Gefährdet USA den Weltfrieden?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nach meiner Ansicht, ja

Die USA mischt sich in sogut wie jeden Konflikten ein und verschlimmern letzendlich die Bedingungen. z.B. Syrien Konflikt... 

Die USA mischt sich fast überall ein bzw. unterstützen mind. überall eine Seite. 

Die USA ist gerade mal 231 Jahre alt und hat davon 212 Kriege gestartet... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon bevor Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, war mir klar, dass er die USA isolieren würde. Er besitzt nicht das diplomatische Taktgefühl, das ein gute Staatschef hat. Er ist radikal und fest von seiner Meinung überzeugt. Kritiken begegnet er mit Wutposts und Beleidigungen. Solch ein Umgang mit anderen Staatschefs lässt die internationalen Beziehungen natürlich leiden. Er lässt sich schnell provozieren und das könnte gerade im Fall Nordkorea eine fatale Auswirkung haben. Im Moment ist das ja alles noch Säbelrasseln und Machtdemonstration, aber wie schnell kann daraus auch bitterer Ernst werden.

Ich glaube, dass irgendwann sowieso ein Krieg mit Atomwaffen geführt werden wird. Viele Länder sind im Besitz solcher Waffen und zu Konflikten wrd es so lange kommen, wie es Menschen gibt. Das liegt einfach an der Mannigfaltigkeit der Individuen. Und wenn der falsche Mensch zu viel Verantwortung und Macht übertragen bekommt, hat das Konfliktpotenzial.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Francescolg 18.06.2017, 19:04

Eben, darum geht es: Diplomatisches Taktgefühl, und auch "zivilisiertes Benehmen"..

Eine der Errungenschaften unserer westlichen ZIVILISIERTEN Gesellschaft ist eben die Political Correctness.. Menschen die jene angreifen, oder Abschaffen wollen, sind entweder entsetzlich dumm (unzivilisiert), oder sie wollen tatsächlich zurück in den "Kriegszustand", Auge um Auge, Zahn um Zahn..

Genau dieses "Mindset" hinter Trump, verbunden mit Steve Bannon's Vision einer "judeo-christian World", also die Rückkehr zu den Kreuzzügen (..dauert zu lang, erklär ich hier nicht) und den White Supremacy / USA first Ansichten von Robert Mercer und den anderen reichen Säcken, die hinter Trump stehen, genau das macht einem am meisten Angst.. und Krieg, ja der kommt, die Frage ist nur wann, ich rechne mit 1-2 Jahren, sobald Trump auf die Probe gestellt wird (richtige Internationale Krise, die so Gott will, hoffentlich nicht eintritt in seiner Amtszeit).

 

0

Es gibt ja keinen Weltfrieden, denn man gefährden könnte. Aber ohne die imperialistische und aggressive Außenpolitik der selbsternannten Weltpolizei wären wohl viele Länder verschont geblieben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Weltfrieden? Wo kommen wir denn dahin wenn die Waffenindustrien der Welt alle arbeitslos waeren?

Guck dir mal die Tabelle des Materials an, die bei wiki fuer den Zweiten Weltkrieg aufgestellt wurde, dann wird dir klar, das kann nichts werden mit dem nicht vorhandenen WELTFRIEDEN.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deshalb ist doch nicht der Weltfrieden gefährdet. Von Russland haben sich die USA, die EU und China auch abgewandt. Erstere haben sogar Sanktionen verhängt. Gefährdet Russland deshalb den Weltfrieden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das tun sie, aber nicht erst seit Trump.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja tun sie, siehe die zahlreichen Militärinterventionen sowie Hochrüstung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja nicht nur die USA, auch alle, welche die USA-Machenschaften unterstützen, dazu zählen Deutschland, Frankreich und andere Länder der EU bzw. der Nato.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Clinten ist schließlich nicht gewählt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
boppa 18.06.2017, 16:28

"Clinten"?

2
tryanswer 18.06.2017, 16:34
@boppa

* Clinton (so wichtig ist die aber auch nicht)

1
Sachsenbruch 18.06.2017, 16:52
@boppa

Ich denke, die Schreibweise entspricht grob dem Kenntnisstand des antwortenden ... Experten zu dem Problem. Nur warum hebt er Frau Clinton in seiner Antwort so hervor, wenn sie doch "so wichtig ... aber auch nicht" ist?

3
tryanswer 18.06.2017, 16:55
@Sachsenbruch

Klar, ich habe mich in der Schnelle vertippt und noch viel schlimmer, ich teile nicht deine Meinung.

Anzahl der begonnenen Kriege der USA unter Trump: 0 - klingt jetzt aber nicht gerade nach Gefährdung für den Weltfrieden.

0
Sachsenbruch 18.06.2017, 17:00
@tryanswer

Wovon mag er jetzt wieder reden? Vielleicht ist ihm das aber auch nicht so wichtig, man weiß ja nie ...

Aber "geantwortet" hat er schon mal. Manche antworten halt nach sehr ... eigenen Kriterien.

2
boppa 18.06.2017, 17:02
@tryanswer

@tryanswer: Er hat also in fünf Monaten Amtszeit noch keinen Krieg begonnen? Da sollten wir ihn doch gleich für den Friedensnobelpreis vorschlagen!

1
tryanswer 18.06.2017, 17:08
@Sachsenbruch

Argumente schon ausgegangen, ich dachte vjetzt kommt noch die alte Geschichte von den bösen, imperialistischen USA.

0
boppa 18.06.2017, 18:36
@tryanswer

"Obama hat ihn für weniger bekommen" - zu dieser eingeschränkten Sicht kommt man wohl, wenn man nur in Kriegskategorien denken kann.

0

das erinnert mich an den Afghanistan Krieg, wo man übernehmen wollte, und alles schlimmer geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefährdet die USA den Weltfrieden?

Im Prinzip nicht, wenn ihnen die Regierung eines Landes nicht passt

 marschieren sie nur ein und bomben das Land zurück in die Steinzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?