Gefängnis wegen schubsen ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

U-Haft oder eine Gefängnisstrafe ist mehr als unwahrscheinlich. Wenn es überhaupt zu einer Strafe käme, dann eine Geldstrafe.

Ich sehe aber noch keine Bestrafung. Der erste Angriff ging von dem alten Mann aus und sie verteidigte sich dagegen. Deine Mutter hat m.E. in Notwehr gehandelt. Selbst wenn sie die Erforderlichkeit der Notwehr aus Angst oder Schrecken überschritten hätte, wäre diese nach 33 StGB ein Schuldausschließungsgrund.

Wenn sie die Ladung zur Vernehmung bekommt, sollte sie dorthin gehen und sich zunächst anhören, was überhaupt vorgeworfen wird. Ob sie sich dazu äußert, kann sie dann entscheiden. Wenn sie aber das Ereignis, auch die Vorgeschichte, in ihrer Vernehmung darlegt, dürfte m.E. nur noch eine Einstellung nach 170 (2) StPO folgen. 

Einen Anwalt könnte man sicherlich hinzuziehen. Der kostet aber und eine Rechtsschutzversicherung zahlt da nicht. Muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden, ob er das macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celinahaga
28.01.2016, 15:02

danke für deine antwort, ich bin gerade sehr erleichtert!!!

Sie hat einen Anwalt, der soll auch ganz gut sein :-) Ich hoffe sie kaumt aus der Nummer wieder raus

0

Es wäre gut, wenn deine Mama sich einen Rechtsbeistand nimmt und auf Notwehr plädiert.

Untersuchungshaft sowieso nicht.

Deiner Schilderung nach würde Sie freigesprochen; aber das Urteil fällt der Richter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celinahaga
28.01.2016, 15:03

Sie hat einen Anwalt/Strafverteidiger.

Dankeschön für deine Antwort :-)

0

Wenn sie ersttäterin ist dann wird sie, falls sie vor dem Gericht verurteilt wird, eine Bewährungsstrafe bekommen (min. 6 Monate, nur eine Vermutung). Sie soll auf keinen Fall zur Vernehmung, lieber mit einem Anwalt kontakt aufnehmen und der wird wissen was zu tun ist. Gefährliche Kv ist nämlich schon etwas heftiger, da gibts keine Geldstrafen (ausser bei vorzeitiger einstellung gegen auflagen) sondern nur Knast bzw. Bewährung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celinahaga
28.01.2016, 15:04

Dankeschön. sie hat sich mitlerweile einen Anwalt zugelegt, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht...

0

Sie sollte ihre Sicht berichten und sagen, was der Mann mit ihr gemacht hat. An den Haaren ziehen und über den Fuß fahren ist auch nicht ohne!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celinahaga
28.01.2016, 15:05

Eben.. nur der Mann hat Zeugen und meine Mama nicht :-C

1

neiin! So einfach geht das nicht. Am beesten sollte sie die warhheit sagen und sich siicherheitshalber neen anwalt zulegen. Der kann deine Mutter dann beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte der Tatvorgang so verlaufen sein wie du es beschreibst und man kann dies nachweisen, ja dann nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von celinahaga
28.01.2016, 15:06

Meine Mutterhat allerdings keine Zeugen, der Mann schon, ihn haben Passanten geholfen, nachdem meine Mama weg war

0

nein! so einfach kommt man nicht in u-haft , sie braucht rechtsbeistand falls aussage gegen aussage steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war doch selbstverteidigung oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?