geerbtes Haus unter preis abgeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da das Haus in der Familie bleibt und Dein Bruder die ganzen Folgekosten, Unterhalt, Versicherung etc übernimmt, gib es ihm doch für die anteiligen 30.000 €. Aber sag ihm auch gleich, dass er dann alle Kosten für die Umschreibung, Notar, Grundbuch und so weiter übernehmen soll, wenn Du schon so "günstig" an ihn abgibst. Versuche ihn doch auf 35.000 unter genannten Bedingungen hochzuhandeln, dann hat er es immer noch günstig bekommen.

Stray

Ich würde es behalten es ist vielleicht vieles wert ich würde es nur für den Preis 80000 noch verkaufen nicht weniger

wenn du dir nicht sicher über den Wert des Hauses bist - wer hat es denn geschätzt? - , musst du ein Gutachten machen lassen.

Normalerweise ist es aber so, dass man den Wert, der geschätzt wird, in der Regel nicht bekommt und momentan ist der Immo Markt eh ganz unten. Für den Preis ist das Haus wahrscheinlich klein und älter, so dass man renovieren müsste, was natürlich den Preis drückt.

Wenn dein Bruder dir 30.000 € zahlen will, finde ich das fair, denn was nutzt es dir wenn du in einem Jahr einen Käufer findest, der vielleicht auch nur 60, 65 oder 70.000 zahlt. In dieser Zeit hast du Kosten, die du evtl. nicht tragen kannst.

Wenn er die Notarkosten und Umschreibung noch übernimmt, sollte das in Ordnung sein.

nun, ihr könnt versuchen den Preis zu bekommen den du meinst oder ihr lasst das ganz Zwangsversteigern. Aber einfach zu sagen wir bekommen eh nicht das dafür und ich zahl dich mit weniger aus.- er scheint ja ein cleveres Bürschchen zu sein.

Was möchtest Du wissen?