Gebühren bei Berliner Testament

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Deine Eltern werden sich sicher etwas gedacht haben, als sie das Berliner Testament abgeschlossen haben; dabei setzen sich die Ehegatten in einem Testament gegenseitig zum Erben des Überlebenden unter Ausschluss der Kinder ein; die Gebühr wird für das Nachlassverfahren erhoben und richtet sich nach dem Gesamtwert der Erbschaft; diese Gebühr fällt in jedem Erbschaftsfall an, also auch bei der gesetzlichen Erbfolge; die Arbeit der Gericht ist eben nicht umsonst. (wenn alles Geld z.b. gemeinschaftlich genutzt wurde, hat er die Hälfte ja geerbt)

Ja, das ist schon richtig, er hat im Prinzip die Hälfte geerbt. Allerdings meint mein Vater, wenn sie vorher gewußt hätten, wie die Sache läuft, hätten sie kein Berliner Testament abgeschlossen. Eigentlich war ihr Anliegen, das Erbe für MICH zu sichern. Was sie sich damals dabei gedacht hatten, beruhte wahrscheinlich auf einem Irrtum. Und der Notar hat sie natürlich nicht davon abgehalten.

0
@Marat

wenn du das einzige Kind bist, hätte es kein Berliner Testament gebraucht, da Du Alleinerbin wirst und bereits nach dem ersten Todesfall die Hälfte bekommst; nach dem zweiten Todesfall erbst Du wieder

0
@Marat

was sie damals vll gedacht hatten, spielt nun keine rolle mehr.

0

Was möchtest Du wissen?