Gefühl alles bricht zusammen-keine Kraft mehr-immer alleine?

8 Antworten

Hallo Lavendelmeer27!

Du bist eine starke Frau und fürsorgliche Mutter!!! Das muss Dir bitte klar sein! Du machst auch alles Menschenmögliche! Aber Du bist auch ein Mensch, kein Roboter.

Auch bist Du keine Versagerin!

Jedoch würde ich nur 1-2 Jobs machen. Ich weiss, es ist leicht gesagt... Du putzt bei der Stadtverwaltung! Da liegst Du an der Quelle! Sie sehen was, du leistest! Wegen der Enterbung, stecken andere dahinter. Entweder Eifersüchtig gegenüber Dir, oder Angst dass sie selber Leer ausgehen... weil nur Du effektiv da warst und deinen Vater gepflegt/geholfen hast!

Suche den Kontakt zu Deiner Mutter auf! Ich vermute, dass auch wieder andere dahinter stecken. Vielleicht muss sich Deine Mum folgendes anhören:”Siehst Du, sie kam nur wegen Vater hier”. “Jetzt lässt sie sich nicht mehr blicken.” “Ruft dich nicht an!” usw. die Liste ist lang...

Ich bewundere Dich!

Aber bei Stadtverwaltung unbedingt beraten lassen! Bevorschussung, Temporäre finanzielle Unterstützung, Mädchen doch mit Schulbuss gehen lassen. Den Fahrer informieren/involvieren. Evtl. mit einer anderen Mutter absprechen um abwechseln zu fahren? Schuldenberarung, Betreubungsamt um Hilfe bitten. Vielleicht können Sie etwas verhandeln?

Take care! 🍀

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
4

Meine Eltern waren geschieden... ich habe den Kontakt zu ihr gesucht... ich habe das Gefühl das ich nicht gut genug für sie bin... wäre schön wenn sie sich bei mir melden würde, ich möchte nicht schon wieder fallen gelassen werden...

0

Bitte mach einen Termin bei deinem Hausarzt, er kann dir sicher helfen, zumindest gegen deine Kraftlosigkeit und Niedergeschlagenheit etwas Schlaues in die Wege zu leiten.

wären den nicht 1 gut bezahlter job und einer danach nicht besser ?

die Rückzahlung der Kredithöhe kann man sicher senken. was ist den mit unterhalt ?

4

Wäre schön... habe es schon versucht. Leider keine Chance.

0

Gehen die Kinder im eigenen Haushalt vor?

Hallo alle zusammen,

Und zwar geht es darum mein Ehemann hat ein Sohn mit einer anderen Frau ( one-Night stand) und bezahlt regelmäßig seinen Unterhalt, jetzt ist es aber so wir haben seit Mai selber eine Tochter zusammen und sind seit Juli verheiratet, ich habe auch eine 3 jährige Tochter mit in die Ehe gebracht wo ich aber schriftlich habe das ich für sie keinerlei Geld bekomme ( Unterhalt ) von ihrem Erzeuger. Somit muss mein Ehemann auch für meine Tochter mit aufkommen. Jetzt ist meine Frage da er zu viel Unterhalt an seinen Sohn bezahlt ( was ich habe neu berechnen lassen ), ob sein Sohn trotzdem vorgeht was das Geld betrifft ? Weil das Jugendamt hat die Berechnung jetzt Monate lang her geschoben und jetzt darf mein man urplötzlich den unterhaltstitel ändern lassen. Wir wollen den Unterhalt an seinen Sohn ja bezahlen das ist nicht das Problem aber Der Unterhalt ist seit Geburt an falsch berechnet worden da sie nach seinem Bruttogehalt gegangen sind. Und mir wurde gesagt das die Kinder im eigenen Haushalt vorgehen da der Sohn ja bei seiner Mutter lebt und sie auch für ihn aufkommen kann. Und da nie eine Beziehung zwischen der Mutter und meinem Ehemann war frag ich mich ob da i.was rückwirkend gemacht wird seit unsere Tochter auf der Welt ist beziehungsweise seit dem wir verheiratet sind.

Ich hoffe ihr versteht ein wenig meine Frage oder was ich meine. Um klar zustellen wir zahlen den Unterhalt definitiv haben nicht vor keinen zu zahlen es geht nur darum ob es eine Rolle spielt das unsere Kinder im unserem Haushalt Mitlebend vorgehen und oder sein Sohn ? Und ob das rückwirkend gemacht wird nach oder seit der Geburt unserer Tochter oder der Hochzeit, nach neuen Berechnungen, da das JUgendamt ja die ganze Zeit nach seinem brutto Gehalt gegangen ist.

Keine blöden Kommentare !

...zur Frage

Erhöht sich der Eigenbehalt bei Behinderung?

Hallo,

mein Lebensgefährte ist geschieden, hat 2 Töchter im Alter von 19 und 20 Jahren. Der Verdienst meines LG liegt bei ca. 1100,-€ netto. Die ältere Tochter beginnt nun ein Studium und ist der Meinung, sie müsse noch mehr Geld aus ihrem Vater herausquetschen, wenn nötig auch per Klage. Bafög wurde wohl noch nicht beantrag, da mein LG noch keine Unterlagen ausfüllen musste. Er zahlt momentan 150,-€ Unterhalt, der durch die 2 Töchter geteilt wird.

Die Auskünfte, wie hoch der Eigenbehalt ist, pendeln zwischen 880,-€ und 1100,-€. Was ist denn nun richtig? Wäre so eine Klage für die Tochter erfolgreich und wieviel muss die Mutter bezahlen, die netto mindestens das doppelte wie mein LG verdient? Und letzte Frage: mein LG hat aufgrund verschiedener Erkrankungen einen Behindertenschein beantragt, der wahrscheinlich mit 40% - 50 % ausgestellt wird. Erhöht sich dadurch der Eigenbehalt?

Ich danke für gehaltvolle Antworten, da dieses Thema für meinen LG emotional doch recht belastend ist.

...zur Frage

Wieviel Unterhalt muss der Vater bezahlen?

Mein Ex-Lebenspartner zählt für unsere Tochter 225€ pro Monat. Er verdient durchschnittlich ca. 8000 € netto pro Monat und ist selbstständig. Allerdings sind noch 4 Kinder zu berücksichtigen aus seiner ersten Beziehung. Für mich möchte ich keinen Unterhalt. Jedoch ist meine Tochter 3 sehr verwöhnt worden bisher und das kann ich ihr in der Form nicht bieten. Er sagt mir er hat kein Geld. Jedoch hat er sich vor zwei Wochen einen Maserati bar kaufen können ich schätze im Wert von gut ca 40000 eur. Soviel zu dem "er hat kein Geld". Das mit den Düsseldorfer Tabellen finde ich sehr verwirrend. Was steht meinem Kind nun zu und ist das nur richtungsweisend oder verpflichtend? Warum solls meinem Kind schlecht gehen weil ihr Vater fremd geht. Biene

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?