Gefährdung beim 1. date?

9 Antworten

Hatte ich schon mal, wenn man sich schon vorher gut verstanden hat und sich viel geschrieben hat, miteinander telefoniert hat und Bilder von sich gesehen hat, dann braucht man keine Angst haben.

Wurde bis jetzt eigentlich nur einmal wirklich entäuscht, bei einem Treffen. Das Treffen war in einem Lokal, wenn der Funke nicht überspringt, da ist der Ort auch schon egal.

Wenn es sich die Person davor schon vertut, einfach abhacken.

Ich bin das Risiko oft eingegangen.

Am Anfang hab ich einen Freund angerufen - ich hab bald ein blnd date und wenn ich nicht in 1 h ne kurze message schreibe, "alles ist gut", dann ruf die Polizei.

Aber ich hab immer nach 1h schreiben können, dass alles gut ist, und inzwischen mach ich mir keine Sorgen mehr

Sowas würde ich nie machen. Erstes Treffen grundsätzlich in der Öffentlichkeit. Du weißt nie, was derjenige, den du da triffst, für ein Mensch ist und was er möglicherweise im Schilde führt. Ein Treffen bei der Person zu Hause kann lebensgefährlich sein!

Hallo girly,

meiner Meinung nach ist es schon sehr gewagt und  gefährlich  wenn man sein erstes Date mit einer fremden Person, daheim in seinen vier Wänden hat. Am besten trifft man sich irgendwo an  einem öffentlichen Ort, wo sich mehrere Leute aufhalten oder das Date  findet  in anderen Lokalen statt, wo Du Deine beste Freundin bittest, dort mit hinzukommen aber sich unmittelbar so platziert, das sie ein Auge auf Dich hält und notfalls einschreiten kann, wenn etwas gegen Deinen Willen geschieht!

VlG und ein schönes, erholsames und sonniges Wochenende! 

 

Es kann sehr gefährlich sein. Das Risiko von Falschanzeigen ist heute enorm hoch. Es gibt viele Frauen, die sehnen sich nach öffentlicher Aufmerksamkeit, die sie mit #metoo erhalten wollen und dafür auch nicht vor Falschbeschuldigungen zurückschrecken.

Ich persönlich mache erste Dates ausschließlich an öffentlichen Orten, die auch gut besucht sind, sodass man im Zweifelsfall immer Zeugen hat. Z.B. in einem gut besuchten Café treffen, oder einen Spaziergang an der Uferpromenade, weil da immer viele Leute sind.

Man muss bei den ersten Dates um jeden Preis vermeiden alleine und ohne Zeugen zu sein. Sonst lauert immer die Gefahr einer Falschanzeige. Entweder aus Aufmerksamkeitssucht, oder um Schmerzensgeld zu kassieren. Und es ist enorm schwer da als Mann Recht zu bekommen. Wenn Aussage gegen Aussage steht, bekommt in der Justiz praktisch immer die Frau Recht und der Mann muss in einer umgekehrten Beweislast seine Unschuld beweisen. Also er muss immer dafür sorgen, dass er im Zweifelsfall Zeugen hat, die auch nach 20 Jahren noch wissen, wie es wirklich war, falls er einmal ge-metoo-t werden sollte.

Es ist ja immer dasselbe, wenn ein Mann in jüngeren Jahren arglos und zu vertrauensseelig beim Umgang mit Frauen war und später so gut verdient, dass von ihm viel zu holen ist, muss er heute immer damit rechnen Jahre später durch eine Falschbeschuldigung gemetoot zu werden. Und da ist es praktisch nicht mehr möglich die Unschuld zu beweisen, da auch durch hetzende Artikel in den Medien immer eine unberechtigte Vorverurteilung stattfindet.

Wen wundert es, dass z.B. in den USA immer weniger Männer sich überhaupt auf Dates einlassen und Vorgesetzte Gespräche mit Frauen nur noch in Kantinen oder mit paritätischer Zeugenbesetzung machen. In Deutschland wird es auch zunehmend so.

Gut das ich kein Mann bin. Spaß bei Seite.. als Mann muss man da selbstverständlich aufpassen. Mir gehts eher von der Perspektive der Frau ob dies gefährlich ist.

1

Was möchtest Du wissen?