Gefährliche Situation im Stall - wer haftet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Stell dir vor, trotz blöder Mutter hättest du die ganze Schuld. Nennt sich Gefährdungshaftung - egal welchen Schaden dein Tier unter egal welchen Umständen anrichtet, bist du als Halter leider Haftbar.

Auch wenn Fremde auf die Koppel laufen, auch wenn dein Tier angebunden steht, auch wenn du spazieren gehst, auch wenn dein Pferd in seiner Box steht und jemand dran vorbei läuft, der da nicht mal was zu suchen hat.

Der weit größere Schaden (das das Pferd nun Panik beim Einreiten hat) zahlt dir kein Mensch.

Wir hatten einen ähnlich gelagerten Fall, wo ein Vater seine Kinder auf die Pferde gesetzt hat, die auf der Weide waren. Nicht nur waren da die Pferde drauf, sondern auch viele Bäume. Glücklicherweise war mein Fohlen damals 2 Koppeln weiter unter gebracht, nicht auszudenken wenn er die Kinder auf mein Fohlen gesetzt hätte.

Ein anderer Fall war ein kleiner Junge, dessen Mutter auch ein Pferd bei uns stehen hat, dieser fährt im Auslauf mit seinem Spiel-Traktor herum (Pferde auch anwesend) ich hab mehrfach darauf hingewiesen, das das so nicht geht, das ist viel zu gefährlich. Auch hier wäre ich als Halter haftbar, sollte mein Pferd dem Kind einen Schaden zufügen.

Man kann theoretisch nur entgegenwirken, wenn man permanent beim Pferd ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honeysuckle08
02.10.2016, 13:10

DH ! Stimmt - die Tiere sind immer die sog. "Verbrecher"...

Nur: Wer sind am Ende die wahren "Verbrecher" ?

1

Kurz und bündig:

Leider haftet der "Tierhalter" immer ein Stück weit - auch, wenn andere Menschen fahrlässig, unverantwortlich und überheblich reagieren...

Fordere den Stallbetreiber - vielleicht mit anderen Pferdehaltern - nachdrücklich auf, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um derartige Übergriffe zu vermeiden...

Mit der Mutter würde ich höflich-freundlich, aber konkret Klartext reden - die macht das nie wieder...!

Sowas geht gar nicht - ich würde mir sowas im Leben nie erlauben...:(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin kein Versicherungsfachmann, aber ich denke mal, dass das bei Pferden nicht anders ist, als bei Hunden.

Wenn mein Hund den Briefträger beißt, ( oder selbiger auch bloß über mein Hündchen stolpert)  hafte ich. Wenn ich ein Warnschild gur sichtbar angebracht habe, zahlt die Tierhalterhaftpflichtversicherung. Habe ich kein Warnschild oder/ und keine Haftpflicht fur das Tier, habe ich ein großes Problem...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
03.10.2016, 12:40

Auch ganz ohne Warnschild haftet deine Versicherung für dich.

Ohne Versicherung bist du der Mops - absolut richtig.

2

Also ich wäre da echt ausgeflippt wie kann man als Muter so unveranwortungslos sein? Da hätte alles mögliche passieren können. Also ich hätte die Frau echt zusammen geschissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hätte die frau in die nächste bütt geschubst mitsamt kind. und ihr ne anzeige wegen hausfriedensbruch angedroht.

das ganze könnte sogar noch unter sachbeschädigung laufen, wenn dein pferd einen bleibenden schaden davon trägt von der aktion.

sie hat auf eurem grundstück nichts zu suchen.und am pferd schonmal gar nicht.und oben drauf noch weniger. fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michel2015
02.10.2016, 08:34

Du würdest Dich an einem Kind vergreifen?

So weit unten ist Deine Reizschwelle wenn Deinem Zossen jemand zu nahe kommt?

4
Kommentar von Viowow
02.10.2016, 09:17

vergreifen? nein. ich würde ihm u.u. das leben retten. glaub mir, in ner bütt baden ist weitaus angenehmer als im hohen bogen auf dem asphalt zu landen....am besten noch ohne helm, weil "mama hat ja die große ahnung". ->> nein, natürlich nicht bei nem dreijährigen. aber bei der mutter würde ich das ernsthaft in erwägung ziehen....

3
Kommentar von Viowow
02.10.2016, 09:18

mein"zossen" kostet mich viel geld, schweiß und liebe.. schonmal gesehen, wie manche leute reagieren, wenn man ihr auto ausversehen anfasst?

3
Kommentar von Urlewas
02.10.2016, 12:33

Nur beantwortet das nicht die Frage nach der Haftung.

2
Kommentar von Viowow
02.10.2016, 14:58

richtig, urlewas, aber es beantwortet die frage nach dem "wie hättet ihr reagiert"

3

die versicherung tritt ein, wenn was passiert.

ich habe dieselbe frage hier aber vor ein paar jahren schon mal gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honeysuckle08
02.10.2016, 23:38

Vor ein paar Jahren ? Schön wär`s !

Was meinst du, wie oft ich hier die Frage lesen muss, warum die doofen und inkonsequenten Veganer-Spacken Wurst und Fleisch "nachbauen" müssen...:(

1

wenn du das Pferd auf privaten grunt fest machst kant dunicht haftber gemacht werden ,öffentlichen plätzen geht das schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
02.10.2016, 10:38

Natürlich wird man auch auf privatem Grund haftbar gemacht.

Jeder Schaden der vom Pferd verursacht wurde und egal warum, fällt unter die Gefährdungshaftung, die jeder Tierhalter für sein Tier eingeht.

Man nimmt (rein rechtlich an) das von jedem Tier erst mal eine grundsätzliche Gefahr ausgeht und für diese haftet man als Tierbesitzer, deshalb ist es so enorm wichtig eine wirklich gute Tierhalterhaftpflicht abzuschließen die hoffentlich über 10 Mill ist.

6
Kommentar von Honeysuckle08
02.10.2016, 13:14

Stimmt nicht !

Von jedem Tier geht eine sog. Gefährdung aus - auch, wenn es gar nichts gemacht hat...

Beispiel: Du hängst ein Schild an deiner privaten Koppel auf:

"Betreten verboten ! Eltern haften für ihre Kinder..."

Nützt dir herzlich wenig, wenn was passiert...

Im Zweifelsfall lässt dich der sog, "Gesetzgeber" wieder mal im Stich - wie so oft !

2
Kommentar von Urlewas
02.10.2016, 16:43

Du wirst für so ziemlich alles haftbar gemacht, was auf deinem eigenen Grundstück passiert - egal, ob jemand vor deiner Haustür ausrutscht, weil du der Streupflicht  nicht nachkommst, jemand über einen herausragenden Pflasterstein auf deinem Hof stolpert, oder dein Tier jemand verletzt.

3

Was möchtest Du wissen?