Geburtstagswünsche Mädchen (zum 15.)?


28.12.2020, 17:26

*Beschäftigungen


28.12.2020, 17:36

Also mir ist gerade eine Idee gekommen, vielleicht habt ihr ja eine Meinung dazu. Falls jemand meine Antworten und Fragen gelesen hat, wisst ihr, ich führe seit knapp zwei Jahren eine Fernbeziehung mit einem Algerier, der in Algerien lebt und wir haben uns noch nicht gesehen.

Meine Eltern habe für mich extrem unerwartet vorgeschlagen, nach Algerien zu fliegen (ernsthaft) und meinten, es läge aber an mir, das mit seiner Familie klar zu machen und zu organisieren.

Das müssten sie ja nicht tun und bin unfassbar dankbar, denkt ihr, in dem Bereich könnte ich mir was wünschen (Flugtickets wären dann eher zum 16. Ein Wunsch, weil es für 2022 geplant ist)?

8 Antworten

Ich würde mich über eine Kuscheldecke in der Lieblingsfarbe freuen, als Rolle gefaltet eine Deko und wenn ich mal in Straßenkleidung angezogen auf dem Bett Liege als Unterlage...

Ich würde mich auch über ein Puzzle freuen 500 Teile kosten um die 10 €

Gibt es irgendetwas, das Du Dir für Dein Zimmer wünscht, um es noch ein wenig schöner drin zu haben? Was vielleicht auch mit dem Islam zu tun hat, für den Du Dich interessierst? Oder einfach nur eine optische Bereicherung ist?

Geld - um es ein wenig zu sparen - könnte allerdings schon eine Idee sein: In Deutschland kannst Du ab 16einhalb mit der Fahrschule anfangen, ab 17 begleitet fahren - was ausgesprochen sinnvoll ist. Mit 18 wirst Du möglicherweise nicht unglücklich sein, wenn Du dann ein eigenes Auto haben wirst ... ? Selbst wenn Du nicht gleich ein Auto brauchst, aber den Führerschein zu haben ist nie ein Nachteil, sondern allenfalls ein großer Vorteil für Dich. Dafür könnte man jetzt bereits "geschenktes Geld" zur Seite legen, um dann solche Ziele leichter zu finanzieren zu können - egal ob Du selber bezahlst oder es Deine Eltern tun und Du bei ihnen mitzahlst.

Oder bist Du evtl. schon alt und reif genug um festzustellen, dass Du dann, wenn Du selber schon alles hast, um zufrieden zu sein, vielleicht auch an Leute denken könntest, bei denen genau das nicht der Fall ist? Vielleicht würde es Dich mit Freude erfüllen, wenn das Geld, das man ansonsten für Dich ausgeben würde, anderen Menschen zu Gute kommt, und zwar solchen, die in der momentanen Zeit nicht mehr über die Runden kommen? z.B. an die örtliche "Tafel" spenden (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Tafel_(Organisation) ) und Du gehst vielleicht selber hin bzw. mit, um es zu spenden? Hilfswerke wie Caritas, Diakonie oder andere; vielleicht welche im Bereich der Jugendhilfe? Die sind derzeit sicher über alles dankbar, wo jemand, der genug hat, um zufrieden zu sein, an andere denkt?

Ob Du so weit denken magst und es Dir eine Freude sein würde, wenn Du wüsstest, dass Du zu Deinem Geburtstag anderen geholfen hat, das musst Du selbst wissen und niemand würde es von Dir mit grad nicht 15 Jahren erwarten. Leider kann man noch nicht einmal von den meisten Erwachsenen erwarten, dass sie an andere denken, wenn sie selber alles hätten, um zufrieden zu sein ... .

Vielleicht ist ja ein Denk-Ansatz für Dich dabei?

Dankeschön auf jeden Fall. Also mit meinem Zimmer bin ich zufrieden. Wahrscheinlich ist es mehr als genug, aus anderen Blickwinkeln gesehen. Und noch mehr Deko würde ich soo überflüssig finden, denn nach gewisser Zeit wird sie aussortiert und hat keinen Zweck mehr.. und naja vorm Autofahren habe ich Angst. Zwar spare ich seit ich klein bin darauf und habe bereits genug, aber das spare ich einfach weiter für andere Dinge. Das mit dem Spenden finde ich eine wirklich schöne Idee, wurde ja schonmal vorgeschlagen. Ich werde mich Mal erkundigen, was es da so gibt. Und nochmals vielen Dank für die Antwort :)

0
@Marie2302

Bitte, selbstverständlich gern :-)

Spenden ja, hab's inzwischen gesehen, da war jemand mit dem Tippen schneller als ich ;-)

Gerade stelle ich fest, dass Du Deine Frage um Deine Fern-Beziehung zu einem Dir nicht persönlich bekannten Algerier ergänzt hast. Das mit dem Flug könnte da natürlich eine gute Idee sein ... aber nimm in jedem Fall Deine Eltern mit und egal was Du dort tust, lass Dich dann, wenn es soweit ist, vor Ort immer von ihnen begleiten und mach keinen Schritt ohne sie ... selbst wenn es erst 2022 sein sollte.

Und falls es so wäre, dass Du Dich des Algeriers wegen begonnen hast, mit dem Islam zu beschäftigen und vielleicht durch ihn auf die Idee gekommen bist, möglicherweise konvertieren zu wollen, dann lass Dich vorher ganz genau informieren, wie Dein Leben als Frau aussehen würde; und vergleich den Islam auch ganz genau mit der Religion, die Du bis jetzt hast ... informier Dich über sie genauso gut und gründlich, wie Du es jetzt über den Islam tust, und werde da ruhig bei dem für Dich derzeit zuständigen Vertreter Deiner Religion (bei Christen: Deinem Pfarrer) vorstellig, stell ihm all Deine Fragen und schau, wie gut er Dir antworten kann ... und falls Du mit seinen Antworten nicht zufrieden wärst, dann schau um einen weiteren geeigneten Religionsdiener Deines jetzigen Glaubens.

Und um Dir noch einen Tipp geben zu wollen: Wenn Deine Dir noch nicht persönlich bekannte Fernbeziehung Dich wirklich als Mensch liebt, dann wird er es auch dann tun, wenn Du ihm schreibst, dass Du Dir nicht sicher bist, ob Du wirklich konvertieren willst und vielleicht auch bei Deiner Religion bleibst. Seine Reaktion darauf wäre ein kleiner Hinweis dahingehend, warum er die Beziehung zu Dir wirklich führt und was Du ihm wirklich bedeutest ...

... ohne dass ich mich einmischen wollen würde, aber Du kannst kaum unterschätzen, wie existenziell genau das für Deine weitere Zukunft und für Dein weiteres Leben sein kann

1
@Ralph9

ach ja, und Autofahren: Ich bin beruflich Vielfahrer und muss seit über 30 Jahren zu jeder Tages- und Nachtzeit teils weite Strecken fahren. Ich kann Dir guten Gewissens sagen, dass Du es beherrschen kannst und keine Angst davor haben brauchst. Ich weiß, dass es so ist, weil ich es täglich erlebe ... wie viele andere auch.

Ich selber bin im Bekanntenkreis bereits öfter angefragt worden, ob ich nicht bei deren "Jugendlichen" als eigetragener Beifahrer für das begleitete Fahren zur Verfügung stehen würde. Ich hab das immer gern gemacht und die haben das eine Jahr "Begleitet fahren" ganz intensiv genutzt, um das Autofahren absolut sorgfältig zu lernen ... einschließlich Fahrzeug- und Störungskunde, Pannen und Erste Hilfe, Einparken in jeder Weise, Fahren zu jeder Tages- und Nachtzeit durch unterschiedlichstes Gelände (Gebirgspass bis Großstadt, mehrspurige Autobahnen mit Baustellen usw.), sorgfältige vorherige Routenplanung und bei welchem Wetter (Blitzeis) man das Auto auch erstmal ein paar Stunden stehen lässt, egal wo man ist.

Die haben alle keine Angst vor'm Autofahren mehr, sondern wissen, was sie können und sollen genauso wie was sie lieber bleiben lassen. Deswegen empfehle ich Dir, das Begleitete Fahren in den Blick zu nehmen. Gerade an die Dinge, bei denen Du im Voraus merkst, dass Du Angst hast, solltest Du sehr bewusst und strategisch rangehen ... und zwar wirklich rangehen und die Angst besiegen. Bedeutet: Such Dir einen erfahrenen Autofahrer, zu dem Du viel Vertrauen hast und der als Begleiter ganz tiefenentspannt neben Dir sitzen und Dir Sicherheit geben wird. Fahren wirst Du selber, aber durch einen solchen Begleiter wirst Du viel sicherer sein, und irgendwann auch ohne ihn genauso sicher fahren.

Meine Fahr-Anfänger haben es immer äußerst geschätzt, dass jemand neben ihnen war, der völlig ruhig und souverän neben ihnen gesessen ist, sie in Ruhe machen lassen hat und nicht schon 400m vor der Ampel laut geschrieen und wild auf das Bodenblech eingetreten hat ... ;-)

0
@Ralph9

Also, danke für diese ausführliche Antwort.

Also natürlich wollen meine Eltern mit mir verreisen und ihr und seine Familie kennenlernen. Vielleicht finden wir ja ein Ferienhaus was man gemeinsam mietet oder so. Also klar, die sind immer dabei :)

Also ich komme aus einer atheistischen Familie und beschäftige mich eben mit dem Islam. Ich habe vor zu konvertieren, werde mir aber alle Zeit der Welt nehmen. Ich halte es für unklug, so etwas zu überstürzen, man benötigt einfach das wissen. Nebenbei möchte ich natürlich auch etwas über andere Religionen lernen.

Tatsächlich hat er mich nie um sowas wir konvertieren gebeten, nicht im geringsten. Er hat mich gefragt ob ich es akzeptieren kann und es okay ist, wenn er darüber redet. Also ihm ist es "egal", aber natürlich findet er es vermutlich schöner so, also aus religiöser Sicht. Er dachte Anfangs tatsächlich, ich wäre streng christlich oder so, aber beantwortet mir immer Fragen, akzeptiert Zweifel etc.

Aber vielen Dank, auch für die unvoreingenommene Antwort :)

0
@Ralph9

Ja, das klingt sehr gut. Ich habe nur große Probleme, was Entscheidungen angeht und habe Angst dabei zu sterben, trocken gesagt. Trotzdem habe ich vor, irgendwann einen zu machen, vielleicht nicht in den nächsten paar Jahren, aber vielleicht ja mit 25 oder doch schon früher, wer weiß.

0

Sag deinen eltern wie es ist und sie werden sich mühe geben, dir was von herzen zu schenken.

Bedürfnislosigkeit.

Bitte alle "Schenker" den vorgesehenen Betrag auf das Konto eines Kinderhospizes zu überweisen mit deinem Namen als Stichwort.

Und wenn wir wieder raus dürfen, mache dort einen Besuch.

Dann wirst du wissen, dass alle Wünsch sehr klein werden können.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Oh, das ist eine wirklich schöne Idee, danke :)

1

Meine Tochter wird am Sonntag 15. Sie hat sich Stifte für Hand Lettering, eine Halskette und neue Bettwäsche gewünscht. Vielleicht inspiriert es Dich ja etwas😉. Mir gefällt Deine Bescheidenheit was Technikzeug und Klamotten anbelangt👍

Also das mit den Stiften... Ich weiß nicht, ob das so in die Richtung geht, aber ich mag Kalligraphie sehr. Meine Oma hat mir letztes Weinachten deshalb einen Kalligraphie Füller(?), mit so Tintenfässchen etc. geschenkt und Bettwäsche habe ich vermutlich genug.. aber vielen Dank für die Ideen :)

0

Was möchtest Du wissen?