Geburt ohne PDA... Endphase

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

hallo. ich habe ein praktikum im kreissaal gemacht und habe dabei einige geburten, mit und ohne pda, sehen duerfen. die scheide ist schon sehr geweitet, aber nicht ganz so wie der kinderkopf, der wird etwas zusammengedrueckt. winige frauen sagen, die austreibungsphase sei garnicht das schlimmste gewesen, sondern eher die stunden davor. es ist auch moeglich, sich zu beginn eine pda geben zu lassen und diese dann vor der pressphase wieder ausklingen zu lassen. auf diese weise kannst du dich vor den presswehen etwas ausruhen und erlebst die eigentliche geburt dann voll mit. an deiner stelle wuerde ich mich nicht so festlegen, das klappt meistens eh nicht, sondern locker alles auf mich zukommen lassen und auch die moeglichkeit der pda nicht ausschliessen. wenn es das erste kind ist, dann kannst du es wahrscheinlich kaum einschaetzen, wie schmerzhaft es wird und wie du damit umgehen wirst. viele frauen die in der schwangerschaft so denken wie du verzichten krampfhaft auf eine pda und erleben dann eine traumatische geburt. alle weiteren kinder wollen sie dann nur noch per kaiserschnitt entbinden.

Ich habe drei Kinder geboren.

Das erste kam mit Saugglocke - ohne jedes Betäubungsmittel. Es war kein Spaziergang, aber es war durchaus auszuhalten. Da es meinem Kind unter der Geburt immer schlechter ging, konnte man nicht mehr mit Schmerzmitteln arbeiten.

Das zweite Kind kam "wie die Feuerwehr", also eine Sturzgeburt. Tut auch weh, ist aber auch auszuhalten.

Das dritte Kind wurde per Kaiserschnitt geholt - das war die unangenehmste Erfahrung.

Wenn Schmerzen ein gewisses Maß überschreiten, hilft sich der Körper selbst. Das Schmerzempfinden wird durch körpereigene Hormome (mir ist der Name entfallen) stark herabgesetzt. Vor allen Dingen schwindet die Erinnerung daran sehr, sehr schnell.

Du schaffst das! Das haben schon viele vor Dir geschafft.

Alles Gute und viel Glück!

P. S. Es ist vielmehr anstrengend als schmerzhaft.

ich habe mein zweites kind mit PDA entbunden und muss sagen: ich würde es jedes mal wieder machen obwohl ich panische angst vor spritzen habe xD klar gibts risiko dabei und der druck der nadel is sehr unangenehm aber du fühlst dich dann ganz chillig und es tut nicht so weh als wenn du ohne machst. War für mich sehr angenehm...konnte dabei noch blöde witze quatschen obwohl ik grade mein kind rausgedrückt habe...also ich empfehle sie ;)

ohne dich ärgern oder gar verängstigen zu wollen und obwohl man meist schon vor der schwangerschaft über die geburt gedanken gemacht hat, etwa in ähnlich wie du habe ich kurz vor der geburt meiner tochter auch gedacht, eine zeit wollte ich sogar eine vollnarkose,aber das war nur eine kurze zeit in der schwangerschaft.

ich würde sagen, dass du den ärzten vertrauen darfst und musst, wenn du dich ins krankenhaus begibst, wird man nur das beste und sicherste für dich und dein kind wollen und bei einer geburt kann so ziemlich alles passiert.

ich selbst hatte bereits zuhause über 2 tage wehen, aber nur sehr leichte, letztendlich bin ich mit 5cm geöffnetem muttermund ins kh gekommen und geblieben. ich habe die schmerzen sehr lange ausgehalten, etwa 7 std. iwann konnte ich einfach nicht mehr und habe eine PDA verlangt, sie wurde auch gut gelegt und den einstich habe ich kaum bis gar nicht gespürt. die geburt lief zwar gut voran und ich war etwas mehr geöffnet, aber das kind wollte nicht runterkommen und so musste mit der saugglocke nachgeholfen werden. ich war zwar nicht ganz betäubt, aber die presswehen habe ich fast gar nicht gespürt, die hebamme, der arzt und die pflegerinnen waren eine sehr grosse stütze für mich, sie haben mich motiviert und gleichzeitig beruhigt, ich hatte zum schluss eine sehr sehr schöne geburt und das "verdanke" ich auch etwas der PDA, ich habe einfach zu lange gewartet, hatte dann aber doch noch kraft, mein kind rauszupressen. bei mir wurde der dammschnitt gemacht und auch sonst habe ich mich körperlich gut und rasch erholt, ich bin sehr dankbar und mir inzwischen bewusst, dass ich trotz allem eine gute geburt hatte und es immer wieder so machen würde, das kann ich definitiv sagen.

lg und mach dich nicht verrückt, heutzutage gibt es sehr viele alternativen, welche die geburt erleichtern, meine oma hätte das damals sicher nicht abgelehnt, so wie sie heute über ihre geburten klagt ;-)

BabyShay 26.06.2013, 11:02

ich würde sagen, zuhause fing es sehr leicht an, wurde dann aber immer sträker und nur von kurzer dauer. iwann konnte ich einfach nicht mehr und wurde dann auch stationiert, bei mir war man sich sehr unsicher wegen dem fruchtwasser, die tests waren negativ und so wurde ich wieder nach hause geschickt. so habe ich also fast die hälfte der geburt iwie zuhause verbracht, aber das war schon heftig gegen den schluss, mir hat eine wärmeflasche geholfen, den schmerz wenigstens etwas erträglicher zu machen, ich hab sie sogar mit ins taxi genommen ;-) im kh hab ich sie dann auch immer wieder mit heissem wasser gefüllt oder jemand anders hat das für mich gemacht, aber heisses wasser hilft, das würde ich jeder frau raten.

viele liebe grüsse an dich und ich wünsche dir und deiner tochter eine gute geburt und viel glück und gesundheit!

0

Jede Geburt ist anders. Bei jeder Frau und auch bei jedem Mal. Vertraue darauf, das du es schaffst. Ja, es ist schmerzhaft - aber richtig wissen kannst es nur "danach" wobei du dann nicht daraus schließen kannst, das es das nächste Mal genauso ist. Schau nach vorn, freu dich auf das Baby und denk immer: andere haben das auch geschafft - ich kann das auch. Wenn dein Baby in deinem Arm liegt, ist es das wunderbarste Gefühl auf der Welt. Alles Gute für euch beide.

Hallo.Toll das du dich für eine natürliche Geburt entschieden hast-ich wollte auch nie eine PDA-abeer wenn die Schmerzen kommen-mußt du selber entscheiden ob PDA oder nicht.das entscheidest du vor Ort.es ist nichts schlimmes und es hilft ungemein---und außerdem wenn ein Zugang ersteinmal gelegt ist-und es zu einem Notfall kommen würde-kann man da das Mittel zur Narkose setzen-sieh es auch mal so.

es kommt aber nicht zum notfall mußt du dir sagen -und wie gesagt die PDA läßt du dir als Option. wenn der Kopf schon fast draußen ist---ist das Kind ja schon fast geboren--du wirst noch 2-3 Preßwehen haben---bei denen du scchreien kannst und dann ist das Baby schon geboren...Schau dir nicht irgendwelche Videos an-bei jeder Faru verläuft die Geburt anders... Ich hab garnicht gemerkt das ich gerrissen war---hab mich nur gewundert das ich genäht wurde...

Dir alles Gute für weitere Fragen steh ich dir sehr gern zur Verfügung. Nele15

Also, ich fand schon, dass es ziemlich weh tut. Bei mir hat alles gebrannt und gezogen und ich dacht auch, dass es mich gleich zerreist, aber wie du siehst, ich lebe noch. Wie du wahrscheinlich weißt muss der Muttermund ca. 10cm offen sein.

Es ist keine Schande Schmerzmittel zu nehmen. Ich hatte mir auch fest vorgenommen kein Schmerzmittel zu nehmen und habe auch keins genommen. Jetzt im Nachhinein denke ich mir, es wäre mit Schmerzmittel wahrscheinlich viel entspannter und angenehmer gewesen und ich hätte auch nicht solche Qualen durchlitten.

Du schaffst das, wenn du das willst. Die Schmerzen sind auszuahlten. Ich habe 3 Kinder auf die Welt gebracht, alle 3 ohne Schmerzmittel. Die 3. geburt war sogar ambluant. 2 Stunden nach der Geburt habe ich die Klinik bereits wieder verlassen.

Alles Gute für dich und dein Kleines

warum machst du dich vorher so verrückt , wenn es so schlimm ist oder wäre hätten alle Frauen nur ein Kind . Bei manchen geht eine Geburt sehr schnell bei anderen Frauen dauert es länger , vertraue deiner Hebamme!! Alles Gute

Das ist und empfindet doch jede Frau anders.... was soll dir denn da weiter helfen? Ich habe meine 3 Geburten ganz anders empfunden als meine Vorrednerinnen. Ich habe selbst jede Geburt anders empfunden.... nimm´s wie´s kommt.... geht eh nicht anders. :D

Wenn das Kind raus kommt, hast du keine Schmerzen. Das was du siehst auf den Bildern, die verzerrten Gesichter der Frauen - das ist das Pressen. Sie müssen pressen, mit einer solchen Kraft, dass sich eben die Gesichter verzerren. Es ist ein Gefühl, wie wenn du eine Melone durch ein Nadelöhr pressen musst. Tut aber nicht mehr so weh, wie die Eröffnungswehen. Es ist nur ein Druckgefühl, nichts weiter.

Lasse dich von diesen Bildern nicht einschüchtern. Solche Bilder machen einem nur Angst und ich halte nichts davon. Seit es Menschen auf dieser Erde gibt, haben die Frauen Kinder geboren. Tiere gebären auch und machen nicht so ein Trara drumherum. Es ist einfach die Natur.

Alles Gute

turalo 26.06.2013, 08:20

Das tut nicht weh?

Also, da habe ich das anders in Erinnerung.

Die Eröffnungswehen sind nicht dramatisch, das ziept und drückt.

Die Presswehen sind da schon ein anderes Kaliber.

Man kann die Schmerzen aushalten, weil der Körper sich schützt, bzw. weil das Gehirn einfach blockiert.

1
rhapsodyinblue 26.06.2013, 08:28
@turalo

Die Eröffnungswehen waren deutlich schlimmer, die Austreibungsphase mit den Presswehen ein Klacks hingegen.

So war es bei mir. Zumindest bei der ersten Geburt. Bei meinem 2. Kind hatte ich gar keine Zeit - sie kam innerhalb 20 Minuten.

0
turalo 26.06.2013, 08:31
@rhapsodyinblue

Ich hatte nicht lange Presswehen. Aber beim ersten Kind war es schon recht heftig. Die Eröffnungsphase dagegen war etwas mehr als unangenehm.

Das zweite Kind kam ruckzuck. Wehen, aber mit riesigen Pausen, eine Presswehe mit Urgewalt und schon war sie auf der Welt. Da hat gar nichts großartig wehgetan vorher, aber die Austreibung war schon der Hammer. Allerdings nur wenige Sekunden, ich hatte noch keine Zeit zum Schreien ;.)

Beim dritten Kind habe ich dann schon gelitten. Wehen, Wehen, Wehen, keine sonderliche Eröffnung des Muttermundes. Kind vollkommen in der Nabelschnur "verheddert", keine Chance auf spontane Entbindung.

0

Mein Gott,wie haben es die Frauen nur hunderte Jahre geschafft ein Kind zur Welt zu bringen,ogne an den schmerzen zu sterben??

Die Austreibungsphase geht ganz schnell vorrüber,da hast du garkeinen Kopf für,um dir Gedanken zu machen,wie schnell/langsam das geht....Ich hab 2ss ohne irgendwelche Mittel überstanden und siehe da!!!Ich lebe noch...

Lies das Buch Hypnobirthing ;-)

Was möchtest Du wissen?