Gefühl als würde die Zeit im Flug vergehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Guten Morgen... :)
Ich denke dieses Gefühl, dass die Zeit verfliegt und man selbst nicht hinterher kommt, kennt jeder. Die Zeit ist auf der einen Seite die Grundlage unserer Existenz und auf der anderen wissen wir überhaupt nicht was es damit auf sich hat. Ich denke die Zeit die wirklich zwischen zwei Uhrzeiten vergeht, ist variable und beeinflussbar. Denn Uhrzeiten haben wir Menschen nur erfunden und es ist ein simpler Takt, der ein wenig Ordnung und Struktur in die Welt bringen soll - so wie wir es mit allem gemacht haben.
Aber du selbst kannst entscheiden, wie viel Zeit wirklich zwischen zwei Sekunden vergeht. Wenn dich das gerade beschäftigt, kannst du dich ja mal ein wenig damit beschäftigen... Ich spiele hier ein wenig auf Einsteins Relativitätstheorie an.
Bei mir persönlich ist es so, dass die Zeit sehr langsam vergeht. Manchmal wenn ich unter der Dusche stehe, denke ich, ich habe gerade zwei Stunden meines Lebens damit verschwendet, aber wenn ich auf die Uhr gucke, sind nur 5 Minuten vergangen. Ich komme mir auch um einiges Älter vor als ich es bin und wenn alle sagen die Ferien wären so schnell vergangen, fühlt es sich für mich an, als wären es Jahre gewesen. Das ist sehr speziell - ich weiß. Deswegen habe ich mich auch sehr intensiv mit der Zeit beschäftigt und auch eigene Theorien aufgestellt. Darauf gehe ich hier aber nicht ein, sonst würde die Antwort noch länger werden.
Und dazu, dass du mit 18 noch nichts erreicht hast. Wie definierst du "erreicht"? In 18 Jahren wirst du schon einige Dinge erreicht haben. Du hast vielleicht nicht die Welt gerettet, aber vielleicht hast du Sekunden gerettet, Tage gerettet, Menschen geholfen, zwischen-Ziele erreicht, ein Bild fertig gemalt. All das (und noch viel mehr) sind Dinge die man auch "erreicht". Und man erreicht auch jeden Tag neue Dinge (was im übrigen auch mit der Zeit zusammenhängt), zum Beispiel durch Bewegung und Veränderung.
Wenn du aber nicht zufrieden bist mit deiner aktuellen Lebenslage, dann ändere sie. Überlege dir wer du bist, wer du sein willst, wo du bist und wo du sein willst. Was willst du erreichen? Was willst du verändern? Überlege dir den Start und dein Ziel. Und dann den Weg dorthin. Auch dieses Ziel kann vorerst ein kleines sein. Aber wenn du nicht zufrieden bist, dann ändere etwas. Steh auf. Leg dein Handy/Laptop weg und ändere etwas!
(In dieser Hinsicht könntest du dich mal mit Affirmationen und Visualisierungen beschäftigen)
Und noch was: Für die wirklich guten Dinge wird man meistens nicht bezahlt.
Deine Serien-Sucht zeigt, dass du dich vor der Realität drückst, dich in den Serien zurück ziehst und damit auch etwas unterdrückst.
Aber du bist erst (!) 18 Jahre alt und hast dein ganzes Leben noch vor dir. (Und reg dich nicht über dein Alter auf, denn du bist ganz schnell noch älter.)
Du wirst noch so viel Lebensenergie haben, es gibt so viele beeindruckende Dinge auf dieser Welt, so viele unglaubliche Menschen, so viele offene Fragen. Überleg dir was du willst. Überwinde dich und ändere etwas in deinem Leben. Vielleicht hilft es dir, mal in ein anderes Land zu reisen und dort zur Ruhe zu kommen. (Wobei das finanziell wahrscheinlich nicht möglich sein wird....)
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles alles Gute für die Zukunft :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daran merkst du doch, dass Zeit relativ ist ;) Aber es ist auch empirisch nachgewiesen, dass - je älter man wird - die Zeit gefühlt immer schneller vergeht, vllt. da das neu erlebte in Relation zur bereits vorhandenen Lebenserfahrung steht und es hängt natürlich davon ab, wie viele Routinen du im Alltag hast.

Sei doch froh das du auch mal Lebensphasen hast, die so ruhig sind. Andere Menschen würde sich sowas wünschen, aber man will ja immer das, was man gerade nicht hat. Denk dir mal: "Flammen die heiß brennen, erlöschen schneller" ;) Oder warum hälst du ein Leben auf der Überholspur für das einzige lebenswerte?

Mach dir halt den obligatorischen 5 oder 7 Jahresplan: überleg dir wo du z. B. in 7 Jahren sein willst und dann, was du alles tun musst um das evtl. zu erreichen. Und dann fang an die Weichen so zu stellen, dass du deine Zwischenziele erreichst... du solltest in Etappen denken und dicht nicht auf das große Ganze konzentrieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Lebenszeit ist leider begrenzt und mit dem Tod hören wir auf zu existieren. Wir haben also eigentlich keine Zeit zu verschenken. Aus Zeitmangel nur umher zu hetzen, um möglichst viel zu erledigen, dürfte aber auch die wenigsten Menschen glücklich machen.

Du fragst dich wohl gerade, was du mit deinem Leben anfangen sollst. Diese Frage kann dir niemand beantworten. Du wirst dich selbst auf die Suche begeben müssen, vieles ausprobieren und eben auch von den Dingen Lassen, die dir kein Glück bescheren.

Die Frage ist, welches Ziel man sich setzt. Das muss nicht Reichtum sein und man muss auch nicht irgendwas erreichen, damit man was vorzuweisen hat. Das Glück kann auch darin bestehen, einfach in den Tag hinein zu leben, wobei das nicht für Viele was ist. Es gibt auch Kreatives wie Kunst oder Handwerk und einfach viele viele Tätigkeiten, denen man sein Leben widmen kann.

Du schreibst dass du nur Unsinn machst. Frag dich, ob dich dieser Unsinn glücklich macht, oder ob du das nur tust, damit die Zeit vergeht. Macht es dich glücklich, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Schlägst du damit nur die Zeit tot, frag dich besser, ob du deine begrenzte Zeit so verschwenden möchtest, oder lieber was suchst, das dir mehr Freude bereitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bitte, wenn man mit so einer Einstellung an den eigenen Lebenssinn geht, hat man doch von vornhinein verloren. Du scheinst die Leistungsgesellschaft ja mit jeder Pore deines Körpers absolviert zu haben, und siehst deinen Wert einzig und allein in deiner Fähigkeit zum Abhaken irgendeiner Klichee-Checkliste.

Es ist ganz normal, dass in diesem Alter große Ambitionen und Pläne entstehen, das ist einfach Teil der Charakterbildung. Überhöhte Erwartungen an sich selbst sind allerdings der erste Schritt, unglücklich zu werden. Setz dir lieber selber kleinere und realistische Ziele, die dir wirklich etwas bedeuten, und mach nicht nur das, wozu du dich gezwungen fühlst. Wenn du ständig etwas leisten musst, um glücklich zu sein, bleibt das glücklich-Sein auf der Strecke.

Vergiss bei deiner Aufzählung der negativen Eigenschaften alter Menschen übrigens nicht "platitüdenhaft", "im gestern lebend" und "ständig an den Tod denkend". Die drei hast du nämlich in deinem jungen Alter schon ein wenig übermäßig verinnerlicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 18 der erste Kuss ist absolut ok

Wenn du selber aber merkst dass du dein Leben "verschwendest" dann ändere etwas und überwinde deinen inneren schweinehund

Wir haben aktuell eine der spannendsten aber auch schlimmsten Zeiten der Geschichte also ist es einerseits gut dass die zeit schnell vergeht aber man muss aufpassen womit man sein Leben ausfüllt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es glauben viele Menschen, auch ältere, etwas verpasst zu haben. Mit 18 kannst Du es eigentlich nicht, Zurückholen kannst Du aber auch nichts. Zufriedenheit ist wichtig im Leben. Die Zeit verläuft schnell - aber für uns alle. Und "reich" an Materie sind auch nur ganz wenige, auch viele, die wesentlich älter sind als Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeit, die du mit Sport treiben gewinnst, kommt nicht nur drauf, sondern auch deine Lebensqualität wird erheblich steigen. Du wirst Selbstbewusster, weniger krank, wacher, aktiver, disziplinierter. Und vieles mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Zeit vergeht nur rückblickend schnell oder langsam. Das heisst wenn man in einem Zeitabschnitt , z.B. in einem Jahr viel erlebt hat, 3 Urlaube oder einige Kurztrips oder Wohnungswechsel oder neue Freunde oder neue Freundinnen, dann erscheint die Zeit rückblickend sehr lang weil man viele "Erinnerungsinseln" hat und die vergangene Zeit sich in viele Abschnitte einteilen lässt. Wenn man nur zu Hause ist und Serien ansieht dann hat man diese Abschnitte nicht und es kommt einem so vor als sei die Zeit schneller vergangen. So oder so vergeht sie aber tatsächlich gleich schnell. Es ist eben nur ein subjetiver Eindruck. Also entweder nicht mehr darüber nachdenken oder das Leben und den Alltag mit Erlebnissen füllen denn dazu ist das Leben ja auch gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bekomm den Arsch hoch und mach was aus deinem Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?