Gebrauchte Teile vom Händler

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsaetzlich 24 Monate, kann bei gebrauchten Sachen aber vertraglich auf 1 Jahr verkeurzt werden {Handler verkauft an Verbraucher).

Die gesetzliche Gewaehrleistung bezieht sich aber ohnehin nur auf den Zustand zum Zeitpunkt der Uebergabe und ausdruecklich nicht auch auf erst danach auftretende Maengel. Der Motor muss also bereits bei der Uebergabe kaputt gewesen sein bzw. er muss ne Macke gehabt haben, die dann zum Defekt gefuehrt hat.

Verkauft dir der Haendler einen Schrottmotor und sagt auch ausdruecklich dazu: "Keine Ahnung, wie lange das Ding noch laeuft, zum Basteln reicht's aber allemal", dann haftet er auch nur fuer einen Schrottmotor, mit dem man ein wenig rumbasteln kann und nicht dafuer, dass der auch wirklich noch viele Monate laeuft.

2 Jahre bei geschäften zwischen Kaufleuten und Nicht-Kaufleuten

(desshalb werden Firmenwagen selten an Privat verkauft, da die Firma dann 2 Jahre Gewährleistung geben müsste, Kaufleute untereinander können diese Frist nach belieben ändern/aussetzen)

Was möchtest Du wissen?