Gefahren die von LED Leuchtmitteln ausgehen? Strahlung, Flackern

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Flackern gibt es hauptsächlich bei minderwertigen LED und Leuchtstoffröhren, die mit der 50Hz Netzfrequenz betrieben werden (Stroboskopeffekt). Wird auf den ersten Blick nicht wahrgenommen, lässt aber das Licht nervös erscheinen. Leicht zu erkennen, wenn man mit einem Schlüssel schnell vor der Lampe hin und her wackelt.

Nicht zu vergessen bei Energiesparlampen ist auch die Verletzungsgefahr durch Glasscherben; wegen ihrer Form brechen sie viel leichter als die alten Glühbirnen! Bei LED hat man das Problem gar nicht.

Eine gute LED-Lampe enthält IMMER auch eine vorgeschaltete Leistungselektronik, von der natürlich auch elektromagnetische Strahlung im nicht sichtbaren Bereich ausgehen kann.

Arsen enthalten nur rote und gelbe LEDs, und auch nur in winzigen Mengen (der Leuchtchip ist winzig und hauchdünn).

LEDs enthalten soweit ich weiß kein Blei und die meisten elektronischen Geräte die in der EU verkauft werden dürfen sollten seit ein paar Jahren sowieso überhaupt keins mehr enthalten. Es gibt allerdings auch einen Haufen Ausnahmen.

Das flackern findet beid en leuchtstofflampen bei ca 400hz statt ich habe aber ein paar leds die sich mit fernbedienung dimmen lassen, über die pwm technologie natürlich dort sollte das an aus flackern bei ca 1khz stattfinden birgt dies immernoch eine gefahr auf den menshcen, dieses etwas schnellere flackern?

Was möchtest Du wissen?