Gebühr für Einzug in Wohnung

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine solche Klausel ist unwirksam, weil es dafür keine rechtliche Grundlage gibt und deshalb ist die Forderung unzulässig. Es ergibt sich der Tatbestand der ungerechtfertigten Bereicherung gemäß § 812 BGB: „Herausgabeanspruch (1)Wer durch die Leistung eines anderen oder in sonstiger Weise auf dessen Kosten etwas ohne rechtlichen Grund erlangt, ist ihm zur Herausgabe verpflichtet“. Fordere also den Vermieter schriftlich dazu auf, dir die gezahlten 75 EURO zu erstatten. Dazu einen Termin stellen und androhen, den Betrag von der Miete im übernächsten Monat abzuziehen. Abwarten, welche Reaktion erfolgt, gegebenenfalls auffordern, auf welcher rechtlichen Grundlage die Forderung beruhen soll. Natürlich gilt das gleichermaßen für die 25 RURO bei Auszug. Es ist eine Unverschämtheit und reine Willkür. Vermutlich werden hier Verwaltungskosten berechnet, die aber allein vom Vermieter zu tragen sind. Da du es mit einem unredlichen Vermieter zu tun hast, empfehle ich, auch für andre künftige Probleme -die ich kommen sehe- unbedingt Mitglied im Mieterverein zu werden. In der Regel ist das mit einer Rechtsschutzversicherung gekoppelt und deshalb als Gruppenversicherung günstiger als eine eigene Mietrechtsschutzversicherung.

Danke albatros, genau das habe ich schon gemacht, aber leider nichts gehört. Wie genau kann ich die Mietkürzung vornehmen. Der Vermieter hat eine Einzugsermächtigung, soll ich den kompletten Betrag zurückbuchen und die Miete abzgl. 75,- € überweisen?

0
@BadaBingNJ

Ich habe mit Bedacht geschrieben „androhen“ und abwarten und außerdem dringend geraten, den Mieterverein einzuschalten. Es könnte nämlich sein, dass der Vermieter dir Probleme macht, wenn du die 75 € von der Miete abziehst. Möglicherweise hast du inzwischen Bescheid und die Angelegenheit hat sich erledigt. Wenn nicht, und insofern noch nicht geschehen, nochmals per Einwurfeinschreiben die Gesetzeslage darlegen und Rückzahlung fordern sowie mit rechtlichen Schritten drohen.

0

Du wohnst also im Westen. Keiner bei uns im Osten kommt auf die Idee, eine Maklergebühr zu bezahlen.

Eine Gebühr für einen Einzug wurde mietvertraglich sicherlich auch nicht vereinbart. Bitte erg. die Frage.

für was wurde die gebühr quittiert ? wenn hier kein trifftiger grund wie z.b. kaution für eine fernbedienung für die tiefgarage, angegeben ist dann würde ich die rückforderung anwaltlich besprechen. und für was soll eine gebühr beim auszug sein ? es wäre schön, wenn der fragesteller alles erklärt und wir nicht nachfragen müssten.

Was möchtest Du wissen?