Gefälschte Nasa Fotos, Der Mysteriöse Felsen mit dem,,C''?

6 Antworten

Das mit dem C ist noch viel schlimmer. Ursprünglich stand da mal CCCP. Das haben da die ersten Russen draufgepinselt, die auf dem Mond waren. Die hatten aber eine Abmachung mit den Amis, darüber absolutes Stillschweigen zu bewahren. Dafür durften die Russen dann die Teslaspule in Neuschwabenland, die ursprünglich die Nazis gebaut hatten, weiterbenutzen.

Von dir als Physik '' Experte " hätte ich etwas mehr erwartet,  als dieser Blödsinn, ganz ehrlich....! 

1
@SchattenVapollo

Von euch "Mondlandungsfälschungs"-Experten sind wir hier aber auch besseres gewohnt.

Ganz ehrlich...!

2
@michiwien22

@michiwien22. Du kannst ja gar net mit reden,  du hast ja 0 Ahnung von sowas,  ich aber schon!  Seih es richtig oder falsch

0

Wenn die NASA es schafft allen Menschen vorzugaukeln das sie auf dem Mars und dem Mond waren, dann werden sie wohl auch Kompetent genug sein mit Photoshop ein C weg zu retuschieren.

Ja die die Viking sind ist auf dem Mars und ja da ist eine Senke. Das soll hin und wieder mal passieren das Planeten nicht ganz eben sind. 

Und ja wir waren auf dem Mond. Das kannst du sogar prüfen da auf dem Mond Reflektoren sind um den Abstand zu messen.


Der Reflektor von Apollo 11 ist garnicht Messbar! Zumal man gar nicht genau weiß wie weit Erde und Mond entfernt sind,  da jedes Institut andere Werte angibt,  das kann man nur grob quer über den Daumen ausrechnen.  An den Reflektoren kann es nicht liegen. Denn der Laserspiegel von Apollo 11 ist beispielsweise gar nicht auf dem Mond ausgerichtet.  Schaut man sich die Fotos von Apollo 11 an,  so muss man verwundert feststellen das der Reflektor nicht flach auf dem Boden ausgelegt ist,  sondern in einem Winkel von 28 Grad aufgestellt wurde,  wohin zeigt er denn?Auf die Erde sicher nicht. Wie jeder weiß zeigt der Mond immer mir der selben Seite zur Erde.  Da Apollo 11 etwa in der Mitte der sichtbaren Mondscheibe gelandet war (sein soll!!!),  müsste ein Reflektor flach auf dem Boden ausgelegt werden und senkrecht in den Mond Himmel zeigen.  Sonst kann er garnicht funktionieren....!!! 

Aber wenn das Teil in der Halle aufgestellt wurde,  spielt es keine Rolle wohin er zeigt...!!! 

0
@SchattenVapollo

Der Reflektor ist kein Glatter Spiegel sondern besteht aus hunderten von Prismen, welche das Licht genau in die Richtung zurückwerfen, aus dem es kommt. Wäre das nicht der Fall, würde das Licht nur zurückgeworfen werden wenn man genau senkrecht zum Spiegel auf der Erdoberfläche stehen würde. Es gäbe also nur genau einen Punkt auf der Erde, von dem aus die Laserstrahlen zurückgeworfen würden. Diesen zu finden wäre praktisch unmöglich. 

1
@SchattenVapollo

Apollo11 ist im Mare Tranquillitatis an der Position:

0.8°N, 23.5°O

gelandet.

Sollte der Reflektor tatsächlich um 28° geneigt aufgestellt worden sein, dann vermutlich in Richtung Erde geneigt und weicht damit gerade mal 4.5° vom Idealwinkel ab.

Deine Kenntnisse in elementarer Geometrie sind erschreckend.

4
@MonkeyKing

Das man dass ausrechnen kann lassen wir mal weg. 

Klar muss der Reflektor in einem Winkel stehen, ansonsten würde er ja das Licht wieder genau da hin werfen von wo aus es Kamm. Also sprich irgendwo im Ozean. Ich würde einfach mal vermuten das er auf die Vereinigten Staaten gerichtet ist. 

Und warum sollte die NASA bei so eine essenziellen Teil der "gefakten" mission sowas machen ? Jeder Wissenschaftler würde das doch sofort erkennen wenn da was nicht stimmen würde. 

Wir wissen, dank des Reflektors und einiger Satelliten, ziemlich Genua wie weit der Mond von uns entfernt ist. 

1

Haben dann die Russen gelogen und waren auf dem Mond haben aber so getan als hätten Sie ihre Reflektoren mit Unbemannten Raumschiffen aufgestellt?
Oder sind Reflektoren auf dem Mond gar kein Beweis für die Anwesenheit von Menschen?

Aufgrund des geringen Zeitunterschiedes (weniger als 1 Jahr) darf man ja einen Technologiesprung ausschließen. Somit kann nur eine von beiden Möglichkeiten zutreffen.

0
@Jackie251

Normal sind Reflektoren kein Beweis,  also für mich nicht. Weil die hätte man damals auch mit Sonden hochbringen können

0
@CarrieSatan

Was ist mit dem Mondrover?

Auf dem Mars finden sich auch Spuren von Curiosity und sogar Curiosity selbst. Waren das dann Menschen die das dort abgesetzt haben?

1
@Jackie251

Aha. Also wir fassen zusammen:

Die NASA schießt eine Rakete ins All, mit allem was dazu gehört. Also einem Rover, einer landekapsel, einer Fahne und natürlich eine gerät das Fußspuren auf dem Mond hinterlegt. 

Also das alles ballern die da hoch und alle Roboter die das ganze Fakten sollen funktionieren einwandfrei.

Ist das dein Ernst ? Warum sollte man alles da hoch bringen außer die Menschen ?

1
@CarrieSatan

Hey du hast mit dem Rover angefangen...
Zudem ist mit nicht bekannt, dass eine Quelle außerhalt der NASA schon Fußspuren auf dem Mond gefunden hat.

Du wirfst irgendwelche Begriffe in den Raum die kein Beweis sein können.
Du hälst es für unwahrscheinlich, dass die NASA geschummelt hat. Das ist ja auch okay. Aber ohne Beweise ist das natürlich nur ein Glaube.

0
@CarrieSatan

Soll ich jetzt lachen oder weinen?

Du kapierst es nicht oder?
WENN man die Frage diskutieren will ob 1969 Menschen auf dem Mond waren und die NASA gelogen hat, kann man unmöglich mit Material das die NASA heute als Beweis vorlegt, irgendwas beweisen.
Schonmal von einem Mörder gehört der sich mit einer selbstgemalten Eintrittkarte glaubhaft ein Alibi verschafft?

Zu kommt natürlich noch der Umstand, dass selbt wenn diese Bilder nicht gefälscht sind (was ich nicht beurteilen kann) man darauf nicht erkennen kann, das Menschen dort waren (wie gesagt, die Russen und Chinesen haben auch Sonden auf dem Mond, das wird nicht angezweifelt das es dort Objekte von der Erde gibt). Zudem kann man nicht erkennen ob die Spuren von 1969 sind.

Mal im Ernst du hast nie eine Stunde darüber nachgedacht wie man es beweisen könnte oder?
Wenn man vermutet die NASA eine von Militär und Geheimdienst besetzte Behörte könnte gelogen haben, könnten sie sich doch nicht an ihrem eigenem Schopfe aus dem Schlamm ziehen. Aber mach einer steht eben auf Münchhausen....

1
@Jackie251

Ok dann diskutieren wir. 

Dann beantworte mir mal diese Fragen:

Warum wurde so ein Riesen Aufwand betrieben um das ganze zu fälschen ?

Warum hat die Sowjetunion nichts gesagt ? Warum haben sie nie gesagt das die Mondlandung nicht echt war ? Sie wären doch die ersten gewesen die was gesagt hätten, oder ?

Warum unterläuft der NASA, die es Geschafft hat alle Menschen davon zu überzeugen das sie auf dem Mond waren, so ein grober Fehler wie ein "C" auf einem Stein ?

Warum gibt es keinen einzigen Astronomen der sagt "ich habe Beweise dafür das wir nie auf dem Mond waren!"

Wie kommt die Flagge auf den Mond ?

Wie wurde die Life Übertragung mit der Mond Schwerkraft (1/4 G) produziert ?

Warum hat kein einziger NASA Mitarbeiter ausgepackt und ist zur Times gegangen oä ?

Warum sollte man uns so anlügen ? 

Warum glaubst du das wir nicht auf dem Mond waren ? Der Mond bzw die reisen die dahin unternommen worden sind, sind Teil unserer Geschichte. Die Menschheit kann auf diesen Tag stolz sein weil wir da zum ersten Mal auf einem anderen Himmelskörper mit Menschen waren. Dieser Tag ist so wichtig für uns das eine Verschwörung rund um diese Ereignisse so unwahrscheinlich ist das man schon von einem Wunder reden müsste wenn es tatsächlich eine ist.

0
@CarrieSatan

Huhu, erst mal danke für die Rückmeldung.

Warum ein Riesenaufwand um es zu fälschen?
Mit der gleichen Berechtigung kann ich fragen welchem
Zweck diente eine mögliche Mondlandung mit Menschen? So einen richtigen wissenschaftlichen Sprung hat die Mondlandung nicht verursacht.

Es ging bei der bemannten Raumfahrt eher um technologische
Selbstdarstellung. Und da sollte man den Druck nicht unterschätzten. Sputnik, Laika, Gagarin die Russen waren jeweils die Ersten. Die USA war inicht so überlegen, wie heute. Kennedy hatte versprochen bis 69 sind Menschen auf dem Mond zu bringen. Und die Fälschung wäre doch zweifelsohne weniger anspruchsvoll gewesen,
als die wirkliche Landung.

Was die Russen betrifft, da kann man nie wissen was hinter
den Kulissen gelaufen ist. 1972 Abrüstungskonferenz hat sich die
Delegation der USA jedenfalls deutlich über Ziele des Pentagon hinweggesetzt
(man erinnere sich an die Demontage der Atlas Raketen im Zuge der Kubakrise), es gibt einige belege für historische Geheimabsprachen.

Wofür es aber keine Belege gibt sind politische Skandale, die von den Russen aufgedeckt wurden. Watergate, MKUltra,
COINTELPRO, Operation Northwoods, Lockheed scandal, Iran-Contra-Affäre: zahlreiche große Affären und
dennoch haben die Russen hier nicht den Ankläger gespielt.

Zudem empfehle ich den Blick in die Charts von 1969. Damals waren fremdsprachige Titel die Ausnahme. Die Menschen haben ganz
andere Medien konsumiert, als dies heute mit dem Internet normal ist. Wie genau hätten die Daten als Beweise damals ausgesehen? Wie hätten die Russen das den Menschen mitgeteilt ohne als peinlicher Verlierer zu wirken?

Fändest du das C wirklich einen groben Fehler? Mal abgesehen
davon halte hier ein Haar auf der Linse für viel wahrscheinlicher.

Das nun kein Astronaut sein Lebenswerk wegwirft sollte wenig
überraschen oder? Als würden alle Verbrecher reumütig der Presse berichten.

zur Flagge: 1.) wenn man dort eine Flagge findet, weiß man nicht seit wann sie
dort steht 2.) Handelt es sich lediglich um ein zu lösendes Problem oder?
Die Argumentation ala „ein Milliardenprojekt wie die Mondlandung hätte mit all seinen klugen Köpfen keinen Weg gefunden ein Flagge ohne Mensch auf dem Mond aufzustellen“ klingt doch sehr abwegig. Den Flug, die Landung alles traut man ihnen zu, aber eine simple Aufgabe wird „Flagge aufstellen“ wird zum unlösbaren
Mysterium. In Neuschwabenland stehen auch deutsche Flaggen (später Makierungsnägel) alles vom Flugzeug abgeworfen….

Also fehlende Schwerkraft wurde nun in einigen Filmen
gezeigt, die Filmemacher bekommen das also wohl doch hin. Zumal die Qualität der damaligen Aufnahme keine Suche nach Haltesystemen zulässt.

Welcher NASA Mitarbeiter könnte und würde denn deiner
Ansicht nach auspacken? Blicken wir zurück zu den Skandalen oben, bei einigen
hatten CIA /NSA die Finger im Spiel. WOO sind nun aber all die Ex
Geheimdienstler die mal so richtig auspacken? Wo sind alle die Mafia Zeugen die
irgendwann anfangen zu reden?

JAA es gibt Mafiazeugen, aber eben keine die zur nächsten Zeitung laufen,
sondern eher Mittäter die selbst erhebliche Strafen erwartet und die sich mit
einer Zeugenaussage ein 2. Leben ertauschen können. Man muss sehr sehr viel Arbeit
investieren um diese Zeugen zu bekommen. Wieviele Astronauen oder NASA
Mitarbeiter wurden denn quasi „gefoltert“ und die letzte Chance die sie hatten
um sich und ihre Familie zu retten war es auszupacken?

Vier wichtige Grundsätze muss man bei Geheimhaltung einhalten: Need to Know Prinzip,
Abhängigkeit, glaubhafte Abstreitbarkeit, Strafe für Ungehorsamkeit

Der Wachmann im Eingang wird nicht auspacken können, außer dass die Astronauten
wirklich durchs Tor gefahren sind.

Der MCC Mitarbeiter darf natürlich an seinem Platz die Mondmission überwachen. Er
kann aber eben nicht überprüfen wo welcher Astronaut ist.

Es gäbe nur extrem wenige Mitglieder die so viel Einblick hätten, dass die ein
General Geständnis abliefern könnten. Der Rest könnte bestenfalls 20% von
komischen Vorgängen und 80% von der ihm erzählten Coverstory erzählen. Da die
Coverstory beweisbar falsch ist, kann man ihn leicht in die Spinner-Ecke
schieben (glaubhafte Abstreitbarkeit).

Warum man uns anlügen sollte? Warum es damals einen nicht
gerade geringen Termindruck gab, habe ich oben schon erläutert. Zudem gilt
diese Art der Herangehensweise dann nicht auch für die Ungläubigen? Ich meinewarum sollten die Lügen?

Warum ich nicht an die Mondlandung glaube? 1.) habe ich das
so nicht gesagt sondern sage lediglich die Argumente der Gläubigen sind
weitgehend die gleichen Seifenblasen sind, wie die der Verschwörungstheoretiker.

2.) lässt man sich mal nüchtern auf das Gedankenspiel ein, ob es möglich
gewesen wäre, dies Sache zu fälschen, dann landet man leider ziemlich schnell
dabei, dass man quasi nur eine Quelle kennt.

0
@Jackie251

Alles steht und fällt mit der Frage ob man der US Administration für weitgehend glaubwürdig hält oder ob man sie als unzuverlässige Quelle einstuft die eben schon bei genug Lügen ertappt wurde. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Selbst NASA Programme bei denen inzwischen bekannt ist, dass gelogen wurden (z.B. Discoverer) gab es weder eine Enttarnung durch die Russen, noch NASA Mitarbeiter die scharenweise zur Presse gerannt wären.

0
@Jackie251

Huhu :D

Natürlich wäre es billiger gewesen das ganze zu fälschen (da zB Lebenserhaltungssysteme an Bord wegfallen) aber dennoch wäre es ein gigantischer Aufwand gewesen. 

Man kann genau so gut sagen das nur kleiner Teil wusste das keine Menschen zum Mond fliegen.

Ja damals stand der wissenschaftliche Aspekte bei den raumfahrtmissionen leider nicht im Vordergrund. Dennoch haben wir durch die Missionen sehr viel herausgefunden. ZB über die Zusammensetzung des Mondes. Und wir konnten einen Blick auf die urerde werfen. (Da der Mond ein Teil der Erde mal war ist er für geologen von unschätzbarem wert) 

Du hast mit vielen deiner Punkte recht, aber dennoch glaube ich das es wahrscheinlicher ist das die Missionen echt waren.

Klar konnte man das damals alles fälschen aber warum ? Stell dir mal vor damals wäre das rausgekommen, dann wären die USA offiziell erledigt gewesen. Die russen hätten den Kampf um das All gewonnen. Die NASA hätte dicht machen können. Und damals waren die Leute die nicht an die Authentizität der Mission glaubten viel lauter als jetzt und irgendjemand hätte bestimmt diesen einen Beweis gefunden das nie Menschen auf dem Mond waren. 

Was die Flagge angeht, das ist etwas komplizierter als auf der Erde. Hier bei uns haben wir eine viel stärkere Gravitation und wir haben vor allem Wind. 

Klar ein roboterarm hätte die Flagge schon in den Boden rammen können aber wie aufwändig wäre eine solche Konstruktion? Man kann die Flagge auch nicht einfach abwerfen wie im Zweiten Weltkrieg. Die würde dann vermutlich einfach stumpf um den Mond kreisen und wenn sie zu schnell nach unten geschossen wird zerbricht sie.

Naja du hast deine Meinung, ich meine. 

1

In dem Originalbild ist kein "C" zu sehen. Das ist ein Bildfehler der beim Kopieren des Bildes entstanden ist. Es gibt noch ein Bild desselben Felsen aus einer leicht anderen Perspektive, auf dem kein "C" zu sehen ist.

Was möchtest Du wissen?