Gefährliche Körperverletzung eines Minderjährigen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Lillyphoebe,

Erstmal muss ich sagen dass es wirklich besser gewesen wäre gleich die Polizei zu rufen und dass die den Jungen dann antreffen anstatt selbst irgendwas zu machen.

Dass dein Mann nun vor Gericht steht tut mir leid ist aber meiner Meinung nach gerechtfertigt. Die gefährliche KV ist im StGB im Paragraph 224 geregelt. Im Fall deines Mannes zählt (ich glaube) Ziffer 2 gefährliches Werkzeug, da er eine Glasflasche benutzt hat.

Wenn er wegen dieser verurteilt wird, muss dein Mann mit einer freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren rechnen. In minder schweren Fällen, also wenn der Junge nicht so stark verletzt ist und der Richter dass so wertet ( was bei einer Glasflasche auf den Kopf wohl eher nicht so sein wird ) nur die hälfte.

Es kann aber durchaus sein, dass die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird, wenn dein Mann z.B. noch nie polizeilich in Erscheinung getreten ist oder ähnliches. Das obliegt dem Richter.

Ich hoffe ich konnte dir helfen trotz der knappen Infos.

Und achja: Habt ihr euch keinen Anwalt genommen, der ihn berät und diese Fragen beantworten kann?

Lillyphoebe 06.01.2014, 22:16

Hallo selxx,

Danke erstmal für Deine antwort.

Ja im Endeffekt hast Du Recht, dass ich die Polizei sofort hätte rufen müssen. Nur in dem Momenta stand ich einfach neben mir und wusste weder ein noch aus...

Klar ist es gerechtfertigt, dass er vor Gericht muss. Jedoch stellt sich mir die Frage: MUSS er in Haft?

Er hat bereits ein Paar "Jungendsünden"...Noch nie etwas mit Körperverletzung

Ja wir hatten einen Anwalt...Dieser schien uns allerdings - naja sagen wir einfach mal - unfähig...

0

Ich finde den Rechtsstaat einfach unfair obwohl ich selbst erst 16 bin.heutzutage sind meistens erwachsene schuld obwohl man sich lieber auf die minderjährigen konzentrieren sollte.ich schäme mich echt für unsere jugend und finde es absolut unverantwortlich was jugendliche abziehen.was ihrem mann betrifft.er sollte auf den täter-opfer-ausgleich warten.ihn erwartet wahrscheinlich eine hohe Geldstrafe .minderjährige sind im Gericht meist unschuldig und von erwachsenen erwartet man leider ein passendes "benehmen".jedoch hoffe und glaube ich das die Jungs auch nicht ohne strafe davon kommen werden.

Lillyphoebe 06.01.2014, 22:25

Hallo theGangster1,

Naja pauschal sagen kann man das nicht. Es gibt auch genug Erwachsene die sich benehmen, wie die Axt im Walde! Naja er kann nicht einfach auf den Täter-Opfer-Ausgleich warten...Die Verhandlung ist nächste Woche und ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob der T-O-A das so schnell hinbekommt. Die Staatsanwaltschaft muss dem ja auch zustimmen und das laufene Verfahren "einfrieren"...

Naja die Jungs, die mir das angetan habe, sind ja schon davon bekommen...DAs Verfahren wurde ja eingestellt

0

Hab jetzt die ganzen letzten Tage damit verbracht, einen Anwalt zu beauftragen...Leider gibt es niemanden, der in der Kürze der Zeit dies annimmt...Ich bin echt ratlos...

DAS ist extrem schwierig zu beantworten, und geht nicht ohne Anwalt.

Ich würde mal vorsichtig eine Affekthandlung in den Raum stellen, für den ersten Schlag, danach sollte sich dein Mann auf Überschreitung der Notwehr berufen.

"§ 33 Überschreitung der Notwehr

Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft."

Das wäre durch den Angriff des Hundes gegeben , bzw begründet.

Problematisch ist der "Erstschlag"

Rechtsanwalt , bitte!

Ich sehe da mit meinen Laienhaften Kenntnisse eine gute Chance, das dein Mann da relativ gümstig raus kommt...

Lillyphoebe 06.01.2014, 22:20

Hallo Lionbeard,

Danke für Deine Antwort!

Rechtsanwalt hatten wir bereits...Dieser hat beraten und hat die Ermittlungsakte angefordert...Dafür hat er 600€ verlangt...

Ja und nun sind unsere Ersparnisse aufgebraucht...

Aber mit Deiner Aussage "Notwehr" könnte man evtl. wirklich was machen :)

0
selxx 06.01.2014, 22:27
@Lillyphoebe

Ich muss lionbeard recht geben ohne Anwalt wird das sehr sehr schwierig.

Leider muss ich sagen, dass meiner Meinung nach die Notwehrüberschreitung nicht vorliegen kann, da dafür ja auch der Paragraph 32 greifen muss. Sprich dein Mann hätte sich in einer Notwehrlage befinden müssen, um seine Notwehrhandlung ausüben zu "dürfen". Das lag hier aber eindeutig nicht vor.

Dies wäre nur möglich als Nothilfe gegangen, wenn der Angriff auf dich noch stattgefunden hätte und eine weitere Gefahr besteht, also der Fortsetzung ....

Das ist aber alles zu weit ausgeholt.

Ganz wichtig ! Ihr braucht wirklich einen Anwalt !!

0
Lillyphoebe 06.01.2014, 22:29
@selxx

Reicht es aus Notwehrlage nicht aus, dass er von dem Hund angegriffen und verletzt wurde?

Ja Anwalt braucht er...Aber wir wissen nun nach dem großen teurem Schlag nicht wovon...Gehen beide zwar arbeiten...Aber nochmal 600€ schaffen wir nicht... :-(

0
selxx 06.01.2014, 22:40
@Lillyphoebe

Also in deinem Text steht, dass dein Mann die Beherrschung verlor und dann zugeschlagen hat und DANACH erst der Hund anfing zu beißen. So ist das definitiv keine, da dein Mann die treibende Kraft war.

Wenn es anders war, also zunächst der Hund anfing zu beißen, kann Notwehr in Verbindung mit Notwehrüberschreitung durchaus in Betracht kommen.

Die Entscheidung hat jedoch immer der Richter.

Und wie gesagt irgendwie einen Anwalt bekommen. Sonst hat der Staatsanwalt freie Bahn. Da ich mal denke dein Mann, hat wenig rechtliche Kenntnis.

In Hamburg, weiß ich gibt es die öffentliche Rechtsauskunft. Die helfen sehr günstig auch mit Anwälten. Weiß aber nicht wo ihr herkommt und ob sich da jeder melden kann. Müsstest du mal recherchieren im Internet.

1
Lillyphoebe 06.01.2014, 22:48
@selxx

Dann fällt die Notwehr weg...

Ok, dann werden wir gucken müssen, dass wir auf die Schnelle einen Anwalt bekommen...Notfalls kann man sicherlich auch eine Ratenzahlung vereinbaren, oder?

0

Was möchtest Du wissen?