Gefängnis zum Tode verurteilt wie viel Zeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das wird wohl von Bundesstaat zu Bundesstaat verschieden sein, doch ich meine, dass die in den ganzen Jahren noch sehr viel Zeit haben alleine in einer kleinen Einzelzelle über ihre Taten nachzudenken und nicht gerade wenige haben ja dann auch den Weg zu Gott gefunden und obwohl sie auf die Seite der guten Menschen dann wandeln, wurde ihnen der Garaus gemacht und es haben auch keine Gnadengesuche geholfen.

Es ist schon komisch, doch wenn ein Mensch Hilfe beim Selbstmord braucht, dann wird der "Helfer" moralisch und auch vom Gesetz her verurteilt. Ein Henker soll im Namen des Volkes morden, obwohl das Opfer es nicht möchte? Ein Henker darf morden, wenn er von der Regierung bevollmächtigt wurde oder sorgt er lediglich dafür, dass nicht noch mehr Kosten für Allgemeinheit entsteht und der arme Mensch nicht weiterhin unter seiner Einzelzellenhaft-Einsamkeit leidet und lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Ende ohne Schrecken? 

Diese Frage kann Niemand so wirklich beantworten, denn auf den Blickwinkel kommt es an. 

Kostentechnisch ist der herbeigeführte Tod eine gute Lösung und wenn man die lange Zeit bis zur Hinrichtung bedenkt, dann wird die Reue schon kommen, wenn man weiß wie man sterben wird und auch irgendwann ein festes Datum. 

Da wird ein Mensch in unserem Auftrag umgebracht und ich meine, dass Du Dich vor dem deutschen Gesetz genauso schuldig machst und entsprechend bestraft wirst, wenn Du einen Auftragskiller findest, der Deinen Erzfeind erledigt. 

Nun ja, wir kaufen ja auch die fertige Wurst oder die kleingeschnittenen Tierchen, die ein anderer Mensch ins Jenseits befördert hat. Ok., bestimmt ein überzogener Vergleich, doch irgendwie schon passend.

Es ist so schwierig, doch ich denke, dass die Todesstrafe nicht erlauben und auch nicht verhängen wollte, denn ein Henker würde Schuld auf sich laden und weil ich Christin bin, würde ich auch noch den Menschen im Mörder erkennen und versuchen ein Strafmaß zu finden, welches von einem Menschen ertragen werden kann und auch als Strafe empfunden wird. 

Der hatte nicht das Recht einen anderen Menschen zu töten oder zu morden und wir haben es auch nicht, ebensowenig der Henker. Was bleibt denn auf dieser Welt zurück? Ein Mensch, der nicht bestraft wird und den man gerne flüchten lässt, um Kosten zu sparen. Nein, der leidet nicht mehr, denn Schwerkranke sollen ja auch mit dem Tode erlöst sein und dann keine Schmerzen mehr haben. 

Dann sehe ich die Angehörigen der Opfer, die ganz bestimmt und mit ganzem Herzen nach Vergeltung schreien. Die Zeit heilt alle Wunden und nach so vielen Jahren denkt man vielleicht darüber nach und erkennt, dass der Tod des Täters keine Lösung ist und man auch nicht möchte, dass ein anderer stirbt. 

Es ist so schwierig, doch nein, wegsperren ok, foltern nicht und bestimmt auch keinen Wellnessaufenthalt auf Lebenszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whythehell333
07.08.2017, 00:04

Shei**e das ist ja schon fast ein Roman😅! Du hast dir Zeit genommen und für deine interessante Art und Weise deiner Antwort danke ich dir sehr:)!!!

1

Dauert in den meisten fällen 10-15 jahre... manchmsl länger und dsnn sterben die jenigen im gefängnis. Kann auch vllt 5 jahre dauern, aber bestimmt nicht kürzer.

Ich bin gegen der todesstraffe... warum? Im gefängnis leidet man mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In manchen Ländern geht es sehr schnell. In den USA dauert es sehr lange, mehrere Jahre. Ich bin gegen die Todesstrafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?