Geburt Arbeitgeber muss Mann nicht freigeben?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

nun ja, da eine geburt meist nicht so überraschend kommt bzw. da es meist bis zur geburt des kindes gute 9 monate dauert, kann man(n) lange genug um den termin herum seinen urlaub planen...

 

Eva1979DL 13.05.2011, 14:39

Klar, und zum Glück halten sich die Kinder ja auch alle an den Termin. 

Zur Info: Es gilt als normal, wenn ein Kind innerhalb der 3 Wochen vor und zwei Wochen nach dem Termin geboren wird. Das sind dann schon mal 5 Wochen Urlaub. 

0

In den meisten Unternehmen ist die Geburt des Kindes (für den Vater) als Sonderurlaub eingetragen. Wenn es das in dem Unternehmen des Mannes aber nicht gibt, dann hat er leider Pech gehabt und muss einen Tag normalen Urlaub für nehmen, wenn er dabei sein möchte.

In manchen Firmen ist es als Sonderurlaub ausgewiesen,in anderen muss man einen ganz normalen Urlaubstag nehmen.Aber frei bekommt man so oder so zumindest von einem Chef der noch bei Verstand ist..;-)..Es gibt nichts größeres im Leben als die Geburt des eigenen Kindes.Hab damals sogar einen Mitarbeiter ins KH gefahren weil die Geburt früher als geplant kam.Der war so nervös,der hat nicht mal sein Auto auf dem Parkplatz gefunden..;-)..Den konnte man also unmöglich allein fahren lassen,wer weiß wo der angekommen wäre.

Schpeidermann 13.05.2011, 09:39

Später am Tag lagen wir dann beide völlig dicht vor irgendeinem Tresen..;-)..Bin später sogar als Taufpate gewählt worden.War eine lohnenswerte Sache und Erfahrung für mich..Naja,die kleine Anekdote musste sein..;-)

0
Schpeidermann 13.05.2011, 09:44
@Schpeidermann

Im übrigen ist die Geburt des eigenen Kindes ein Verhinderungsgrund, der nach § 616 BGB geregelt ist..Also sollte jeder Arbeitgeber Sonderurlaub gewähren.Es gibt aber immer den Versuch das zu umkurven.

0

as ist eine rein freiwillige Leistung des Arbeitgebers!

Aber wie wäre es mit einem Tag Urlaub? Das ist ein so überwältigendes Ereignis, das wäre mir sogar eine Woche Urlaub wert!

Eine Geburt ist weder eine Krankheit noch ein Trauerfall.... der Chef muss hierzu keinen Sonderurlaub geben, aber ein kulanter Chef wirds tun.

Bei mir in der Firma gibt es dafür einen Tag Sonderurlaub, muss aber nicht jede Firma machen, da es freiwillig ist. Ansonsten einen Tag normalen Urlaub opfern. Wenn alle Stricke reissen, würde ich mich einfach an dem Tag krank melden. Sollte natürlich nicht zum Dauerzustand werden, aber manchmal hat man keine andere Möglichkeit als so zu handeln, wenn der Chef sich so Stur stellt.

Bei der Firma meines Vaters wird das als Sonderurlaub eingetragen (:

Nein, das Unternehmen ist nicht dazu verpflichtet. Das mit dem Todesfall isr auch kein "Muss". Aber die meisten sind eigentlich schon so sozial das zu bewilligen..

DahoamisDahoam 13.05.2011, 09:25

Doch. Es gibt tatsächlich eine gesetzliche Regelung für den Trauerfall. Gilt allerdings nur für sehr nahestehende Angehörige.

0

manchmal gibts sonderurlaub

ansonsten nimmt er sich n urlaubstag (das kann der chef  nicht verweigern)

Nach der Geburt gibts Sonderurlaub. Alles andere ist freiwillig.

 

wenn Familienangehörige sterben, dass man zur Beerdignung gehen

 

Auch hier, erst wenn sie gestorben sind.

taigafee 13.05.2011, 09:24

vorher wäre ja auch skurril :-S

0

Frei geben bei der Geburt NEIN. Denn er weiß ja nicht genau an welchem Tag das Baby kommt ! Aber wenn es da ist, bekommt er selbstverständlich frei für die Anmeldung des Babies und sonstige behördlichen Gänge !

baangerqueen 13.05.2011, 09:28

Aber, mein Onkel hat sich eine neue Arbeitsstelle gesucht,die hat er auch irgendwann gefunden. Da aber seine Frau 2 Monate vor der Gebrut war, hat er gleich beim Bewerbungsgespräch gesagt, am Tag der Geburt und eine Woche nach der Geburt werde er nicht anwesend sein. Der Chef meinte nur, es sei kein Problem und es war auch tatsächlich so. Mein Onkel hatte am Tag der Geburt frei und eine Woche danach immer noch!!

0

verpflichtet ist er nicht,aber die meisten ag haben dafür verständnis und geben frei,ausnahmesituation

muss er natürlich nicht,mit welchem Recht??ER kann Urlaub nehmen!

Nein das ist nicht ganz richtig, es gibt  z.b. die Regel wenn etwas mit deiner schwangeren Frau ist musst der Mann sich um die Kümmern sprich in Krankenhaus fahren etc.

Irgendwer muss Sie ja fahren und Sie dürfen dabei bleiben.

Undsonstso 13.05.2011, 09:36

wenn etwas mit einer schwangeren frau ist, würde ich eher einen notarzt rufen, als mir eine verantwortung aufzubürden, die ich vllt. gar nicht tragen kann....

ich glaube kaum, dass der normale nicht mediziner beurteilen kann, wenn irgendetwas ist, wie ernst es dann ist....

 

0

bei der beerdigung steht der termin fest. bei einer geburt kann sich das ganze theoretisch ein paar tage hinziehen.

den urlaub wird er nicht verweigern

Sonderurlaub muss der Chef nicht genehmigen.

Aber regulären Urlaub kann er m.E. eigentlich nicht verweigern...

Schon 'mal 'was von Urlaubstagen gehört?

Was möchtest Du wissen?