Gedicht "Das Geld" von Klaus Ender?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Assoziationen beim ersten Lesen: Worum geht es? Was hast Du für Ideen? Notieren.

2. Analyse: Untersuche die sprachlichen Mittel, da kannst Du auch eine innere Liste abhaken. (Was es so zu analysieren gibt →wortwuchs.net oder .de, weiß ich gerade nicht.) Notieren.

3. (1) und (2) aufeinander beziehen. Das ist die Königsdisziplin, die in den meisten Interpretationen, die bei gf zu lesen sind, fehlt. Inwiefern stützen die sprachlichen Mittel Dein Verständnis des Gedichts?

Und nun zum Gedicht (zzgl. zur Antwort von Bswss):

- Alliteration Gold und Geld

- währt → Währung des Lebens

- Kreureim, abwechselnd weibliche und  männliche  Kadenzen und in sich geschlossene Verspaare in den Strophen → Gegenüberstellung von "Extremen": Geld <> kein Geld, schlecht <> gut/redlich, Skrupellosigkeit <> Seele

- Geiz frisst Seele, der Tod steht vor der Tür → Personifikationen

Reim (was bei modernen Gedichten sehr selten ist)

Metapher:  Sein Herz ist purer Stein

Anapher und Parallelismus in der letzten Strophe.

Was möchtest Du wissen?