Geburt steht an, welche Formalitäten? Elterngeld, Kindergeld?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eltern- und Kindergeld kannst du natürlich nur für "dein" Kind beantragen. Deshalb muss die Vaterschaft bei Antragstellung schon geklärt sein. Da du von "deiner Frau" sprichst, gehe ich davon aus, dass ihr verheiratet seit. Da wirst du eh gleich auf der Geburtsurkunde eingetragen.

Antragsformular fürs Kindergeld und Elterngeld findest du im Internet. Lies dir die durch und du weißt, welche Unterlagen du beifügen musst.

Wenn das Kind bei der Lohnabrechnung mit berücksichtigt werden soll, muss du die Geburt dem Wohnsitzfinanzamt mitteilen, damit die Elstam-Daten aktualisiert werden. Auf die greift dann dein Arbeitgeber zu.

Vielen Dank!

0

Auf jeden Fall brauchst du die Geburtsurkunde des Kindes, ohne die geht gar nichts.

Wo du die einzelnen Gelder beantragen musst fragst du am besten auf der für euch zuständigen Gemeinde nach. Das ist, innerhalb Deutschlands unterschiedlich.

Kann ich durch "Elterngeld plus" den Bemessungszeitraum besser "beeinflussen", wenn ich beim ersten Kind länger als 12 Monate (komplett) zu Hause bleiben will?

Wir sind uns bei der Umsetzung von "Elterngeld plus" nicht ganz sicher.

Konkrete Situation: Bei uns steht die Geburt des ersten Kindes an und wir würden gerne, wenn der liebe Gott uns lässt, noch ein weiteres Kind bekommen. Daher machen wir uns schon jetzt Gedanken wie wir das Elterngeld am besten beim ersten Kind nehmen. Meine Frau möchte am liebsten für unser erstes Kind 1,5 Jahre zu Hause bleiben. Beim "alten" Elterngeld wären die sechs Monate nach dem Bezug des Elterngeldes aber schlecht für den Bezug des Elterngeldes beim zweiten Kind gewesen, da diese Elternzeit ohne Einkommen sein würde. Diese Monate ohne Einkommen würden aber dennoch in den Bemessungszeitraum für das Elterngeld des zweiten Kindes eingehen. Wir hatten uns daher gedacht, dass meine Frau mit Hilfe von "Elterngeld plus" den Bezugszeitraum des Elterngeldes auf die 1,5 Jahre komplett ausdehnt. Falls meine Frau die 1,5 Jahre "Elterngeld plus" bezieht, können dann auch die kompletten 1,5 Jahre für die Bemessungsgrundlage des Elterngeldes für das zweite Kind "ausgeklammert" werden, so dass diese nicht zu den 12 Nettomonatsgehälter für die Berechnung des Elterngelds beim zweiten Kind zählen?

Es wäre spitze, wenn Ihr uns helfen könnt!

...zur Frage

Mutterschaftsgeld, finazielle Lage nach der Geburt

Hallo Zusammen,

ich gehe jetzt stramm auf die 40 zu und möchte gern Mama werden.

Kann mir jemand von Euch helfen wie hoch das Elterngeld ist, welche Beitragsbemessungsgrenzen existieren, wie lange es gezahlt wird, ob man noch andere Zuschüsse (Kindergeld etc.) bekommt und wo man das ggf. nachlesen kann?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfen

Liebe Grüße

Kammi

...zur Frage

Wann kann/darf ich Elterngeld/Kindergeld beantragen?

Ich bin zur Zeit in der 26. Schwangerschaftswoche und wollte gerne mal wissen, ob hier jemand weiß, wann ich Elterngeld beantragen muss?? Muss ich bis zur Geburt warten, oder kann ich es auch schon vorher?? UND Wie sieht es mit Kindergeld aus?? Ab wann kann man das beantragen?? Steht es jedem zu?? Ich habe durch meinen Job ein Berufsverbot und darf nicht mehr arbeiten gehen. Mir steht ja aber trotzdem der Mutterschutz zu?? Wann und wo muss ich das denn beantragen??

...zur Frage

Was muss ich bei der Beantragung von Elterngeld beachten?

Hallo :) Ich bin schwanger und bekomme momentan alg2 (mit mehrbedarf wegen sw). ich sehe nicht so richtig durch, was ich nun alles beantragen sollte, da ja das elterngeld, kindergeld und mutterschaftsgeld sowiso angerechnet wird (was bedeutet das genau?), da bekomme ich ja im enddeffekt ja auch nicht mehr als meinen grundbedarf? also ist es ja sinnlos, diese gelder überhaupt zu beantragen...oder bekommt man noch irgendeine erhöhung wenn das kind dann da ist? ich habe noch etwas gelesen von mehrbedarf für alleinerziehende... dann wollte ich noch wissen, ob mir elternzeit zusteht? danke für eure antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?