Gedanken an Selbstverletzung abstellen!

9 Antworten

Hi, ich kenne das gefühl gut, weil ich genau so denke. Eine frage, ist es bei dir auch, wenn du dich ritzen willst, und du tust es nicht, dass es dann geht, dann anders mal das gleiche wieder und wieder, und z.b. beim 7ten mal brichts aus, und du tust dich sehr fest ritzen (tiefer, oder mehr schnitte)? Hast du viele aggros? Spürst du das ritzen sehr wenn du dabei bist? Vielleicht würde dir irgendwas wie Boxsack oder fitnessstudio helfen, oder ganz laute Musik... Vielleicht helfen dir auch tabletten. Es ist bei jedem anders, mir helfen z.b. keine tabltten, und wenn musik hilft dann nur HASS musik, oder Hirntot-Records, Snuff-porn productions, und natürlich Horror/splatter/snuff/gore Filme/videos... aber ich weiß nicht ob es dir helfen würde. Vielleicht hat es bei dir einen grund von der vergangenheit oder eine Sucht kläre das mal, hast du vielleicht ein Trauma oder so... so hat es bei mir auch angefangen wegen dem Blut.

Hi Kayyya,ein "Abstellen" von Selbstverletzungen ist,wie Du selbst schilderst,nicht sinnvoll.Das spricht für eine sogen.Borderline-Persönllichkeit;diese psychische Störung ist sehr gutv-a mit psychotherapeutischen Methoden allenfalls mit medikamentöser Unterstützung behandelter.Dafuer brauchst Du viel Geduld!Gute Besserung und LG Sto

Nur weil ich mich selbst verletze heißt das noch lange nicht, dass ich eine Borderline-Persönlichkeit habe. Das kann ich schon mal zu 100% ausschließen, da ich mich mit solchen Themen schon studiumsmäßig sehr genau befassen muss. Das ist ein weitverbreitetes Vorurteil, dass Menschen die sich selbst verletzen auch gleichzeitig eine Borderline-Persönlichkeit haben.

0
@Kayyya

Davon abgesehen, dass es hier nicht darum geht, Ferndiagnosen zu stellen, die ja - ohne dich zu kennen - auch eher fragwürdig wären, finde ich es auffällig, dass du sehr auf Widerspruch gehst. Du demonstrierst eine extreme Härte gegen dich selbst, wenn du es als Schwäche darstellst, sich kompetente Hilfe zu gönnen. Auch ein Chirurg setzt sich nicht selbst in Narkose und entfernt ein Geschwür, nur um sagen zu können "ich habe es ALLEIn geschafft". Fürsorglich mit sich umzugehen und dafür externe Unterstützung zu nutzen, ist keine Schwäche, sondern Stärke. Diese innere Härte gegen sich selbst zeigt schon, dass da ein Problem schmort. Deine deutliche Ablehnung, selbst vielleicht tatsächlich mit einer Borderlinestörung behaftet zu sein, ist genauso fragwürdig, wie die Behauptung, du hättest sie auf jeden Fall. Aber warum lehnst du dies so kategorisch ab, es ist doch kein Verbrechen, an einer psychischen Disharmonie zu leiden? Und da du ja bemerkst, du würdest dich auskennen: psychotherapeutische Hilfe wird von den Krankenkassen übernommen.

0
@bini2803

Naja, ich kann Borderline deshalb ausschließen weil ich weiß was die "Symptome" dafür sind und die zeige ich nicht. Wenn überhaupt sind vielleicht Ansätze einer bipolaren Störung zu erkennen (aber im Endeffekt könnte ich das auch ausschließen, da jeder mal ein Hoch oder Tief hat). Und Depressionen, wer hat in der heutigen Gesellschaft nicht schon einmal den Zustand einer depressiven Phase durchgemacht. Körperliche Krankheiten finde ich, kann man nicht mit psychischen Problemen vergleichen. Es ist ja bekannt, dass es labilere Menschen als andere gibt. Und ich würde jedem der sich selbst verletzt dazu raten sich Hilfe zu suchen aber für mich persönlich möchte ich das nicht. Wie gesagt, ich würde mich noch schwächer fühlen als ich es jetzt schon bin wenn ich mir bei jemandem Hilfe suchen würde (der noch dazu nicht von sich aus einem helfen will, weil die Person einem am Herzen liegt sondern weil es sein Beruf ist und er dafür bezahlt würd). Vielleicht hat es auch mit dem Hass gegenüber meinen Eltern zu tun, da diese beide in psychotherapeutischer Behandlung waren und teilweise auch noch sind und ich nie so werden möchte wie sie. Diese beiden Personen sind für mich der Inbegriff von Schwäche! Und deshalb möchte ich auf keinen Fall auch so schwach sein und zum Psychotherapeuten gehen. Vllt. verstehst du meine Abneigung gegenüber einer Therapie jetzt etwas besser.

0

Es hilft dir nicht, die Gedanken einfach "abzustellen". Dein Unterbewusstsein signalisiert mit dem Bedürfnis, dich selbst zu verletzen, ein inneres Leid. leider gehen alle Menschen ohne Bedenken zum Arzt, wenn Magenschmerzen nicht verschwinden oder sie sich den Fuß brechen - bitte geh genauso sorgsam mit deinem Innenleben um, damit das, was dich innerlich (und wahrscheinlich unbewusst) so belastet, endlich in Harmonie kommt! Eine Psychotherapie bedeutet ja schließlich nicht, dass ein Mensch verrückt ist - auch wenn einige Menschen leider noch immer so denken. Ich wünsche dir viel Glück!

Nein ich möchte das alleine schaffen. Es hört sich jetzt vielleicht absurd an, aber ich verbiete es mir psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich möchte nicht so schwach sein, dass ich mit jemanden den ich bezahlen muss über mein Inneres sprechen muss. Es gibt so viele schlimme Sachen die einem Menschen passieren können (Krebs, jahrelanger sexueller Missbrauch etc.), das ich mir immer wieder sage: Heul nicht so rum! Aber die Gedanken an svv verschwinden einfach nicht.

0

Zweite Persönlichkeit (Schizophrenie) Nicht unter Kontrolle was tun?

Hallo Leute mein Name ist Chris ich bin neue hier 😌, Ich muss euch was ganz wichtiges sagen, Und zwar habe ich eine Zwangsstörung ich bekomme meine zweite Persönlichkeit nicht unter Kontrolle, Schizophrenie ich habe seit paar Monaten diesen Effekt, zerreiße  T-Shirts Pullover Ich möchte es gar nicht zerreißen

aber da kommt so ein Gedanke den möcht man nicht haben er sagt zu mir ich soll das jetzt zerreißen mach jetzt was kaputt Chris, Leute Ich kann nicht mehr ich habe schon Mord Gedanken mich selber umzubringen weil ich nicht mehr kann ich leider ganz sehr darunter

ich bin 13 Jahre alt und es ist schlimm dass man das mit 13 schon sowas hat ich hab sehr Angst Leute ich gehe morgen zur Schule und wenn ich an den T-Shirts an die Pullovers die Sachen die ich anhabe rumfummeln so das die ausleiern, Es ist einfach für mich auch peinlich wenn es meine Freunde mitbekommen dass ich das mache

Bitte Leute gib mir einen Tipp wie ich das runter fahren kann, :(:( ich nehme schon seit paar Tagen die Tabletten Neurexan ich habe schon mal drei oder zwei Tabletten genommen Aber es hat nicht geheißen morgen habe ich Schule und ich zittere und denke immer daran weil ich Angst habe morgen ein T-Shirt anzuziehen oder ein Axel tshirt

Bitte gib mir ein paar Tipps die ich machen könnte. Mit Liebe Grüße euer Chris 😘

Noch etwas ich hab mit mein Eltern schon gesprochen ich werde auch am 26.5.2018 zu einen Hypnotiseur gehen der wird mich Hypnotisieren aber ich möchte schneller schon eine Hilfe dass ich nicht mehr so genau daran denke😌😌

...zur Frage

Ist der Gedanke Jesus würde nicht aus Holzpokal trinken sondern aus Gold, da er König der Könige war, wirklich so naiv?

ALS Kind sah ich den Gedanken lächerlich, jetzt aber nicht mehr, liegt es daran, dass ich das Leben besser kennengelernt habe...

...zur Frage

Ist das Universum wirklich unendlich lang?

Also im internet steht dass das Universum unendlich lang ist. Aber Alles hat irgendwann mal ein Ende und ich kann es mir einfach nicht vorstellen. Der Gedanke daran dass das Universum unendlich lang sei macht mich irgendwie kirre.

...zur Frage

Nur noch Selbstverletzung im Kopf?

Ich leide unter gewissen psychischen Störungen(PTBS, Angststörung, Depression...), dennoch wollte ich mich bisher nie verletzen ... hatte einfach nie das Bedürfnis danach. Mittlerweile habe ich aber ganz absurde Gedanken, ich möchte mich ritzen sobald ich mich auch nur ansatzweise depressiv fühle(zum Glück kann ich sowas gut unterdrücken), ich esse kaum was, weil ich mir denke, dass ich mir SO doch auch wehtun könnte(hauptsache körperlich leiden?) ... Wieso jetzt, ich meine, ich leide aus psychischer Sicht schon seit Jahren, wieso mach ich all das erst jetzt?

...zur Frage

Klausurenstress - keine Entspannung durch schlechtes Gewissen?

Normalerweise fange ich schon immer sehr früh mit dem Lernen an, weil ich es nicht sehr lange am Stück kann und mich an Wochenenden besonders schwer damit tue. Im letzten Semester hatte ich auch Prüfungsängste, aber in diesem Semester scheinen sie mir besonders schlimm.

Dieses Semester hatte ich zwei familiäre Einschläge, die mich am Lernen gehindert und mich so psychisch ausgelaugt haben, so dass ich wieder sehr unsicher geworden bin.

Es ist ja nicht mal so, dass ich gar nicht vorbereitet bin. Ich habe mich schon mit den schwierigeren Themen vor längerer Zeit auseinander gesetzt und habe auch nicht das Gefühl, dass ich nicht vorbereitet bin. Ich habe auch nur ein Fach, was ich mir noc angucken muss, aber dieses ist nicht besonders schwer.

Jetzt ist es aber so, dass ich diese Woche Mittwoch an einen Punkt angelangt bin, an dem ich einfach nicht mehr konnte und komplett fertig mit den Nerven war. Dann habe ich den kompletten Donnerstag pausiert, gestern wieder gelernt und heute geht es mir wieder sehr schlecht.

Ich wollte eigentlich heute Vormittag lernen und mich dann heute Nachmittag mit meiner besten Freundin verabreden und morgen mit ein paar Freunden an den See fahren, damit ich auch mal etwas andere Gedanken bekomme und mal wieder abschalten kann. Heute Vormittag habe ich es keine einzige Sekunde geschafft mich zu konzentrieren... Mein Kumpel meint, dass ich mich dieses Wochenende nochmal richtig entspannen sollte und dann ab Montag mich wieder konzentriert und ausgeruht an den Lernmaterialien versuchen soll.

Versagen an sich ist ja nicht mal das Problem, wenn es nicht alle Klausuren sind. Dann schreibe ich sie halt im nächsten Semester nach, wenn ich dann auch wieder von Anfang an lernen kann. Aber es ist dieses permanente schlechte Gewissen, was mich folgt "Eigentlich kannst du in dieser Zeit lernen..." Ich kann nicht einfach abschalten, ohne dass ich daran denken muss, dass ich eigentlich etwas für die Klausuren tun könnte und genau das hindert mich an allem.

Was sagt ihr zu der Idee von meinem Kumpel? Meint ihr, dass das eine gute Idee ist und kann mir jemand sagen, wie ich dann auch Abschalten kann, ohne, dass mich diese Gedanken permanent verfolgen? Ich habe schon richtiges Brustziehen und schwindelig wird mir auch.

...zur Frage

Plötzlicher Drang sich selbst zu verletzen?

Hey Leute, ich weiß nicht genau wie ich das erklären soll, aber seit längerem schon begleitet mich der Drang, mich selber zu verletzen, vor allem weil es in der Schule grade nicht so gut läuft, bis jetzt habe ich mich nur gekratzt oder den Nagel in meine Haut gedrückt, wenn mir eine Situation unangenehm ist, oder ich mich unwohl fühle. Nun kommt mich schon öfter der Gedanke mich auch mal zu schneiden, was ich jedoch immer unterdrückt habe. War einer von euch vielleicht schon mal in einer ähnlichen Situation oder kann mir helfen, wie man diesen Gedanken unterdrücken bzw. loswerden kann? Ich möchte es wirklich nicht, jedoch kommt mir der Gedanke, wie schon gesagt, immer öfter. Ich habe damit noch mit keinem drüber gesprochen und werde es auch nicht tun. Falls es nützlich ist, ich bin momentan 18 Jahre alt. Liebe Grüße und einen schönen Tag

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?