Geeignete Bleistifte zum Zeichnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Faber Castell 9000 ist wohl das beste was einem passieren kann.

Von den Härtegraden her, würde ich ein normale Graphitset empfehlen. Da hast du alles wichtige und kannst ausprobieren was dir gefällt.

Pflicht ist der HB Stift. Ob dir die weicheren Bleistifte gefallen, musst du ausprobieren. Mir persönlich ist 6B z.B. zu weich, ich arbeite hauptächlich mit F, HB, B,  +2B, nur punktuell kommen selten noch weichere Bleistifte dazu. Andere arbeiten aber fast ausschließlich mit sehr weichen Stiften. Kenne auch jemanden, der extrem gut mit 2H-HB gearbeitet hat. Noch härtere Bleistifte sind aber zum normalen zeichnen eher ungeeignet.

Fazit: mit HB anfangen und weitere Härtegrade ausprobieren, ist letztendlich eine Stil- und Geschmacksfrage.

(Anmerkung: F ist der Härtegrad zwischen H und HB. Ich glaube Faber Castell ist der einzige Hersteller, der diesen Härtegrad hat)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die von Faber Castell sind sehr gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Faber castell:) gibt so ein 12er set mit verschiedenen stârken. Optimal zum zeichnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man nimmt am besten ganz normale Bleistifte von Farber Castell.
Nimm keine harten stärken z.b 3H oder 5H oder sowas. Benutze am besten stärken wie 4B oder 6B. Das sind die besten stärken.
Man kann auch gut einen HB benutzen, um die Übergänge zwischen den dunklen Schatten stellen und den belichteten stellen zu machen.
Also man braucht keine besonderen Bleistifte. Nur die richtigen stärken ;)

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?