Gedankenexperiment: Bildung eines eigenen Staat. Warum darf man es nicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo klauszi,

nach meinem Verständnis gibt es 3 Voraussetzungen für einen Staat:

1. ein Staatsgebiet
2. ein Staatsvolk
3. eine Staatsgewalt

Wenn man also einen eigenen Staat gründen möchte gibt es schon Probleme.

Das Staatsgebiet kannst Du nicht einfach von einem existierenden Staat abtrennen, es sei denn Du hast die Mittel ( Streitkräfte, Geld, Völkerrecht ) dazu.

Ein Staatsvolk sollte nicht nur aus einer Person bestehen, wie groß ein Volk sein muß ist wohl eine Definitionsfrage.

Die Staatsgewalt, ohne entsprechende Machtmittel wie Polizei, Verwaltung usw. kannst Du die innere Ordnung nicht aufrecht erhalten.

Gruß

HooverTPau

Folgende Quellen behandeln die allgemeine Staatslehre:



Johann Caspar Bluntschli: Allgemeine Staatslehre, 6. Aufl., Stuttgart 1886 (1852).
Georg Jellinek: Allgemeine Staatslehre. 1900.
Franz Oppenheimer: Der Staat. 1908 (Volltext, PDF).
Hans Kelsen: Allgemeine Staatslehre, Berlin 1925.
Rudolf Smend: Verfassung und Verfassungsrecht, München 1928.
Carl Schmitt: Verfassungslehre, Duncker & Humblot, Berlin 1928.
Hermann Heller: Staatslehre, 6. Auflage, Tübingen 1983 (Erstauflage 1934), ISBN 3-16-644693-1.



Da war offensichtlich jemand auf der gleichen fehlerhaften Internetseite wie AnglerAut unterwegs...  

0
@randanana

Da liegst Du falsch, anstatt zu kritisieren solltest Du selbst schreiben was Deine Auffassung dazu ist.

0

Ich nehmen mal an, dass dein Verständnis korrekt ist. Wie du schon sagtest: Die Anzahl des Staatsvolkes, die Größe des Staatsgebiet und die Organisation einer Staatsgewalt sind nicht genau festgelegt. Darauf würde ich berufen.

Erstes Problem: Rein objektiv hätte ich mehr Anspruch auf das Gebiet, weil das Gebiet meins ist! Ob der Staat das akzeptiert, sei mir in dieser Hinsicht erstmal egal

Zweites Problem: Mein Volk besteht aus meiner Familie. Mehr als eins ;)

Drittes Problem: Das haben unsere Vorfahren schon in kleinen Gruppen hingekriegt. Warum soll es auf einmal nicht mehr gehen?

Gruß klauszi

0
@klauszi

Es gibt das Völkerrecht das unter anderem auch die Staatsgebiete beinhaltet, natürlich hast du anspruch auf ein Privatgrundstück. Nur kannst Du Dich auch gegen den Zugriff deines Nachbarstaates wehren wenn der auf die Idee käme dein Gebiet zu anektieren? Um Dich vor der Willkür Deines Nachbarn zu schützen gibt es die Staatsgewalt. Ich spreche hier von der Idealform, es gibt natürlich auch Staaten bei denen es nicht so ist.

Auf Dauer wäre Deine Familie für ein Volk zu klein, ich kenne mich mit Genetik nicht aus, vermute aber das Du auf jedenfall neue Mitglieder brauchst um die Population aufrecht zu erhalten.

Die Vorfahren haben zu einer Zeit gelebt in der einzelne Menschen theorethisch das ganze Wissen der Menschheit besitzen konnten. Ich beziehe mich auf die Steinzeit. In der heutigen Zeit sind die Probleme und das Wissen größer so das viele Menschen (Staatsvolk) gemeinsam an den Problemen unserer Zeit arbeiten müssen.

Ich beschreibe hier nur die Idealform des menschlichen Zusammenlebens. Mir ist schon klar das die Wirklichkeit anders aussieht.

1

Warum ist aber der deutsche Staat dazu legitimiert, solch ein Vorgehen zu unterbinden?

Jeder Staat ist legitimiert, eine derartige Form von "Staatsgründung" zu unterbinden, denn dort, wo man einen Staat würde gründen wollen, ist bereits ein Staat. Und der muß es sich nicht gefallen lassen, daß man ihm ein Stückchen seines Staatsterritoriums wegnimmt, um dort seine eigene Suppe zu kochen.

Woher willst due denn land nehme, von dem du behaupten kannst, dass es dir gehört und keinen weiteren Gesetzen unterliegt (Ich geh jetzt mal vom Fall aus, dass du in Deutschland deinen eigenen Laden aufmachen willst).

Die BRD ist ja nicht ein Staat den sich jemand ausgedacht hat. Vor der
BRD gab es das dritte Reich, davor das deutsche Kaiserreich und so
weiter und irgendwann davor hat deine Familie sich einem Herrschr
unterstellt, bzw. er hat sie dazu gezwungen und somit ist ihr Grundstück
in seinen Besitz übergegengen oder zumindest unter seine Oberherrschaft
gefallen (ergo: Staatsmacht). Irgendwann später ist sein Besitz dann in
einen Staat übergegangen und damit ist auch dein Grundstück in diesen
Staat eingebunden und du kannst ihn nicht einfach heraustrennen

Warum treten Polizisten oft so übertrieben aggressiv auf selbst wenn man gar ruhig ist?

Ich habe bemerkt, dass oftmals wenn ich es mit Polizisten zu tun hatte (nie wegen Gesetzesverstössen, wohlgemerkt!!!), auch wenn es vollkommen harmlos ist (Zollkontrolle, wegen Knöllchen diskutieren, Anzeige erstatten etc.), dass die Polizisten oft sehr herrisch wenn nicht sogar aggressiv auftreten... selbst wenn man wirklich ruhig und höflich ist.

Sind das irgendwie traurige Kreaturen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe und narzisstische Persönlichkeitsstörungen ausleben wollen?

Oder ist es so, dass die sich halt denken, dass sie Narrenfreiheit haben, weil sie meistens mindestens zu zweit sind, und wenn man dann sich beschweren sollte, dann steht das Wort eines bedeutungslosen Bürgers gegen das von zwei Polizisten, die natürlich zusammenhalten?

...zur Frage

Frage zum Thema "Vormärz und Revolution 1848/49"

Hallo!

Die deutschen Bürgerschaften wollten nach den napoleonischen Kriege einen eigenen deutschen Nationalstaat errichten. Forderung der Nationalisten war - so steht es in einem Buch -,

... dass eine Bevölkerung infolge gleicher Abstammung, Geschichte, Sprache, Kultur oder auch nur aus Zusammengehörigkeitsgefühl auf dem von ihr bewohnten Territorium in feier Selbstbestimmung einen eigenen Staat errichten darf, der sie von anderen Bevölkerungen abgrenzt.

In Deutschland ist dementsprechend umstritten, was zu Deutschland gehören soll.

Meine Frage nun: Das heißt wenn in Deutschland ein Nicht-Deutscher wohnt, darf er einen eigenen Staat in Deutschland gründen? Hä? Oder wollen sie dass es auch demokratisch abläuft -> Mehrheit?

...zur Frage

Darf eine Vermieterin den Freund einfach anmelden bzw. entscheiden, ab wann er bei mir wohnt?

Habe eine Frage bezüglich des Besuchsrechts in Mietwohnungen und zwar ist es bei mir so, dass mein Freund einen eigenen Wohnsitz hat, trotzdem aber öfter bei mir schläft und den Tag verbringt. Meine Vermieterin ist nun der Meinung entweder ich solle ihn anmelden oder sie dürfe es tun. Meine Frage ist nun ob dies notwendig ist, wenn er regelmäßig in seiner wohnung ist und ob die Vermieterin ihn einfach anmelden dürfte? Danke schon mal

...zur Frage

Betreten verboten, weil Frau!?

Hallo, Ich wollte heute mit meinem Mann in einen Zierfisch/Aquaristik Laden in unserer Stadt. Am Eingang des Ladens stand ein Schild: Frauen sei der Zutritt untersagt. Mein Mann und ich dachten uns natürlich, das wäre nur Spaß, bis wir den Laden betraten und der Verkäufer mir sagte, ich möge bitte draußen warten. Ich habe mich natürlich riesig aufgeregt(verständlich oder?) Naja Fazit des ganzen: ich habe Hausverbot. Der Ladenbesitzer meinte, es sei SEIN Laden und er dürfe entscheiden, wer reinkommt und wer nicht und Frauen sollen halt nicht. Was kann ich nun tun? Kann ich den Kerl anzeigen? Oder darf er das bestimmen, wenn es sein "privatgelände" ist? Danke für die Antworten.

...zur Frage

Kann eine Privatperson die Unabhängigkeit erklären?

HINWEIS ZUM HINTERGRUND DER FRAGE: Es geht eher um ein intelektuell herausforderndes Gedankenexperiment, als um "anarchistische Maßnahmen".

ALLGEMEINER HINWEIS FÜR ANTWORTENDE: Einzeilige Eilantworten möge man sich (und mir) bitte (er)sparen.


Nähere Erläuterungen zur Frage:

Die Frage "Ist es für eine Privatperson möglich, ihre Unabhängigkeit zu erklären" besteht im Grunde aus zwei Teilfragen: 1) Ist es möglich irgendwo auf der Erde exterritoriales Gebiet zu finden, wo man sich quasi als "Ein-Mensch-Staat" einseitig als unabhägig erklärt? Was wäre mit einem (zB) "20-Personen-Staat"? Wieviele Menschen müssten dieses gemeinsame Ziel tragen, damit es realistisch wäre? Und, nachdem so etwas ziemlich sicher nicht gebilligt/anerkannt werden würde: gibt es einen anderen Weg dies zu tun, als freies Land in Besitz zu nehmen? 2) Ist es als Privatperson möglich, innerhalb eines existierenden Staates seine Unabhängigkeit zu erklären? Wie würdet ihr dabei vorgehen? Geht das auch (oder gerade) in rechtlicher Hinsicht? Oder kann man nur in den eigenen Gedanken im eigentlichen Sinne frei sein?

Für die kommenden Denkanstöße schon mal vielen Dank... Ich lade auch gerne zu einer privaten Debatte ein.

...zur Frage

Wann wird es einen kurdischen Staat geben (Meinung)?

•Trump beliefert Kurden in Syrien mit schwere Waffen •Russland und die usa bilden Kurdische Kämpfer •beide Ländern liefern zurzeit die Kurden mehr mit Waffen und bauen Flugbahnen •Deutschland unterstützt die Kurden in Irak mit Waffen und bilden die Soldaten aus •Deutschland hilft zurzeit den Kurden Irak damit, eine eigene Armee aufzubauen • ein US-GENERAL hat während einem Gespräch gesagt, dass es eine Frage der Zeit ist, bis es ein unabhängiges kurdistans gibt und das sie viel besser und stärker als die irakische Regierung regieren und ihr Territorium von Terroristen schützen.

Alle diese Punkte sprechen doch dafür, dass es in den nächsten Jahren (höchstens 5) ein kurdischen Staat geben wird und das die EU, der Irak, Russland und die usa kurdistan anerkennen werden). Wie sieht ihr es ?

Ich finde, dass die Kurden es sich verdient haben, ein eigenes Land aufzubauen und endlich in Frieden leben können. Weg von der Unterdrückung und den toten. Es würde auch automatisch einige kriege und am wenigstens einige Menschen das Leben retten, da die Kurden die selben Interesse wie wir, die deutschen folgen. Eine Demokratie, in der jede Volk, Religion und Herkunft willkommen ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?