Gefälschter K-schein

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das siehst Du alles schon goldrichtig. Eine gefälschte AU-Bescheinigung ist ein Grund für eine fristlose Kündigung, da Dein Arbeitgeber Dir dann ja Lohnfortzahlung leisten muß, obwohl Du gar keinen Anspruch darauf hast. Du fügst ihm damit einen finanziellen Schaden zu.

Und zur Prüfung wirst Du nach einer Kündigung natürlich auch nicht mehr zugelassen, weil Du nicht die notwendige Ausbildungszeit absolviert hast. Es fehlen dann 3 Wochen in der Praxis. Du mußt die Zeit erst nachholen, bevor Du die Prüfung ablegen kannst. Wenn Du viel Glück hast, dann findest Du einen Betrieb, in dem Du die kurze Ausbildungszeit nachholen und die Prüfung ablegen kannst. Dann aber vermutlich frühestens in 6 Monaten.

Den Arbeitgeber darf in so einem Fall die fristlose Kündigung aussprechen. Deine Prüfung kannst du trotzdem machen, musst es jedoch IHK oder wer zuständig ist,melden.

Ja, kann er. Möglicherweise bist du dann sogar noch wegen Urkundenfälschung dran. Kann richtig teuer werden und war sehr dumm von dir.

Was möchtest Du wissen?