Gedichtanalyse wann gibt es ein lyrisches ich?

2 Antworten

Wenn der Autor Inhalte einbaut, die aus der ich-Person dargestellt werden, aber nicht der Autor selbst sein sollen.

Welche Methode(n gibt es , bei einem Gedicht zu schummeln?

Ich muss von der Schule aus ein Gedicht auswendig lernen, habe aber keine Lust das alles zu lernen , weil das relativ lang ist und ich Angst habe, dass ich nicht mehr weiter weiß , gibt es irgendeine Möglichkeit zu schummeln bzw. einen Spicker o.ä. ?

...zur Frage

Das Lyrische Ich in einer Interpretation?

Hallo liebe Community,

da es sicher einige Deutsch-Kenner - was man heute leider nur noch so selten sieht - unter uns gibt, stelle ich euch die Frage. Bin seit einigen Minuten am Rätseln.. Wie beschreibt man in einer Interpretation das Lyrische ich bereits in der Einleitung?

Bsp: " In diesem Gedicht von [...] geht es um (ein lyrisches Ich??), welches.. "

So in etwa? Ich weiß es nicht. Wäre nett, wenn ihr mir eben weiterhelfen könntet ;)

LG Laura

...zur Frage

Gedichtanalyse - Benennung des lyrischen Ich?

Wenn man nun ein Gedicht analysiert, das Geschlecht aber nicht bekannt ist, kann man ja lyrisches Ich/Person/Mensch schreiben, allerdings ist mir das zu eintönig. Gibt es noch andere Varianten, wie man über das lyrische Ich reden kann?

...zur Frage

Information zu dem Gedicht "Die Dämmerung" Alfred Lichtenstein?

Hallo, ich bräuchte noch weitere Informationen(habe schon das meiste) zu dem Gedicht "Die Dämmerung" von Alfred Lichtenstein. Zum einen wollte ich wissen zu welcher Gattung das Gedicht gehört, außerdem welche Art von Metrum vorliegt. Des Weiteren wären sprachlich-stilistische und weitere Besonderheiten sehr hilfreich. Insgesamt wäre eine ergänzende Analyse sehr hilfreich, damit ich meine Erkenntnisse erweitern kann. Danke

Ein dicker Junge spielt mit einem Teich. Der Wind hat sich in einem Baum gefangen. Der Himmel sieht verbummelt aus und bleich, Als wäre ihm die Schminke ausgegangen.

Auf lange Krücken schief herabgebückt Und schwatzend kriechen auf dem Feld zwei Lahme. Ein blonder Dichter wird vielleicht verrückt. Ein Pferdchen stolpert über eine Dame.

An einem Fenster klebt ein fetter Mann. Ein Jüngling will ein weiches Weib besuchen. Ein grauer Clown zieht sich die Stiefel an. Ein Kinderwagen schreit und Hunde fluchen.

...zur Frage

Gedichtinterpretation- Was mache ich Falsch?

Hallo, ich bin neu und wir schreiben bald eine Deutscharbeit da wär meine Frage ob ihr euch diese Interpretation mal anschauen könnt. Ich bin nicht die beste in deutsch und möchte mal nach eurer Meinung fragen was ich verbessern könnte

...zur Frage

lyrisches Ich: "es" oder "er"?

Ich bin dabei unter eines meiner komplizierteren Gedichte eine Erklärung dazu zu schreiben.

Aber heißt es: "Das lyrische Ich denkt das ER [...]. Deshalb denkt Er oder das lyrische Ich denkt das ES.... "

mit ER und ES ist das lyrische Ich gemeint. Vom Gefühl her wollte ich "es" nehmen, hört sich dann aber im textverlauf nichtmehr soo gut an "Es hat Gefühle" klingt nicht so wie "Er hat Gefühle"

Ich will auf jeden Fall NICHT schreiben "ich/der verfasser will mit dem Gedicht ausdrücken" sondern eben mich aufs "lyrische Ich" beziehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?