Geburt - Einleitung - ja oder nein? Verschiedene Meinungen...

9 Antworten

Ich persönlich würde nicht einleiten lassen wenn es kein medizinische Gründe gäbe. Letztendlich sind alle Geburten die ca. 2 Woche vor- únd nach den errechnete Termin stattfinden, vollkommen normal. Ich kann mir gut vorstellen das du dein Baby so langsam aber sicher im Arm haben möchtest (ich war heilfroh das meine Kinder beide vor den errechnete Termin geboren sind 😉), aber wenn du es körperlich noch packst und dein Kind es noch gut geht, würde ich warten.

Alles gute für euch!!

Ich würde auch so lange wie möglich warten. Ich glaube es gibt zwar eine medizinische Grenze, wenn die überschritten ist, fragen die Ärzte auch nicht mehr groß ob du einverstanden bist (10 Tage-2 Wochen?). Aber so lange es euch beiden gut geht würde ich noch warten und dem Kind die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden.

Bei mir musste eingeleitet werden, weil in der 38. Woche die Fruchtblase geplatzt ist. Es hat lange gedauert bis es dann tatsächlich los ging.... Ich habe persönlich noch keinen Vergleich, aber ich habe von einigen Frauen gehört, dass die "eingeleiteten" Wehen unangenehmer wären als "natürliche".

Ich wünsche euch dreien alles Gute und einen super Start als Familie :)

Dass eingeleitete Wehen schlimmer sind als natürliche muss nicht sein, bei meinem 2. Kind wurde die Geburt aus medizinischen Gründen eingeleitet und diese Geburt war ein Spaziergang..

1
@Goodnight

Danke für den Kommentar. Das beruhigt. Allerdings kann das auch daran liegen, dass es die 2. Geburt ist, die erste soll ja schlimmer sein, oder?

0

Es gibt Kinder, die nicht von alleine kommen, dann ist eine Einleitung immer noch besser, als ein geplanter Kaiserschnitt, aber natürlich trotzdem nicht ohne.

Bei mir wurde Montags mit der Einleitung begonnen (Gestose, die Alternative wäre ein Kaiserschnitt gewesen) und Dienstag Nacht war mein Muckelchen auf der Welt.

Einleitung mit einem Tampon?

Am Montag dem 1.8.2016 soll bei mir am ende der 38 ssw mit einem 24 h tampon die geburt eingeleitet werden . Hat jemand Erfahrungen damit und mag es mir berichten :)? Es ist mein erstes Kind . Her mit euren Erfahrungen .

...zur Frage

Welchen Nachnamen kriegt das Kind, wenn meine Freundin und ich nicht verheiratet sind?

Hallo!

Meine Freundin ist schwanger, wir sind jedoch (noch) in keiner Ehe und wer weiß, ob wir noch vor der Geburt unseres Kindes heiraten werden. Aber wie ist das eigentlich: kriegt das Kind dann automatisch den Nachnamen der Mutter oder kann man das dennoch entscheiden?

...zur Frage

Gute Filme über Hebammen und Geburt?

Heey, ich möchte mehr über Hebammen und ihre Arbeit erfahren, da ich mich schon für eine Ausbildung nächstes Jahr beworben habe. Kann mir einer von euch gute Filme nennen über Hebammen und Geburt? Danke schon mal! :)

...zur Frage

Kann ich trotz chronischen Schmerzen schwanger werden(Knochenentzündung)?

Hallo, ich habe ein Anliegen das mich sehr beschäftigt. Ich habe eine chronische Knochenentzündung im Kiefer, weswegen ich ca.2 Wochen im Monat starke Schmerzen habe und in dieser Zeit viele Schmerzmittel konsumiere. Ich habe die Krankheit seit ca.9 Jahren und vorraussichtlich werden ich sie für immer haben.

Nun habe ich gelesen dass hohe Entzündungswerte der Mutter dem Fötus schaden können. Außerdem verengen sich bei Schmerzen die Blutgefäße und das Kind bekommt eventuell zu wenig Sauerstoff, Schmerzmittel dagegen sind ebenfalls schädlich in der Schwangerschaft. Hat jemand von euch Erfahrungen mit chronischen Krankheiten während der Schwangerschaft oder sonst etwas in die Richtung? Meint ihr es ist überhaupt realistisch oder ratsam, dass ich irgendwann schwanger werde und kann das Kind so gesund auf die Welt kommen?

Über Erfahrungsgerichte und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Wie funktioniert das mit einer Hebamme?

Hallo zusammen,

bitte helft mir Licht ins Dunkle zu bringen.

Eckdaten: Geburt Ende Sept. in Klinik geplant. Inwieweit kann mir eine Hebamme helfen? Wann sollte ich eine Hebamme engagieren? Ist sie bei der Geburt dabei? etc.

Freue mich über Eure Tipps, Erfahrungen und Hilfe. Viele Grüße und lieben Dank

...zur Frage

40 + 4 SSW ( schwanger ) - Ärztin macht mir schlechtes Gewissen

Hallo,

heute bin ich schon 40 + SSW, der errechnete Termin verstrich, ohne jegliches Anzeichen für eine Geburt. Auf dem CTG sind nur vereinzelt (1 Wehe in 30 Minuten) mal Wehen (die ich gar nicht spüre) zu sehen. Meine Werte sind alle gut, Fruchtwasser in Ordnung, keine Komplikationen, das Kind liegt richtig usw.

Dennoch macht mir meine Frauenärztin ein "schlechtes" Gewissen: Wie stellen Sie sich das vor, wann Sie einleiten wollen? Ich fragte, ob es einen Anlass gäbe, einzuleiten, da sie doch von perfekten Werten sprach. Naja, meinte sie, spätestens nächste Woche müsste man dennoch einleiten, sonst fände eine Übertragung statt. Ich bin immer ganz nervös, wenn ich von ihr zurückkomme... Fragt immer ganz skeptisch "gar keine Wehen"? Aha. Keine Beschwerden? Aha usw.

Ich habe schon Angst vor dem nächsten Termin.... Wie war das bei Euch? Was soll ich tun, wenn sich unser Kind nicht von selbst entscheidet, zu kommen?

Hab schon im Krankenhaus angefragt, ob sie die Überwachung auch übernehmen können, haben sie aber abgelehnt - nein, wenn es keine Probleme gibt, ist die Ärztin dafür zuständig. Im Umkreis von 40 km gibt es keine andere Frauenärztin und meine Hebamme ist zur Zeit krank, hab sie erst für die Nachsorge...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?