Gebrauchwagengarantie bei privat-zu-privat PKW Kauf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die hier gegebenen Antworten sind leider nicht (ganz) korrekt. Richtig ist:

  1. Eine Garantie - das ist in der Regel das Versprechen des Herstellers, des Verkäufers oder eines Dritten, dass die Kaufsache über einen bestimmten Zeitraum defektfrei bleiben wird - ist immer eine freiwiliige Zugabe zu der verkauften Sache. Es besteht also kein Rechtsanspruch darauf.

  2. Gewährleistung, oder besser: die Sachmängelhaftung hat grundsätzlich jeder Verkäufer, egal ob privat oder gewerblich/unternehmerisch, zu leisten.

In besonderen Fällen aber kann man die Gewährleistung entweder ganz ausschließen oder zumindest zeitlich auf nicht weniger als 1 Jahr lang beschränken. Für Ersteres müssen sich aber Käufer und Verkäufer einigen, wobei Letzteres auch per AGB erfolgen kann. Was auch per AGB geht - auch bei Privat! -, ist ein teilweiser Gewährleistungsausschluss per AGB. Eine AGB ist übrigens eine einseitig vorgegebene Vertragsbedingung, die der Steller der AGB für mehrere gleichartige Verträge nutzen will.

Wichtig! Unternehmer, hauptsächlich also gewerbliche Verkäufer, können gegenüber Verbrauchern (Privatkäufern) die Gewährleistung überhaupt nicht ausschließen. Sie können ausschließlich von der oben genannten Fristverkürzung bei Gebrauchtwaren Gebrauch machen. Aber jeder Ausschluss der Gewährleistung, egal ob mit dem Käufer so verhandelt oder nicht, ist nicht rechtmäßig und somit nichtig.

Grundsätzlich besteht auch beim Kauf von Privat eine einjährige Gewährleistung. Diese kann allerdings vertraglich ausgeschlossen werden - schau also als erstes im Kaufvertrag nach, ob die Gewährleistung ausgeschlossen ist. Sollte das nicht der Fall sein, hast Du immernoch das Problem, dass nur innerhalb der ersten 6 Monate davon ausgegangen wird, dass der Mangel schon beim Kauf bestanden hat, danach musst Du nachweisen, dass es so ist, das dürfte sehr schwer werden.

Wenn es einen Kaufvertrag gab, wurde dort sicher die Gewährleistung ausgeschlossen.

Und selbst wenn nicht, ist ein halbes Jahr schon rum, daher müsstest Du dem Verkäufer nun beweisen, dass dieser Defekt schon bei Übergabe vorlag (denn für mehr muss dieser nicht haften). Und das ist vermutlich völlig unmöglich.

Von privat zu privat muss der Käufer bereits direkt nach der Übergabe beweisen, dass der Mangel bereits bei dieser bestand.

0
@Ruedi

Das stimmt so nicht. Wenn das Fahrzeug bei Übergabe bereits mängelbehaftet ist und der Käufer davon weiß und diesen Mängel verschweigt (also Arglist) beträgt die Verjährung 3 Jahre ab Kenntnis

0

Nein, bei Kauf von Privat gibt es keine gesetzl. Pflicht. Da hast Du leider Pech gehabt.

Was möchtest Du wissen?