Gebrauchtes Auto gekauft...wer haftet für Mängel?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bedenke bitte immer das es Verschleissteile sind. Eine Gewährleistung ist KEINE GARANTIE!! Das scheinen hier viele nicht zu wissen. Und wenn Du das Fahrzeug vom Händler mit neuem Tüv gekauft hast, war der Mangel zum Kaufzeitpunkt noch nicht vorhanden und der Händler müßte dann gar nichts mehr übernehmen. Also ist das Angebot die Hälfte der Kosten zu übernehmen doch eigentlich in Ordnung und sehr kulant.

Jedenfalls einer der es auch realistisch sieht. Gewährleistung ist kein Freibrief für Reparaturen aller Art.

0

Aber wenn es keinen TÜV Bericht mehr gibt dann kann es aber doch keiner beweisen das es nicht vielleicht doch schon kaputt war,oder? Und so wie der Spurstangenkopf ausschaut, ist der nicht erst seit gestern kaputt.

Und das hier hat ein Anwalt dazu geschrieben

-->

Soweit das Antriebswellengelenk defekt und der Spurstangenkopf ausgeschlagen ist, scheint mir ein Sachmangel vorzuliegen. Innerhalb der ersten sechs Monate ab Übergabe des Fahrzeugs trifft die Beweislast hinsichtlich des Mangels den Händler. Dieser muss also im Zweifel nachweisen, dass der Mangel bei Gefahrübergang, also bei Übergabe des Fahrzeugs an Sie, nicht vorgelegen hat.

wenn du bei einem Händler gekauft hast, hast du auch einen Garantieanspruch ihm gegenüber, was er meint ist zunächst irrelevant. (ich meine auch, dass das Wetter besser sein könnte) erkundige dich besser bei der Verbraucherzentrale eurer Stadt oder einem Anwalt..

Es gibt keinen automatischen Garantieanspruch sondern nur eine Gewährleistung.

0

Schiedsstelle des Handwerks bei der euch zuständige Handwerkskammer anrufen, die sagen schon was Teil der Garantieleistungen ist. Nur gebrauchte Teile... Tststs, die Szene mit dem Käpt'n Blaubär - im Bezug auf Lügenkönig Anno xxxx - hatte schon was realistisches in sich. Lass' dich nicht mit Geschwätz abspeisen, ruf die HWK an, zuständige Stelle für das KfZ-Handel und - Handwerk. Viel Glück, LG, Nx

Es müssen keine neuen Teile verbaut werden. Der Käufer hätte ja dadurch einen Geldwerten Vorteil auf Kosten des Händlers. Außerdem ist es keine Garantieleistung sondern Gewährleistung. Das ist ein großer Unterschied.

0

Gewährleistung ist kein Freibrief für Reparaturen aller Art.

Wenn Du in den 5 Monaten nicht mit dem Auto gefahren bist, würde ich fast sagen, kann man unter der Rubrik Gewährleitung verbuchen. ;-))

Da das aber sicher nicht der Fall ist, finde ich die Lösung mit der Kostenbeteiligung schon sehr kulant.

dein fahrzeug ist noch in der gewährleistung und der händler muss es für dich kostenfrei wieder fahrbereit machen. gehe mal zur örtlichen verbraucherberatung, die helfen dir weiter oder schau mal auf der website der verbraucherzentrale wie z.b. www.vz-nrw.de

Nein muss er nicht. Ist ein Verschleißteil und war außerdem bei Kauf i.O. lt. TÜV.

0
@toylex

seltsam, mein auto hat schon über 200.000 km gelaufen und weder spurstange noch antriebswellengelenk sind je erneuert worden. natürlich unterliegt alles am auto dem verschleiß, aber ich denke nicht, dass der händler damit durchkommt.

0

Was möchtest Du wissen?