Gefeuert wegen Arbeitsunfall

10 Antworten

Das war natürlich nicht sehr schlau, den Unfall nicht zu melden und sofort zu einem "Durchgangsarzt" zu gehen. Hat der Arzt auf der Krankmeldung nicht "Arbeitsunfall" angegeben? Dann meldet sich die KK sowieso. Und jetzt noch die Kündigung - da ist es aber ganz wichtig, innerhalb von 3 W zum Arbeitsgericht zu gehen, um was dagegen zu tun. Sonst soll Deine Mutter sich mit dem Betriebsrat und dem Menschen, der für Arbeitssicherheit zuständig ist, in Verbindung setzten. Notfalls anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Hier steht so viel Falsches....

Ansonsten ist das oben geschilderte ein gutes Beispiel wie man es nicht machen sollte. Aber egal, vorbei ist vorbei und die Hinweise darauf was man hätte machen sollen helfen nicht weiter.

Problem Arbeitsunfall

Grundsätzlich ist diese Spielerei kein Arbeitsunfall - für die die gespielt haben. Deine Mutter ist ihrer normalen Arbeit nachgegangen, eine Betriebseinrichtung (der Tisch) war am Unfall beteiligt - meiner Meinung nach liegt hier ein Arbeitsunfall vor. Aber das entscheide nicht ich und auch nicht der Arbeitgeber deiner Mutter, sondern die zuständige Berufsgenossenschaft. Und der kann man den Unfall auch selbst melden, dass muss nicht der Arbeitgeber tun. Der hat natürlich kein Interesse daran (wie Sylvania richtigerweise sagt). Das eine Beweisführung schwierig wird ist absehbar.

Die Verweigerung der Lohnfortzahlung nur dann möglich wenn sie ihre Arbeitsunfähigkeit schuldhaft selbst herbeigeführt hat, wovon der Arbeitgeber anscheinend ausgeht. In solchen Fällen hat sie erstmal Anspruch auf Krankengeld, und zwar vom ersten Tag an. Dieser Anspruch geht auf den Arbeitgeber über wenn er später Lohnfortzahlung zahlen muss.

Problem Kündigung

Dagegen hilft nur die Kündigungsschutzklage, ob diese Aussicht auf Erfolg hat kann man schlecht beurteilen. Das sollte man evtl. einem Anwalt überlassen. Eine Anzeige bei der Polizei bringt da gar nichts.

Was tun? Erstmal die besagten Kollegen identifizieren und die Anerkennung als Arbeitsunfall beantragen (auch ohne Arbeitgeber). Die Aussichten sind zwar nicht gut, wenn es Zeugen zu benennen gibt werden diese aber besser. Falls sie noch kein Krankengeld bekommt Kontakt mit der Krankenkasse aufnehmen, die können übrigens auch beim Arbeitgeber nachfragen wegen der Lohnfortzahlung. Dann Anwalt/Gewerkschaft wegen Kündigung kontaktieren.

Viel Glück.

Selbst wenn sie den Unfall zu hause gehabt hätte , ist eine Krankschreibung kein Grund für eine Kündigung, wenn dieses dennoch geschieht kann sie vors Arbeitsgericht. Ausgenommen sie ist noch in der Probezeit.

Alter Man (Nachbar) hat Kind/10 geschlagen. Wie viel Strafe?

Hallo zusammen.

Ich (13) habe mir anderen, jüngeren Nachbarskindern Fußball gespielt. Dabei ist der Ball in einen anderen Garten von einem Ehepaar (ca 70) geflogen. Daraufhin hat die Frau den Ball weggenommen . Deshalb sind wir zu deren Haustür, haben geklingelt, der Mann hat aufgemacht und einen 10 jährigen Jungen eine Schelle gegeben. Wir sind gegangen und die Mutter des 10 jährigen ist zu dem Mann gegangen und wollte normal mit ihm reden. Doch der Mann bereut seine Tat nicht, sondern reagiert sehr Ausländer feindlich der Mutter (Kosovanischer Immigrationshintergrund) gegenüber . Er sagt, die Familie solle in ihr Land zurück. Daraufhin hat die Mutter jetzt die Polizei gerufen, welche jetzt vor der Haustür des Ehepaares Steht. Jetzt Frage ich mich natürlich ob ich als Ältester eine Strafe bekomme und welche der Mann bekommt. Schonmal Danke im voraus.

Gruß.

...zur Frage

wie weit darf mich ein arbeitgeber unter druck setzen?

ich hatte einen arbeitsunfall wo ich mir meinen kleinen finger geklemmt habe. ich habe diesen unfall gemeldet und bin dann damit zum arzt gegangen der mich darauf krank geschrieben hat. von mein arbeitgeber bekomme ich so kleine anmerkung wie z.B. ist ja nur der kleine finger damit kann man doch arbeiten gehen und so anspielungen das ich ja den unfall absichtlich gemacht habe. mein frage ist was dürfen sie das mich so unter druck setze? wie weit muss ich mir das gefallen lassen?

...zur Frage

Aussage bei der Polizei nach Unfall?

Hallo,

Mein Sohn (7) hatte gestern ein Zusammenstoß mit einem Auto. Der Unfall wurde polizeilich erfasst, allerdings nur von der Unfallgegnerin (laut Polizei der Schuldigen), meiner Mutter und mir.

Mein Sohn wurde nicht befragt. Bekommen wir jetzt noch Post von der Polizei oder hat es sich damit? Wenn noch was kommt, wie lange dauert es meist bis was kommt?

Danke schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Unfall fahrerflucht?

Hey ich habe mal eine Frage zu einem Unfall. Letzte Woche ist jemand auf das parkende Auto meiner Mutter geschrammt und ist abgehauen. Als sie vom Supermarkt zurück kam standen schon 4 Leute an ihrem Auto. Sie sagten ihr dass jemand auf ihr Auto geschrammt ist und gaben ihr das Kennzeichen des Unfallverursachers doch keiner wollte sich als Zeuge melden. Wir waren danach bei der Polizei und haben eine Anzeige gemacht. Heute rufte ich bei der Polizei an und er sagte mir das er erst heute den Ordner auf den Tisch bekommen hat. Meine Frage ist nun kann der Unfallverursacher die Kratzer an seinem Auto einfach drüber lackieren und somit die Beweise vernichten lassen ? Die Polizei fängt ja erst nach einer Woche an zu ermitteln wie es aussieht ... Mfg

...zur Frage

Wer haftet bei Arbeitsunfall

Hallo, ich bin bei einer Speditionsfirma beschäftigt und hatte dort einen Arbeitsunfall mit Zeugen. Er wurde auch gemeldet. Bei diesem Arbeitsunfall trug ich eine Platzwunde im Gesicht davon, wurde aber nicht krank geschrieben, allerdings ist dabei meine Brille kaputt gegangen. Nun sagt der Arbeitgeber er haftet nicht dafür, würde mir aber einen kleinen Betrag zahlen, der sich bei unter 100 € bewegt. Nun hätte ich gern gewußt, wer haftet für den Schaden an der Brille, es muß ja eine Betriebshaftpflicht geben und die Berufsgenossenschaft ist ja auch noch da , denke ich. Wie sollte ich mich verhalten, denn eine Brille ist ja auch ziemlich teuer. Danke schon mal für die Antwort. MfG Canide

...zur Frage

Ich bin total überfordert mit meiner Situation?

Hallo. Ich muss hier mal auslassen da ich im Moment komplett überfordert bin. Also ich bin seit einem Monat ausgelernte Industriekauffrau. Das war alles nicht so einfach, habe ziemlich schlechte Noten aber ich habe es geschafft. Naja seit dem habe ich keine Ruhe mehr. Bin jeden Tag unterwegs. Meine Mutter hat schon angst das ich "Burnout". Bei der Arbeit habe ich ein einzelnes Büro bekommen was mir eigentlich gar nicht gefällt. Aber da ich nur einen Vertrag bis Dezember habe und gerne bleiben möchte nehme ich das in Kauf.

Ich bin seit Sonntag sehr stark erkältet und Montag ganz normal zur Arbeit gegangen. Heute hat sich raus gestellt das ich Montag und Dienstag etwas falsch gemacht habe. Ich bin einfach so fertig. Ich wollte heute eigentlich zum Arzt aber es war soviel los. Da bin ich nur zur Apotheke gefahren und mir was besorgt. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich denke ich gehe morgen zum Arzt und lasse mich bis Freitag krankschreiben, damit ich zur Ruhe komme wenigstens 4 Tage. Als ich vorhin zu Hause war ist mir noch was eingefallen was ich vergessen habe. Ich habe meiner Kollegin Bescheid gesagt ob sie sich morgen drum kümmern könnte. Macht sie. Allerdings lässt mich das Gefühl einfach nicht los das ich das auch Ärger für bekomme.

Ich weiß nicht weiter... Ich mache einfach alles falsch... ich habe so eine Angst das ich gefeuert werde weil ich ja keine Auszubildende mehr bin und ich verantwortlich bin. (Probezeit habe ich nicht)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?