Gefrustet auf Arbeit. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da bist du ein Opfer von Versprechungen geworden ohne das es dir schriftlich zu gesichert worden ist. Du hast sehr schlechte Karten wenn du nichts nachweisen kannst. Wenn du nicht kündigen kannst könntest du noch eine Art Aufhebungsvertrag versuchen. Da ist aber auch beidseitiges Einverständnis die Voraussetzung. Wegen der Schulungen kann es villt noch passieren das die dich dann noch finanziell zur Kasse bitten können? Jedenfalls da auch noch aufpassen. Die haben die richtig vor den Baum gefahren und machen so als ob alles ok ist. Wenn du allerdings gesundheitlich was vorbringen kannst ist es möglich das du deine Situation veränden kannst. Vielleicht versuchst du dich mal da etwas mehr zu informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lisalaguna
16.03.2016, 17:54

Danke für deine Antwort. Kündigen wollte ich nicht da ich schon gerne diese Abteilung aufbauen möchte.. Hab immer noch die Hoffnung dass es klappt -.- aber in meiner jetzigen Abteilung kann und will ich nicht länger bleiben das macht mich zu kaputt. Schlafprobleme und Magenkrämpfe machen mich zu schaffen...

0

Hallo Lisalaguna,

es tut mir leid zu hören, dass Dich Deine berufliche Situation so sehr belastet. Das beste ist meiner Meinung nach in so einem Fall wirkliche Ehrlichkeit. Such nochmal das Gespräch mit Deinem Vorgesetzten und sag ihm, wie belastend das alles für Dich ist. Sag ihm auch, dass Du die Stelle nur angenommen hast, weil Dir das alles versprochen wurde.

Dieses Gespräch muss nicht negativ ablaufen. Du solltest versuchen, ihm die ganze Sache nicht vorzuwerfen. Versuch einfach, immer mit einer positiven Aussagen zu beginnen und auch mit etwas positivem zu beenden.

So etwas wie zum Beispiel:
Positiv: Das Du der Meinung bist, dass es eine wirklich gute Chance für die Firma gibt und das Du gern mehr aus der ganzen Sache machen möchtest.
Negativ: Dass Dich die derzeitige Situation aber sehr belastet, weil Du das Gefühl hast, dass es nicht weitergeht und alles still steht.
Positiv: Das Du wirklich gern für ihn arbeitest und das Du dankbar für die Chance bist.

Es ist hart für Menschen, Dir etwas vorzuwerfen oder Dir böse zu sein, wenn Du positive Dinge einbringst. Wenn Dein Chef versteht, dass Du gern etwas leisten möchtest, aber auf Grund der aktuellen Situation etwas eingeengt bist, dann sollte er das ( zumindest wenn er etwas von Firmen- und Menschenführung und Mitarbeitermotivation versteht ) erkennen und Dich so einsetzen, das Du mehr Leistung bringen kannst.

Wenn Du Dich mit ihm zusammensetzt und ihm klar machst, dass Du wirklich willig bist die Firma nach vorn zu bringen und das Du auch seine Situation verstehst, dann bin ich sicher, dass sich das ganze wirklich zum positiven entwickeln kann.

Ich wünsche Dir alles Guter weiterhin und viel Erfolg mit Deiner Arbeit :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lisalaguna
16.03.2016, 17:58

Danke für deine Antwort. Geredet hab ich schon viel mit meinem Chef. Er hat immer ein offenes ihr für sein Personen. Aber er glaub ich übertreibe wenn ich zu ihn sage dass ich die Abteilung schrecklich finde. Und dann vertröstet er mich nur wieder und weicht von Thema ab... Manchmal bereue ich es im anderen Betrieb gekündigt zu haben..

0

Was möchtest Du wissen?