Gebrauchtwagenkauf, hat der Vertrag Gültigkeit oder wie komme ich am besten raus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo zusammen, das Rad dreht sich weiter. 

Vom Kaufvertrag kann ich nicht zurück treten. Ich hatte mich dazu entschlossen das Auto doch zu nehmen um nicht die 10% Rücktrittskosten zu bezahlen. 

Jetzt kommt das Problem. Der Verkäufer hat mich angerufen und gesagt, dass das Auto abholbereit ist. Ok, gesagt getan und Termin gemacht. 1 Tag vor der Abholung ruft der Verkäufer an und sagt, dass noch etwas am Auto defekt ist und instand gesetzt werden muss. Damit überschreitet er jedoch seine 10 Tage zur Lieferung. Ich könnte jetzt vom Kaufvertrag zurück treten, jedoch habe ich das Auto schon angemeldet was für den Verkäufer somit eine Wertminderung darstellt. 

Wie kann ich mich jetzt am besten verhalten?

Schadenersatz? (hierzu müsste ich vorab eine Frist zur Nacherfüllung stellen?) oder ist ein Mietwagen auf Kosten des Händlers möglich?

Welche Kosten können auf mich bezüglich der Eintragung im Fahrzeugbrief zukommen?

Kennt sich jemand aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solltest einen Anwalt einschalten !

Da der Verkäufer dich mit seiner Anzeige getäuscht hat, denke ich du

kannst den Vertrag widerrufen. Merkwürdig ist auch das der Verkäufer

 den Kaufvertrag nicht unterschrieben hat !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kieljo
09.02.2017, 18:38

Da denkst du leider falsch.

0

Du hast eine verbindliche Gebrauchtwagenbestellung unterschrieben. Die muss jedoch nicht auch vom Verkäufer unterschrieben werden.

Du hast kein Widerrufsrecht. Nur wenn der Verkäufer die in der Bestellung gemachten Angaben nicht einhält, kannst du vom Vertrag zurück treten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?