Gebrauchtwagen und wartung/service durchführen lassen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich fahre schon seit Jahren nen älteren Wagen, mal für 900€ gekauft und der hat auch immer seine Pflege bekommen und mich überall hingefahren ohne einmal rumzuzicken. Egal ob -10 oder +30 Grad, der is immer auf Anhieb angesprungen und mittlerweile würde dich solch ein Wagen einiges mehr kosten.

Im vergleichbaren Zustand steht momentan ein kleiner 1.3er für 7000€ drin, hat zwar etwas mehr runter aber wie erwähnt hab ich für meinen mal 900€ bezahlt. Natürlich is meiner entsprechend auch durchgewartet, an dem Wagen spar ich einfach nicht wobei allerdings auch einiges selbst dran machen kann.

Der Tüv is auch kein Hindernis für meinen roten, bis die was finden können müsste ich wohl 10 Jahre lang nix mehr am Wagen machen. Karosse bin ich gerad mal wieder dran, nach jetzt 30 Jahren war jetzt auch mal ein neuer Kühler fällig was wohl am Vorbesitzer liegen dürfte aber trotz leck hat er nie wirklich viel verloren.

Nebenher hab ich jetzt auch noch nen 2. dazu geholt aus der Schweiz, der brauch zwar jetzt erstmal richtig Pflege an der Karosse aber danach steht der auch als Oldtimer auf der Straße. Bald 34 Jahre hinterlassen eben auch Ihre Spuren an der Karosse, technisch isser dagegen schon komplett durchgewartet.

Aber spätestens wenn der moderne Wagen mal wieder rumzickt isses wie ein 6er im Lotto nen alten pflegeleichten Wagen stehen zu haben. Hab halt immer 2 Wagen auf die ich mich zu 100% verlassen kann, sowas geht natürlich nur mit entsprechender Pflege aber dafür hat man dann ein treudoofes Auto an seiner Seite was dich überall hinbringt.

Lieber ein altes Auto was gepflegt dasteht als ein neues was garkeine Pflege bekommt. Vorallem wenn du immer wieder kleinere Summen reinsteckst kommts irgendwann auch nich Schlag auf Schlag zu großen Summen.

Das sieht jeder anders.

An meinen Autos, egal wie alt sie gewesen sind, habe ich immer alles machen lassen, weil auch ein altes Auto ohne messbaren Wert nicht vorsätzlich zugrunde geritten und durch verbummelte Wartung zerstört werden muss. So bringe ich auch meinen Mercedes C180, Baujahr 1997, alle 15000 Kilometer im Sinne des Herstellers in die Werkstätte & lasse alles erledigen, was Mercedes im Wartungsheft diktiert. Das Auto ist reell vllt. 1200 Euro wert, trotzdem lasse ich alles erledigen -----> weil ich Wert drauf lege und ich den Wagen beruflich jeden Tag brauche, er zuverlässig fahren muss und alles passen soll. 

Wem der Service zu viel Geld kostet, der kann ja vom Vertragshändler in eine freie Werkstatt (aber kein ATU) oder Tankstelle ausweichen oder aber einen Kumpel, der so etwas als Hobby macht, damit beauftragen ------> ein Ölwechsel kostete bspw. bei meinem 93er Ford-Mondeo in der Fordwerke 59 Euro inklusive allem und das war echt fair, wäre mMn kein Betrag der es rechtfertigen würde selber zu basteln oder es sein zu lassen -------> wer an solchen Beträgen sparen muss sollte über 'ne Busfahrkarte nachdenken.

Zumindest Öl plus Filter sollten mMn jedes Jahr gewechselt werden, unabhängig von der Laufleistung.. das Zeug altert mit der Zeit auch. Der Rest je nach Bedarf.

Gute Fahrt!

Ölwechsel, Luftfilter, Bremsflüssigkeit und ein allgemeiner Check müssen auf jeden Fall sein. Frisches Öl, ab und an einen neuen Luftfilter braucht das Auto einfach. Öl kann nicht unbegrenzt Schwebstoffe und Treibstoffrückstände aufnehmen. Irgendwann ist es gesättigt und muss einfach raus. Luft- und Kraftstofffilter setzen sich im Laufe der Zeit zu und müssen daher auch regelmässig gewechselt werden. 

Bremsflüssigkeit und ein allgemeiner Check müssen sein, da es hier schlicht um deine Sicherheit geht. 

Ob du das nun bei einer freien Werkstatt für kleines Geld oder bei der Vertragswerkstatt erledigen lässt, darüber lässt sich streiten. 

was passiert den so wenn man jetzt sagen wir den luftfilter garnicht wechselt.  bei dem alten auto z.b. ist es 2 einhalb her das der gewechselt wurde,

0
@schurkraid

Der Luftfilter setzt sich analog zur Laufleistung immer weiter zu. Der Motor bekommt immer weniger Luft. Irgendwann stimmt die Gemischaufbereitung nicht mehr. Der Motor braucht mehr und mehr Treibstoff. Der Kat könnte Schaden nehmen und letztlich könnte am Ende ein kapitaler Motorschaden stehen. 

Einen Luftfilter kann man aber auch selber wechseln. Kostet bei ATU nicht die Welt. 

Für viel wichtiger halte ich das Öl und den Filter. Da verstehen Motoren keinen Spass. Wenn du hier dann Folgen spürst, ist es meist zu spät und der Motor ist hin. 

0

Öl und Filterwechsel sollte man schon jedem Auto mal gönnen. Wer an der Wartung spart hat weniger vom Auto.

Nein, istv kein Problem, spar dir den sinnlosen Quatsch einfach. Nach all den Jahren verschleißt das Auto irgendwann im Betrieb einfach nicht mehr, alles Beutelschneiderei und reine Abzocke.

sehr witzig. ich meine ja nur das auto ist 17 jahr alt mit 14 jahren habs ich gekauft fahre damit 3 jahre schon irgendwann gibt das auto auch den geist auf, und das auto selber ist kaum was wert um es zu verkaufen. darum soll ich wirklich jährlich 200-400€ reinstecken wenn ich es für vielleicht 300€ loswerde?

0
@schurkraid

Zum einen weil davon die Fahrtüchtigkeit und Verkehrssicherheit direkt betroffen ist und zum anderen, weil du es um so früher ersetzen musst, je früher es "den Geist aufgibt". Und das würde dich entweder wesentlich mehr kosten oder du bist danach sofort wieder in der "Aufbrauch-Situation".

Wenn du das willst, OK, aber da spart man sich eigentlich eher teure Reparaturen als normale billige Wartung. Du redest da über Beträge, die höchstens drei, vier Tanks voll Sprit entsprechen. Wenn es SO eng ist, hast du schlicht zu wenig Geld zum Auto fahren.

0

Was möchtest Du wissen?