gebuchten urlaub an jemanden übertragen

2 Antworten

Ja, das geht. Bin selber auch schon mal für jemanden eingesprungen. Einfach beim Reisebüro Bescheid geben.

So eine Umbuchung bzw. Namensänderung ist bei Pauschalreisen ganz unkompliziert. Die Reiseveranstalter erheben meist eine Gebühr für ihren Aufwand, das sind maximal 30 Euro.

Achtung: Wenn bei der Reise Linienflüge dabei sind, kann es teuerer werden. Hier gelten die Regeln der Fluggesellschaften. Die Namensändeung auf bereits ausgestellten Tickets kann (wesentlich) mehr kosten.

Also, nix wie ab ins Reisebüro und nachfragen. Schönen Urlaub schon mal ...

Wie macht man einen Reiserücktritt wegen Trennung?

Mein Freund und ich wollen im August zusammen mit einem befreundeten Pärchen in den Urlaub fliegen. Wir waren alle im Reisebüro, haben die Reise ausgesucht und gebucht. Die Anzahlung wurde schon getätigt, eine Reiserücktrittsversicherung jedoch noch nicht abgeschlossen. Der Vertragsabschluss liegt etwa einen Monat zurück.

Jetzt haben sich die Beiden aber vor kurzem getrennt & wir suchen nach einer Lösung, wie wir aus dem Schlamassel rauskommen. Können mein Freund und ich ohne die anderen Beiden die Reise antreten ? Kann das befreundete Pärchen irgendwie vom Reisevertrag zurücktreten ? Und müssen sie dazu erst vorher eine Reiserücktrittsversicherung abschließen ?

...zur Frage

Könnt ihr euch Urlaub leisten?

Ich kann mir leider keinen Urlaub leisten, da ich nicht viel verdiene. Wie sieht es bei euch aus? Wo geht ihr immer hin, wenn ihr in den Urlaub geht und geht ihr jedes Jahr in den Urlaub oder nur alle zwei oder drei Jahre?

...zur Frage

Urlaub storniert, ex will dass ich seinen anteil zahle und wenn ich es nich innrerhalb von 14 tagen mache angeblich rechtliche schritte einleiten, darf er das?

Guten Morgen,

da ich und mein Ex Freund uns getrennt haben, haben wir gestern unseren Urlaub storniert. Gesamtkosten 989,18 € Stornokosten: 878,20 € Macht eine Rückerstattung von 110,98 €.

von den 989,18 € hatte jeder von uns die Hälfte gezahlt. Macht einen Anteil von 494,59! (Habe ich auch am Flughafen schon bezahlt!)

Nun will er, dass ich seinen Anteil auch noch zahle, mit der Begründung ich wollte den Urlaub stornieren und nicht er. Ich hatte ihm halt in Whatsapp geschrieben, dass ich alles zahle, er soll es einfach stornieren, weil ich meine Ruhe haben wollte und ich einfach in diesen Urlaub nicht will.

Ich bin 17 Jahre alt und er ist 19 Jahre alt, jetzt habe ich heute mit meinen Eltern gesprochen (die gerade auch noch im Urlaub sind) und die haben zu mir gesagt ich soll auf keinen Fall seinen Anteil bezahlen und nichts machen bevor sie wieder kommen. Sie kommen am 22.05 wieder.

Das habe ich meinem Ex dann auch heute so gesagt, der dann nur erwidert hat, dass er mir eine Frist von 14 Tagen setzt und wenn ich es bis dahin nicht gezahlt hätte würde er rechtliche Schritte einleiten und sich das Geld holen, weil er hätte ja gute Karten weil er schriftlich (über Whatsapp) den Beweis hat dass ich alles zahlen würde.

Jetzt mache ich mir natürlich total sorgen, ich meine damit kann er doch nicht durchkommen? Es ist doch das Risiko einer jeden Beziehung, dass diese auch in die Brüche gehen kann..

Was sagt ihr denn dazu?

...zur Frage

Urlaub: Frühe Stornierung 90% von Originalpreis?

Hallo, wir haben kürzlich einen Gruppenurlaub mit Reiserücktrittsversicherung gebucht und die Anzahlung ist noch nicht geleistet. Jetzt wollen wir diesen Urlaub allerdings aus verschiedenen Gründen absagen. Da wir zu einem günstigen Tagespreis gebucht haben, verlangt das Reisebüro nun ca. 90% des Originalpreises pro Person zurück, obwohl zwischen Heute und dem Urlaub noch 6 Monate liegen! Kann das Reisebüro so einen hohen Prozentsatz verlangen? Ich bin bei dem Abstand zum Urlaub von ca. 15-20% ausgegangen. LG

...zur Frage

Urlaub gebucht - getrennt - wer zahlt?

Hallo... Ich bräuchte dringend Rat zu meinem Anliegen: Mein (mittlerweile) Exfreund und ich hatten gemeinsam mit einem befreundeten Pärchen Urlaub gebucht. Das andere Pärchen hat diese Reise auf ihren Namen gebucht, alle Mitreisenden sind namentlich mit gebucht. Nun sind wir getrennt. Er tritt die Reise mit Kind an und verlangt von mir die 50% Reisekosten. Was ja so auch in Ordnung wäre. Ich habe nichts unterschrieben und würde man die Reiserücktrittsversicherung in Anspruch nehmen, müsste die komplette Buchung storniert werden. Das heißt, dass weder einer von uns - noch von der anderen Familie diesen Urlaub antreten kann, da es eine Buchung ist. Scheinbar hat mein Ex aber eine neue Partnerin oder es führt zumindest dorthin. Man nimmt an, dass er sie auch mitnehmen wollen wird. Das wird er mir gegenüber allerdings nicht zugeben. Ich seh aber nicht ein, dass ich 50% der Kosten übernehme, wenn ich nichts davon habe und schon gar nicht werde ich seiner Neuen einen Urlaub finanzieren. Wie und was, sollte ich eurer Meinung nach tun bzw mich verhalten????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?