicht das ich das noch 2-3 jahre durchhalten kann, ich muss einen job finden den ich jeden tag machen kann und damit monatlich auf 700-800 euro kommen kann aber so ein job finden ist echt schwer .... aber ich glaube daran! ich bin ein fleißiger typ und mit dem glaube kann alles kommen, nur eben diese zeiten killen mich ...

1
@cextoos

Am allerbesten wäre es, du würdest eine Ausbildung machen, möglichst natürlich in der Fachrichtung, die du später evtl. mal studieren willst, und diese abschließen.

Dann wärst du bereits einen gewaltigen Schritt vorwärts gekommen.

1
@cextoos

Den Job wirst du finden, da bin ich mir sicher.

Ich kann mich PicaPica anschließen, du kannst deine Ausbildung machen und dabei oder danach dein Fachabi (ggf neben der Arbeit in der Abendschule) und dann studieren. Da steht dir noch alles offen.

Vor dem Studium eine Ausbildung zu haben ist auch nicht das schlechteste. Wenns nicht klappt im studium, hast du wenigstens was. 

Was den Stress daheim angeht, da fällt mir leider gerade auch nix ein, was ich dir dazu sagen kann. Versuch dich nicht zu sehr zu ärgern und denk daran auch wenn Eltern sehr nervig sein können, so sind sie trotzdem noch deine Leute dich die groß gezogen haben. Das heißt nicht das du ihnen was schuldig bist, das ist ein Punkt wo du veruchen kannst, etwas psotives zu fühlen, damit du dich nicht permanent nur ärgern musst.

0

Was möchtest Du wissen?